Militärische Ränge


Militärische Ränge und Bezeichnungen im Zweiten Weltkrieg im internationalen Vergleich aller Streitkräfte.

Beförderungen im deutschen Heer

Deutsche Offiziere 1912

Deutsche Offiziere beim Kaiser-Manöver von 1912.

Beförderungen in der deutschen Armee vor dem Ersten Weltkrieg erfolgten nach den Dienstjahren und waren im Vergleich zu den heutigen Verhältnissen extrem langsam. Vom Leutnant zum Hauptmann dauerte es zumeist 15 Jahre und von dort zum Major weitere zehn Jahre. Aus diesem Grund beendete die Masse der deutschen Offiziere ihre aktive Karriere mit dem Rang eines Majors.

Um darüber hinaus als Offizier befördert zu werden, war eine Generalstabs-Ausbildung unvermeidbar. Daher waren die unteren Dienstgrade aufgrund ihres geringen Bildungsniveaus davon praktisch ausgeschlossen. Diese Generalstabsoffiziere wurden durch Prüfungsergebnisse bestimmt, wobei nur die besten angenommen wurden. Sie stellten etwa nur drei bis vier Prozent aller Offiziere im Frieden und konnten selbst zu dieser Zeit eine wesentlich schnelleren Beförderung erwarten.

Dieses System sorgte auf der einen Seite zwar dafür, dass ein sturer Kommißknochen im deutschen Heer schon vor dem Erreichen des Rangs eines Obersten aussortiert wurde. Allerdings blieben diese weniger geeigneten, älteren Offiziere mit ihrer fraglichen Qualifizierung für längere Zeit als Befehlshaber von Kompanien oder Bataillonen auf dem Posten.

Während des Ersten Weltkrieges mussten deshalb diese Dienstgrade immer wieder ausgekämmt werden, um die unfähigsten Elemente loszuwerden. Im Jahr 1914 geschah dies schon zweimal, 1915 ebenfalls, 1916 schon dreimal und 1917 sogar siebenmal, während im letzten Kriegsjahr noch einmal zwei Auskämmungen erfolgten.

In der Reichswehr nach dem Ersten Weltkrieg wurde das Beförderungs-Verfahren im Großen und Ganzen beibehalten. Dies führte bei dem durch den Versailler Vertrag stark im Umfang begrenzten Heer dazu, dass Beförderungen sogar noch langsamer als vor dem Krieg erfolgten.
Deshalb führte Seeckt eine Reform ein, bei der die Vorgesetzten aller Dienstgrade ihre Untergebenen beurteilen mussten, was zum hauptsächlichem Kriterium für Beförderungen wurde.

Generaloberst Von Seeckt

Generaloberst Von Seeckt wurde 1920 zum Schöpfer der Reichswehr.

Ab 1920 wurde daher noch mehr Wert auf ‘charakterliche’ Eigenschaften gelegt. Dazu gehörten Ehrlichkeit, Selbstlosigkeit, Einsatzbereitschaft und Verantwortungsgefühl. Streber waren nicht erwünscht, während die Fähigkeit Vertrauen zu vermitteln und aufrechtzuerhalten, als wichtigste Tugend galt.
Um keinen Missbrauch bei dem neuen Verfahren aufkommen zu lassen, wurden die Ersteller der Beurteilungen darauf hingewiesen, dass sie ihrerseits nach der Zuverlässigkeit ihrer abgegebenen Bewertungsbogen beurteilt werden. Die ganze Beurteilung sollte möglichst knapp sein und sich auf das wesentliche, wie Persönlichkeit, Charakter, fachliche Qualifikation und Leistung, beschränken.
Durch dieses neue System konnte ein Offizier der Reichswehr im Normalfall davon ausgehen, dass er es bis zum Regimentskommandeur schaffen wird, was zu dieser Zeit eine bedeutende Stellung im deutschen Heer war.
Um einen höheren Rang zu erreichen, war die Generalstabs-Ausbildung und die Tätigkeit eines Generalstabsoffiziers (Ia) in einer Division erforderlich. Erst danach konnte man Divisions-Kommandeur werden.

Die geringen Möglichkeiten auf Beförderungen in stark begrenzten Heer der Reichswehr drohte sich schädigend auf den Geist des Offizierskorps auszuwirken. Deshalb führte das Personalamt der Reichswehr ein Verfahren ein, bei dem neben dem Dienstalter auch die individuellen Fähigkeiten außergewöhnlich qualifizierter Offiziere berücksichtigt wurden.
So wurden durchschnittlich etwa 15 Prozent aller Offiziere der Reichswehr aufgrund ihrer besonderen Eignung befördert. In der Mehrzahl waren dies zwar Generalstabsoffiziere, welche unbedingt zuvor bei einer Kampfeinheit gedient haben mussten, jedoch wurden ausnahmsweise auch andere Offiziere berücksichtigt.
Diese Vorzugsbeförderung verursachte einen steilen Anstieg der Karriere der Ausgewählten, welche dabei durchschnittlich 200 bis 275 dienstältere Offiziere übersprangen. So wurden die geringen Möglichkeiten bei der Beförderung, welche durch den Versailler Vertrag entstanden waren, wieder für ausgeglichen; wenn auch nur für eine Minderheit der Betroffenen.

Mit der Machtübernahme Hitlers änderten sich die Dinge und die starke Erweiterung des Heeres führte schnell zu einer Vergrößerung und Verjüngung des Offizierskorps. Trotzdem wurde das Verfahren der Reichswehr während der Weimarer Republik beibehalten und die Dreißiger Jahre des vergangenen Jahrhunderts wurden so zu den ‘Goldenen Jahren’ einiger ‘Karrieremacher’ in der neuen Wehrmacht.

Von Rundstedt

Von Rundstedt als Feldmarschall.

Das Beurteilungssystem wurde ebenfalls beibehalten, wobei die Offiziere in der Truppe nun in geraden Jahren und die des Generalstabes in ungeraden Jahren beurteilt wurden. Dieses Verfahren führte allerdings zu einer übermäßigen Aufmerksamkeit bei den Offizieren des Generalstabes, welches in keinem Verhältnis zu ihrer nur geringen Anzahl stand.
Bei allen Beurteilungen musste jeder Offizier von seinem Vorgesetzten als ‘überdurchschnittlich’, ‘durchschnittlich’ oder ‘unterdurchschnittlich’ bewertet werden, wobei letztere Einstufung in der Vorkriegszeit direkt zur Entlassung führte.

Jede Division hatte zudem noch Listen, in denen ihrer Offiziere in sieben Kategorien eingeteilt waren.
Kategorie 1: Offiziere, welche für das Oberkommando der Wehrmacht oder des Heeres geeignet waren.
Kategorie 2: geeignet für den Generalstab.
Kategorie 3: geeignet als Adjutant.
Kategorie 4: Offiziere mit besonderer Eignung zur Weiterbildung.
Kategorie 5: Diejenigen, welche aus gesundheitlichen Gründen bis auf Weiteres geschont werden müssen.
Kategorie 6: Offiziere, welche für den nächsthöheren Rang nicht geeignet waren.
Kategorie 7: Diejenigen, welche auf ihrem aktuellen Posten schon ungeeignet waren.

Diese Divisions-Listen und Beurteilungsbögen über Offiziere ermöglichten es dem Heeres-Personalamt vorzüglich, alle Entscheidungen zu Beförderungen und Einsatzverwendung zu treffen. Die Angehörigen des Amtes besuchten außerdem oft die Truppe und waren bei Manövern und Truppenübungen anwesend, sodass sie auch praktisch alle Generale und Generalstabsoffiziere persönlich kannten und einordnen konnten.

Auch noch in den ersten Jahren des Zweiten Weltkriegs wurde dieses System, welches über Jahrhunderte seit der Zeit Friedrich des Großen in Preußen entstanden war, beibehalten. Allerdings führten die zunehmenden blutigen Verluste an der Front dazu, dass das Dienstalter nicht mehr so wichtig genommen, dafür aber die Leistung im Einsatz höher bewertet wurde.

Adolf Hitler

Im Beisein des Kompaniechefs verleiht Hitler einem Obergefreiten das Ritterkreuz.

Im November 1942 erteilte Hitler jedoch an das Heeres-Personalamt eine direkte Anweisung, das Verfahren zu reformieren, um sich den aktuellen Gegebenheiten anzupassen. Auszüge aus dem Befehl besagen, dass ‘der Führer hat befohlen, das jeder aktive, in der Reserve oder zur Verwendung befindliche Offizier eine Fronttruppe im Kampf geführt haben muss und die dazu erforderliche Eignung nachgewiesen hat, zu dem Dienstgrad befördert wird, der seiner von ihm ausgefüllten Dienststelle angemessen ist. Der Führer wünscht, dass darüber hinaus, ohne Rücksicht auf Dienst- oder Lebensalter, Offiziere mit außergewöhnlichen Persönlichkeitswerten und Leistungen, die zur Verwendung in maßgebenden Führerstellen geeignet erscheinen, erfasst und gefördert werden. Eine gleichmäßige Beförderung aller nach Dienstalter widerspricht dem Leistungs- und Führerprinzip, dem die Wehrmacht in höchster Verantwortung für den Endsieg verpflichtet sein muss ….
Bewusst sind in erster Linie durch diese Verfügung die Frontoffiziere herausgestellt worden. Diese Offiziere sind dem Tode am nächsten, ihnen sollte auch als erste diese Möglichkeiten zur Beförderung zugutekommen.’

Durch diese Veränderung wurde in der zweiten Kriegshälfte die Beförderung von Frontoffizieren, vor allem derjenigen, die an die Stelle gefallener Vorgänger traten, wesentlich beschleunigt.
Ein Leutnant als Kompanieführer konnte dadurch bereits nach zwei Monaten Oberleutnant werden oder der Befehlshaber eines Bataillons innerhalb von sechs Monaten vom Oberleutnant zum Hauptmann aufrücken.

Mit Dauer des Krieges wurde es zunehmend mehr zur Voraussetzung für eine Beförderung, dass sich Offiziere diese mit Fronteinsätzen verdienten. Ab Juli 1944 konnte man dann nur noch als Offizier im Generalstab befördert werden, wenn man sich dafür an der Front qualifiziert hatte. Und eine neue Charaktereigenschaft ‘krisenfest’ wurde auf Drängen Hitlers beim Heeres-Personalamt eingeführt und die Bedeutung des Dienstalters trat im Vergleich zu den Charaktermerkmalen immer mehr in den Hintergrund.

Panzer- und Infanterieoffiziere bei Klin

Panzer- und Infanterieoffiziere besprechen einen geplanten Angriff im Raum Klin.

Dieses System führte eindeutig dazu, dass nur Offiziere mit nachgewiesenen Frontfähigkeiten aufrückten, was aber auf Kosten der traditionellen Werte des Korpsgeistes bei den Offizieren ging. Dies dürfte aber in Hitlers Interesse gelegen haben.
In jedem Fall verfehlten alle diese Veränderungen nicht ihre Wirkung, wie die Beförderungen in der zweiten Hälfte des Jahres 1943 zeigen.
So erfolgten drei Beförderungen zum Generaloberst, die alle nur vorzugsweise und nicht nach Dienstalter erfolgten.
Von den 26 Beförderungen zu Generalen erfolgte nur eine aufgrund des Dienstalters.
Von den 86 neuen Generalleutnants wurden 67 oder knapp 80 Prozent bevorzugt befördert.
Nur bei den 154 Beförderungen zum Generalmajor überwiegt das Dienstalter, als 96 oder 62,3 Prozent von ihnen deswegen den neuen Rang erhielten.
Von den 328 neuen Obersten wurden 198 oder über 60 Prozent bevorzugt befördert.
206 der 309 Oberstleutnante oder 67,7 Prozent wurden bevorzugt befördert.
Von den 984 neuen Majoren wurden sogar 945 oder 96 Prozent bevorzugt befördert.

Dazu wurde eine Zahl von Offizieren im Nachhinein auf ihre jetzige Stellung befördert, welche sich durch den Tod ihres Vorgängers in der Rangfolge übernommen hatten. Diese Zahlen standen in direktem Bezug zu den Verlusten der jeweiligen Waffengattung.
So wurden bei der Infanterie 57 Prozent der Offiziere nachträglich in ihre jetzige Stellung befördert. Bei der Infanterie lagen die Verluste der Offiziere bei 53 Prozent.
Bei der Panzertruppe wurden 19 Prozent nachträgliche Beförderungen bei 20 Prozent der Offiziersverluste erteilt.
Bei der Artillerie lag dieser Wert bei 16 Prozent und die Verluste bei den Offizieren bei 18 Prozent.
Bei den Pionieren gab es sechs Prozent nachträgliche Beförderungen bei sieben Prozent Offiziersverlusten.
Bei der Nachrichtentruppe lagen die Werte bei einem zu zwei Prozent und im Generalstab wurden ein Prozent der Offiziere nachträglich befördert.

Umso gefährlicher der Einsatz der Offiziere war, desto schneller erfolgte eindeutig die Beförderung während der letzten Kriegsjahre des Zweiten Weltkriegs.


Ränge in den nationalen Heeren und Luftwaffen

Abschnitt I:


Neu und am meisten gesucht:



Position, BeschreibungDeutschland (Heer)Deutschland (Luftwaffe)Deutschland (Waffen-SS)Großbritannien (Heer)Großbritannien (RAF)USA (Army/Air Force)
01 Erster Marschall-Reichsmarschall--Marshal of the RAF-
02 Obermarschall----Air Chief Marshal-
03 FeldmarschallGeneral-feldmarschallGeneral-feldmarschall-Field-MarshalAir Marshal-
04 General (I)GeneraloberstGeneraloberstSS-Obergruppen-führer u.Gen.Obst.d.W-SSGeneralAir Vice MarshalGeneral of the Armies of the United States (1945: General of the Army)
05 General (II)General der Infanterie (etc nach Waffen-gattung)General der FliegerSS-Obergruppen-führer u.Gen.d.W-SS--General
06 General (III)------
07 GeneralleutnantGeneralleutnantGeneralleutnantSS-Gruppen-führer u.Gen.Lt.d.W-SSLieutenant-General-Lieutenant-General
08 GeneralmajorGeneralmajorGeneralmajorSS-Brigade-führer u.Gen.Maj.d.W-SSMajor-General-Major-General
09 Brigadegeneral--SS-OberführerBrigadierAir CommodoreBrigadier-General
10 OberstOberstOberstSS-Standarten-führerColonelGroup CaptainColonel
11 OberstleutnantOberstleutnantOberstleutnantSS-Obersturm-bannführerLieutenant-ColonelWing CommanderLieutenant-Colonel
12 MajorMajorMajorSS-Sturmbann-führerMajorSquadron LeaderMajor
13 Hauptmann (I)Hauptmann bzw RittmeisterHauptmannSS-Hauptsturm-führerCaptainFlight LieutenantCaptain
14 Hauptmann (II)------
15 Leutnant (I)OberleutnantOberleutnantSS-Obersturm-führerLieutenantFlying OfficerFirst Lieutenant
16 Leutnant (II)------
17 2.LeutnantLeutnantLeutnantSS-Untersturm-führer2nd LieutenantPilot OfficerSecond Lieutenant
18 Fähnrich------
19 Befehls-habender Offizier (I)---Regimental/Staff-Sergant-Major etcWarrant OfficerChief Warrant Officer
20 Befehls-habender Offizier (II)--- Regtl. Quartermaster Sgt., Company Sergeant-Major-Warrant Officer junior grade
21 Befehls-habender Offizier (III)--- Platoon Sergeant-Major--
22 Befehls-habender Offizier (IV)------
23 StabsfeldwebelStabsfeldwebel oder Wachtmeister-SS-Sturmschar-führer--Master Sergeant
24 OberfeldwebelOberfeldwebel oder WachtmeisterOberfeldwebel oder WachtmeisterSS-Hauptschar-führerColour SergeantFlight SergeantFirst Sergeant
25 FeldwebelFeldwebel oder WachtmeisterFeldwebel oder WachtmeisterSS-Oberschar-führerSergeantSergeantTechnical Sergeant
26 UnterfeldwebelUnterfeldwebel oder WachtmeisterUnterfeldwebel oder WachtmeisterSS-Scharführer--Staff Sergeant
27 Korporal---Corporal oder Lance-Sergeant-Sergeant
28 Stabs-Korporal------
29 Major-Korporal------
30 UnteroffizierUnteroffizier oder OberjägerUnteroffizier oder OberjägerSS-Unterschar-führerCorporal oder BombardierCorporalCorporal
31 Stabsgefreiter-Stabsgefreiter----
32 HauptgefreiterStabsgefreiterHauptgefreiter----
33 ObergefreiterObergfreiterObergefreiterSS-Rottenführer---
34 GefreiterGefreiterGefreiterSS-SturmmannLance-CorporalLeading Aircraftman-
35 Vorgesetzter Schütze------
36 OberschützeOberschütze-SS-Oberschütze-Aircraftman 1st classPrivate first class
37 Oberschütze 2. Klasse------
38 SchützeSchützeSoldat oder FliegerSS-SchützePrivateAircraftmen 2nd classPrivate
39 Kadett------

Abschnitt II:

Position, BeschreibungSowjetunion (1939/40)Sowjetunion (1940-45)Japan (Heer/Luftwaffe)Italien (Heer)Italien (Luftwaffe)Frankreich (Heer/Luftwaffe)
01 Erster MarschallMarshal Sovetskogo SoyuzaMarshal Sovetskogo Soyuza-1° Marescillo dell'Impero--
02 Obermarschall-Glavnyy Marshal (Arilleriyi usw)-Maresciallo d'ItaliaMaresciallo dell AviaMarechal de France
03 Feldmarschall-Marshal (Aviatsiyi usw)Gen-sui---
04 General (I)Komandarm Pervogo RangaGeneral ArmiyiTai-ShoGenerale d'ArmataGenerale d'Armata AereaGeneral d' Armee
05 General (II)Kommandarm Vtorogo RangaGeneral Polkovnik-Generale di C.A. designato d'ArmataGenerale di Corpo d'Armata AereaGeneral de Corps d'Armee
06 General (III)Kommandir Korpusa--Generale di Corpo d'ArmataGenerale di Squadra Aerea-
07 GeneralleutnantKommandir DiviziyiGeneral LeytenantChu-JoGenerale di DivisioneGenerale di Divisione AereaGeneral de Division
08 GeneralmajorKommandir BrigadyGeneral MajorSho-ShoGenerale di BrigataGenerale di Brigata AereaGeneral de Brigade
09 Brigadegeneral------
10 OberstPolkovnikPolkovnikTai-SaColonnelloColonnelloColonel
11 Oberstleutnant-PodpolkovnikChu-SaTenente ColonnelloTenente ColonnelloLieutenant-Colonel
12 MajorMajorMajorSho-SaMaggioreMaggioreChef de Bataillon
13 Hauptmann (I)KapitanKapitanTai-i1° Capitano1° CapitanoCapitaine
14 Hauptmann (II)---CapitanoCapitano-
15 Leutnant (I)Starshiy LeytenantStarshiy LeytenantChu-i1° Tenente1° TenenteLieutenant
16 Leutnant (II)LeytenantLeytenant-TenenteTenente-
17 2.LeutnantMladshiy LeytenantMladshiy LeytenantSho-iSottotenenteSottitenenteSous-Lieutenant
18 Fähnrich------
19 Befehls-habender Offizier (I)--Tokumo So-ChoAiutante di BattagliaAiutante di BattagliaAdjudant-Chef
20 Befehls-habender Offizier (II)---Maresciallo MaggioreMaresciallo MaggioreAdjudant
21 Befehls-habender Offizier (III)---Maresciallo CapoMaresciallo Capo-
22 Befehls-habender Offizier (IV)---Maresciallo OrdinarioMaresciallo Ordinario-
23 Stabsfeldwebel------
24 OberfeldwebelStarshinaStarshinaSo-ChoSergente MaggioreSergente MaggioreSergent-Chef
25 FeldwebelStarshiy SerzhantStarshiy Serzhant----
26 UnterfeldwebelSerzhantSerzhantGun-SoSergenteSergenteSergent
27 KorporalMladshiy SerzhantMladshiy Serzhant----
28 Stabs-Korporal------
29 Major-Korporal---Corporale MaggiorePrimo AviereCaporal-Chef
30 UnteroffizierYefreytorYefreytorGo-ChoCorporaleAviere SceltoCaporal
31 Stabsgefreiter------
32 Hauptgefreiter------
33 Obergefreiter------
34 Gefreiter--Go-Cho Kimmu Joto Hei---
35 Vorgesetzter Schütze--Joto Hei---
36 Oberschütze--Itto HeiAppuntato (Kavallerie)-Soldat de 1ere Classe
37 Oberschütze 2. Klasse--Nito Hei---
38 SchützeKrasnoarmeyetsKrasnoarmeyets-SoldatoAviereSoldat de 2ene Classe
39 Kadett-----Aspirant

Abschnitt III:

Position, BeschreibungBelgien (Heer/Luftwaffe)Bulgarien (Heer/Luftwaffe)China (Heer/Luftwaffe)Dänemark (Heer/Luftwaffe)Finnland (Heer/Luftwaffe)Ungarn (Heer/Luftwaffe)
01 Erster Marschall----Sotamarsalkka-
02 Obermarschall------
03 Feldmarschall--T'e Chih Shang Chiang--Tabornagy
04 General (I)-GeneralI Chi Shang ChiangGeneralKenraaliVezerezredes
05 General (II)--Erh Chi Shang Chiang---
06 General (III)------
07 GeneralleutnantLieutenant-General oder Luitenant-GeneraalGeneral-LeytenantChiung ChiangGenerallojtnantKenraaliluutnanttiAltabornagy
08 GeneralmajorGeneral-Major oder Generaal-MajoorGeneral-MajorShao ChiangGeneralmajorKenraalimajuriVezerörnagy
09 Brigadegeneral------
10 OberstColonel oder KolonelPolkovnikShang HsiaoOberstEverstiEzredes
11 OberstleutnantLieutenant-Colonel oder Luitenant-KolonelPopdpolkovnikChung HsiaoOberstlojtnantEverstiluutnanttiAlezredes
12 MajorMajor oder MajoorMajorShao Hsiao-MajuriÖrnagy
13 Hauptmann (I)Captaine-Commandant oder Kapitein-KommandantKapitanShang WeiKaptajnKapteeniSzazados
14 Hauptmann (II)Capitaine oder Kapitein--Kaptajnloitnant--
15 Leutnant (I)Lieutenant oder LuitenantPoruchikChung weiPrmeierlojtnantLuutnanttiFöhadnagy
16 Leutnant (II)---Lojtnant af Reseven--
17 2.LeutnantSous-Lieutenant oder Onder-LuitenantPodporuchikShao WeiSekundlojtnantVänrikkiHadnagy
18 Fähnrich------
19 Befehls-habender Offizier (I)Adjudant de 1ere Classe oder Adjutant 1ere VilosFeldfebelChun WeiKorpsofficaintSotilasmestariAlhadnagy
20 Befehls-habender Offizier (II)Adjudant oder Adjutant--Stabsofficiant--
21 Befehls-habender Offizier (III)---Overofficiant--
22 Befehls-habender Offizier (IV)---Officiant--
23 Stabsfeldwebel-----Fötörsörmester
24 Oberfeldwebel1er Sergent-Major oder 1ere Sergeant-Majoor-Shang ShihOversergentVääpeliTörzsörnester
25 FeldwebelPremier Sergent oder 1ere Sergeant---Ylikersantti-
26 UnterfeldwebelSergent oder SergeantPodofitserChung ShihSergentKersanttiÖrmester
27 Korporal----Alikersantti-
28 Stabs-Korporal------
29 Major-Korporal-----Szajaszcezetö
30 UnteroffizierCaporal oder KorporaalKandidat ProdofitserHsia ShihKorporalKorpraaliTizedes
31 Stabsgefreiter------
32 Hauptgefreiter------
33 Obergefreiter------
34 Gefreiter---Underkorporal--
35 Vorgesetzter Schütze--Shang Teng Ping---
36 OberschützeSoldat d'elite oder Soldaat 1ere KlasseEfreytorI Teng Ping--Örvezetö
37 Oberschütze 2. Klasse--Erh Teng Ping---
38 SchützeSoldate oder SoldaatRednik-MenigSotamiesHonved
39 Kadett-Ofitserski Kandidat---Zaszlos

Abschnitt IV:

Position, BeschreibungGriechenland (Heer)Griechenland (Luftwaffe)Niederlande (Heer/Luftwaffe)Norwegen (Heer/Luftwaffe)Polen (Heer/Luftwaffe)Jugoslawien (Heer/Luftwaffe)
01 Erster Marschall------
02 Obermarschall----Marszalek Polski-
03 FeldmarschallStratigos----Vojvoda
04 General (I)ArchistratigosPterarchosGeneraalGeneralGeneral BroniArmijski Djeneral
05 General (II)------
06 General (III)------
07 GeneralleutnantAnitistratigosAntipterarchosLuitenant-GeneraalGeneralloytnantGeneral DywizjiDivizijski Djeneral
08 GeneralmajorYpostratigosYpopterarchosGeneraal-MajoorGenerlmajorGeneral BrygadyBrigadni Djeneral
09 Brigadegeneral-Taxiarchos Aeroporias----
10 OberstSyntagmatarchisSminarchosKolonelOberstPulkownikPukovnik
11 OberstleutnantAntisynatgmatarchisAntisminarchosLuitenant-KolonelOberstloytnantPodpulkownikPotpukovnik
12 MajorTagmatarchisEpisminagosMajoorMajorMajorMajor
13 Hauptmann (I)LochagosSminagosKapiteinKapteinKapitanKapetan I Klase
14 Hauptmann (II)-----Kapetan II Klase
15 Leutnant (I)YpolochagoYposminagosEerste-LuitenantLoytnantPorucznikPorucnik
16 Leutnant (II)------
17 2.LeutnantAnthypolochagosAnthyposminarchosTweede-LuitenantFenrikPodporucznikPodporucnik
18 Fähnrich------
19 Befehls-habender Offizier (I)Monimos AnthypaspistiaArchisminiasAdjudant-onder-Officier-Chorazy-
20 Befehls-habender Offizier (II)------
21 Befehls-habender Offizier (III)------
22 Befehls-habender Offizier (IV)------
23 Stabsfeldwebel---Stabsersjant--
24 OberfeldwebelMonimos EpilochiasEpisminiasSergeant-Majoor-Starszy Sierzant Narednik vodnik I., II., III. Klase
25 Feldwebel--Sergeant ter 1e Klasse--Narednik
26 UnterfeldwebelMonimos LochiasSminiasSergeantSersjantSierzantPodnarednik
27 Korporal----Plutonowy-
28 Stabs-Korporal------
29 Major-Korporal------
30 UnteroffizierMonimos DekaneusYposminias AKorporaalKorporalKapralKaplar
31 Stabsgefreiter------
32 Hauptgefreiter------
33 Obergefreiter------
34 GefreiterEfredos DekaneusYposminias B-VisekorporalStrszy Szeregowiec-
35 Vorgesetzter Schütze------
36 Oberschütze--Soldaat ter 1e klasse---
37 Oberschütze 2. Klassse------
38 SchützeStratiotisSminitisSoldaatMenigSzeregowiecRedov
39 Kadett----Aspirant-

Abschnitt V:

Position, BeschreibungRumänien (Heer)Rumänien (Luftwaffe)    
01 Erster Marschall------
02 ObermarschallMaresal al Rominia-----
03 Feldmarschall------
04 General (I)General de Armata-----
05 General (II)Generald de Corps de Armata-----
06 General (III)------
07 GeneralleutnantGeneral de DivizieGeneral Commandant----
08 GeneralmajorGenerak de BrigadaGeneral de Escadra----
09 Brigadegeneral------
10 OberstColonelCommandor----
11 OberstleutnantLocotenent-ColonelCapitan-Commandor----
12 MajorMajorLocotenent-Commandor----
13 Hauptmann (I)CapitanCapitan----
14 Hauptmann (II)------
15 Leutnant (I)LocotenentLocotenent----
16 Leutnant (II)------
17 2.LeutnantSublocotenentSublocotenent----
18 Fähnrich------
19 Befehls-habender Offizier (I)Plutonier AdjudantAdjudant sef Aviator----
20 Befehls-habender Offizier (II)Plutonier MaiorAdjudant Major Aviator----
21 Befehls-habender Offizier (III)PlutonierAdjudant Aviator----
22 Befehls-habender Offizier (IV)-Adjutant Stagiar Aviator----
23 Stabsfeldwebel------
24 OberfeldwebelSergent Maior-----
25 Feldwebel------
26 UnterfeldwebelSergentSergent----
27 Korporal------
28 Stabs-Korporal------
29 Major-Korporal------
30 UnteroffizierCaporalCaporal----
31 Stabsgefreiter------
32 Hauptgefreiter------
33 Obergefreiter------
34 GefreiterFruntasFruntas----
35 Vorgesetzter Schütze------
36 Oberschütze------
37 Oberschütze 2. Klassse------
38 SchützeSoldatSoldat----
39 Kadett------

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  • Im Blickpunkt:

    • Panzerkampfwagen IV des DAK Deutsche Kräfteverteilung 1942

      Die Kräfteverteilung der deutschen Wehrmacht nach Kriegsschauplätzen im Sommer 1942 und der Feldzug in Nordafrika. Divisionen und Ausrüstung des Heeres, Stärke der Luftwaffe und Kriegsmarine. Kräfteverteilung der Wehrmacht Deutsche Kräfteverteilung […]

    • Dunkerque WoWs Schlachtkreuzer Dunkerque

      Geschichte des französischen Schlachtkreuzers Dunkerque und sein richtiger Einsatz in World of Warships. Dunkerque, Strasbourg Typ: Schlachtkreuzer. Geschichte Diese französischen Schlachtkreuzer wurden zwischen 1932 und 1938 gebaut. Seit 1926 wurde […]

    • 3D-Modell B-24 Liberator B-24 Liberator

      B-24 Liberator-Bomber, meist gebautes amerikanisches Flugzeug im Zweiten Weltkrieg. Geschichte, Entwicklung, Einsatz beim Ploesti-Angriff, Spezifikationen, Statistiken, Bilder und 3d-Modell. Consolidated Vultee B-24 Liberator Typ: schwerer Langstrecken-Bomber. Geschichte: Mit einer Produktion […]

    • US-Infanterie von XX. Korps, unterstützt von einem M10 Jagdpanzer, Leistungsfähigkeit an der Westfront

      Deutsche militärische Leistungsfähigkeit gegen die westlichen Alliierten an der Westfront 1944. hier zu Militärische Leistungsfähigkeit in Italien 1943/44 Wie Rommel zuvor prognostiziert hatte, wurden die folgenden drei Monate nach der […]