Militärische Ränge


Militärische Ränge und Bezeichnungen im Zweiten Weltkrieg im internationalen Vergleich.

Beförderungen im deutschen Heer

Deutsche Offiziere 1912

Deutsche Offiziere beim Kaiser-Manöver von 1912.

Beförderungen in der deutschen Armee vor dem Ersten Weltkrieg erfolgten nach den Dienstjahren und waren im Vergleich zu den heutigen Verhältnissen extrem langsam. Vom Leutnant zum Hauptmann dauerte es zumeist 15 Jahre und von dort zum Major weitere zehn Jahre. Aus diesem Grund beendete die Masse der deutschen Offiziere ihre aktive Karriere mit dem Rang eines Majors.

Um darüber hinaus als Offizier befördert zu werden, war eine Generalstabs-Ausbildung unvermeidbar. Daher waren die unteren Dienstgrade aufgrund ihres geringen Bildungsniveaus davon praktisch ausgeschlossen. Diese Generalstabsoffiziere wurden durch Prüfungsergebnisse bestimmt, wobei nur die besten angenommen wurden. Sie stellten etwa nur drei bis vier Prozent aller Offiziere im Frieden und konnten selbst zu dieser Zeit eine wesentlich schnelleren Beförderung erwarten.

Dieses System sorgte auf der einen Seite zwar dafür, daß ein sturer Kommißknochen im deutschen Heer schon vor dem Erreichen des Rangs eines Oberst aussortiert wurde. Allerdings blieben diese weniger geeigneten, älteren Offiziere mit ihrer fraglichen Qualifizierung für längere Zeit als Befehlshaber von Kompanien oder Bataillonen auf dem Posten.

Während des Ersten Weltkrieges mußten deshalb diese Dienstgrade immer wieder ausgekämmt werden, um die unfähigsten Elemente loszuwerden. Im Jahr 1914 geschah dies schon zweimal, 1915 ebenfalls, 1916 schon dreimal und 1917 sogar sieben mal, während im letzten Kriegsjahr noch einmal zwei Auskämmungen erfolgten.

In der Reichswehr nach dem Ersten Weltkrieg wurde das Beförderungs-Verfahren im großen und ganzen beibehalten. Dies führte bei dem durch den Versailler Vertrag stark im Umfang begrenzten Heer dazu, daß Beförderungen sogar noch langsamer als vor dem Krieg erfolgten.
Deshalb führte Seeckt eine Reform ein, bei der die Vorgesetzten aller Dienstgrade ihre Untergebenen beurteilen mußten, was zum hauptsächlichem Kriterium für Beförderungen wurde.

Generaloberst Von Seeckt

Generaloberst Von Seeckt wurde 1920 zum Schöpfer der Reichswehr.

Ab 1920 wurde daher noch mehr Wert auf ‘charakterliche’ Eigenschaften gelegt. Dazu gehörten Ehrlichkeit, Selbstlosigkeit, Einsatzbereitschaft und Verantwortungsgefühl. Streber waren nicht erwünscht, während die Fähigkeit Vertrauen zu vermitteln und aufrecht zu erhalten, als wichtigste Tugend galt.
Um keinen Mißbrauch bei dem neuen Verfahrens aufkommen zu lassen, wurden die Ersteller der Beurteilungen darauf hingewiesen, daß sie ihrerseits nach der Zuverlässigkeit ihrer abgegebenen Bewertungsbogen beurteilt werden. Die ganze Beurteilung sollte möglichst knapp sein und sich auf das wesentliche, wie Persönlichkeit, Charakter, fachliche Qualifikation und Leistung, beschränken.
Durch dieses neue System konnte ein Offizier der Reichswehr im Normalfall davon ausgehen, daß er es bis zum Regimentskommandeur schaffen wird, was zu dieser Zeit eine bedeutende Stellung im deutschen Heer war.
Um einen höheren Rang zu erreichen, war die Generalstabs-Ausbildung und die Tätigkeit eines Generalstabsoffizier (Ia) in einer Division erforderlich. Erst danach konnte man Divisions-Kommandeur werden.

Die geringen Möglichkeiten auf Beförderungen in stark begrenzten Heer der Reichswehr drohte sich schädigend auf den Geist des Offizierskorps auszuwirken. Deshalb führte das Personalamt der Reichswehr ein Verfahren ein, bei dem neben dem Dienstalter auch die individuellen Fähigkeiten außergewöhnlich qualifizierter Offiziere berücksichtigt wurden.
So wurden durchschnittlich etwa 15 Prozent aller Offiziere der Reichswehr auf Grund ihrere besonderen Eignung befördert. In der Mehrzahl waren dies zwar Generalstabsoffiziere, welche unbedingt zuvor bei einer Kampfeinheit gedient haben mußten, jedoch wurden ausnahmsweise auch andere Offiziere berücksichtigt.
Diese Vorzugsbeförderung verursachte einen steilen Anstieg der Karriere der Ausgewählten, welche dabei durchschnittlich 200 bis 275 dienstältere Offiziere übersprangen. So wurden die geringen Möglichkeiten bei der Beförderung, welche durch den Versailler Vertrag entstanden waren, wieder für ausgeglichen; wenn auch nur für eine Minderheit der Betroffenen.

Mit der Machtübernahme Hitlers änderten sich die Dinge und die starke Erweiterung des Heeres führte schnell zu einer Vergrößerung und Verjüngung des Offizierskorps. Trotzdem wurde das Verfahren der Reichswehr während der Weimarer Republik beibehalten und die Dreißiger Jahre des vergangen Jahrhunderts wurden so zu den ‘Goldenen Jahren’ einiger ‘Karrieremacher’ in der neuen Wehrmacht.

Von Rundstedt

Von Rundstedt als Feldmarschall.

Das Beurteilungssystem wurde ebenfalls beibehalten, wobei die Offiziere in der Truppe nun in geraden Jahren und die des Generalstabes in ungeraden Jahren beurteilt wurden. Dieses Verfahren führte allerdings zu einer übermäßigen Aufmerksamkeit bei den Offizieren des Generalstabes, welches in keinem Verhältnis zu ihrer nur geringen Anzahl stand.
Bei allen Beurteilungen mußte jeder Offizier von seinem Vorgesetzten als ‘überdurchschnittlich’, ‘durchschnittlich’ oder ‘unterdurchschnittlich’ bewertet werden, wobei letztere Einstufung in der Vorkriegszeit direkt zur Entlassung führte.

Jede Division hatte zudem noch Listen, in denen ihrere Offiziere in sieben Kategorien eingeteilt waren.
Kategorie 1: Offiziere, welche für das Oberkommando der Wehrmacht oder des Heeres geeignet waren.
Kategorie 2: geeignet für den Generalstab.
Kategorie 3: geeignet als Adjutant.
Kategorie 4: Offiziere mit besonderer Eignung zur Weiterbildung.
Kategorie 5: Diejenigen, welche aus gesundheitlichen Gründen bis auf weiteres geschont werden müssen.
Kategorie 6: Offiziere, welche für den nächsthöheren Rang nicht geeignet waren.
Kategorie 7: Diejenigen, welche auf ihrem aktuellen Posten schon ungeeignet waren.

Diese Divisions-Listen und Beurteilungsbögen über Offiziere ermöglichten es dem Heeres-Personalamt vorzüglich, alle Entscheidungen zu Beförderungen und Einsatzverwendung zu treffen. Die Angehörigen des Amtes besuchten außerdem oft die Truppe und waren bei Manövern und Truppenübungen anwesend, sodaß sie auch praktisch alle Generale und Generalstabsoffiziere persönlich kannten und einordnen konnten.

Auch noch in den ersten Jahren des Zweiten Weltkriegs wurde dieses System, welches über Jahrhunderte seit der Zeit Friedrich des Großen in Preußen entstanden war, beibehalten. Allerdings führten die zunehmenden blutigen Verluste an der Front dazu, daß das Dienstalter nicht mehr so wichtig genommen, dafür aber die Leistung im Einsatz höher bewertet wurde.

Adolf Hitler

Im Beisein des Kompaniechefs verleiht Hitler einem Obergefreiten das Ritterkreuz.

Im November 1942 erteilte Hitler jedoch an das Heeres-Personalamt einen direkte Anweisung, das Verfahren zu reformieren, um sich den aktuellen Gegebenheiten anzupassen. Auszüge aus dem Befehl besagen, daß ‘der Führer hat befohlen, daß jeder aktive, in der Reserve oder zur Verwendung befindliche Offizier eine Fronttruppe im Kampf geführt haben muß und die dazu erforderliche Eignung nachgewiesen hat, zu dem Dienstgrad befördert wird, der seiner von ihm ausgefüllten Dienststelle angemessen ist. Der Führer wünscht, daß darüber hinaus, ohne Rücksicht auf Dienst- oder Lebensalter, Offiziere mit außergewöhnlichen Persönlichkeitswerten und Leistungen, die zur Verwendung in maßgebenden Führerstellen geeignet erscheinen, erfaßt und gefördert werden. Eine gleichmäßige Beförderung aller nach Dienstalter widerspricht dem Leistungs- und Führerprinzip, dem die Wehrmacht in höchster Verantwortung für den Endsieg verpflichtet sein muß ….
Bewußt sind in erster Linie durch diese Verfügung die Frontoffiziere herausgestellt worden. Diese Offiziere sind dem Tode am nächsten, ihnen sollte auch als erste diese Möglichkeiten zur Beförderung zugute kommen.’

Durch diese Veränderung wurde in der zweiten Kriegshälfte die Beförderung von Frontoffizieren, vor allem derjenigen, die an die Stelle gefallener Vorgänger traten, wesentlich beschleunigt.
Ein Leutnant als Kompanieführer konnte dadurch bereits nach zwei Monaten Oberleutnant werden oder der Befehlshaber eines Bataillons innerhalb von sechs Monaten vom Oberleutnant zum Hauptmann aufrücken.

Mit Dauer des Krieges wurde es zunehmend mehr zur Voraussetzung für eine Beförderung, daß sich Offiziere diese mit Fronteinsätzen verdienten. Ab Juli 1944 konnte man dann nur noch als Offizier im Generalstab befördert werden, wenn man sich dafür an der Front qualifiziert hatte. Und ein neue Charaktereigenschaft ‘krisenfest’ wurde auf Drängen Hitlers beim Heeres-Personalamt eingeführt und die Bedeutung des Dienstalters trat im Vergleich zu den Charaktermerkmalen immer mehr in den Hintergrund.

Panzer- und Infanterieoffiziere bei Klin

Panzer- und Infanterieoffiziere besprechen einen geplanten Angriff im Raum Klin.

Dieses System führte eindeutig dazu, daß nur Offiziere mit nachgewiesenen Frontfähigkeiten aufrückten, was aber auf Kosten der traditionellen Werte des Korpsgeistes bei den Offizieren ging. Dies dürfte aber in Hitlers Interesse gelegen haben.
In jedem Fall verfehlten alle diese Veränderungen nicht ihre Wirkung, wie die Beförderungen in der zweiten Hälfte des Jahres 1943 zeigen.
So erfolgten drei Beförderungen zum Generloberst, die alle nur vorzugsweise und nicht nach Dienstalter erfolgten.
Von den 26 Beförderungen zu Generalen erfolgte nur eine aufgrund des Dienstalters.
Von den 86 neuen Generalleutnants wurden 67 oder knapp 80 Prozent bevorzugt befördert.
Nur bei den 154 Beförderungern zum Generalmajor überwiegt das Dienstalter, als 96 oder 62,3 Prozent von ihnen deswegen den neuen Rang erhielten.
Von den 328 neuen Obersten wurden 198 oder über 60 Prozent bevorzugt befördert.
206 der 309 Oberstleutnante oder 67,7 Prozent wurden bevorzugt befördert.
Von den 984 neuen Majoren wurden sogar 945 oder 96 Prozent bevorzugt befördert.

Dazu wurde eine Zahl von Offizieren im nachhinein auf ihre jetzige Stellung befördert, welche sich durch den Tod ihres Vorgängers in der Rangfolge übernommen hatten. Diese Zahlen standen in direktem Bezug zu den Verlusten der jeweiligen Waffengattung.
So wurden bei der Infanterie 57 Prozent der Offiziere nachträglich in ihre jetzige Stellung befördert. Bei der Infanterie lagen die Verluste der Offiziere bei 53 Prozent.
Bei der Panzertruppe wurden 19 Prozent nachträgliche Beförderungen bei 20 Prozent der Offiziersverluste erteilt.
Bei der Artillerie lag dieser Wert bei 16 Prozent und die Verluste bei den Offizieren bei 18 Prozent.
Bei den Pionieren gab es sechs Prozent nachträgliche Beförderungen bei sieben Prozent Offiziersverlusten.
Bei der Nachrichtentruppe lagen die Werte bei einem zu zwei Prozent und im Generalstab wurden ein Prozent der Offiziere nachträglich befördert.

Umso gefährlicher der Einsatz der Offiziere war, desto schneller erfolgte eindeutig die Beförderung während der letzten Kriegsjahre des Zweiten Weltkriegs.


Ränge in den nationalen Heeren und Luftwaffen

Abschnitt I
Position, Beschreibung Deutschland (Heer) Deutschland (Luftwaffe) Deutschland (Waffen-SS) Großbritannien (Heer) Großbritannien (RAF) USA (Army/Air Force)
01 Erster Marschall - Reichsmarschall - - Marshal of the RAF
02 Obermarschall - - - - Air Chief Marshal
03 Feldmarschall General-feldmarschall General-feldmarschall - Field-Marshal Air Marshal
04 General (I) Generaloberst Generaloberst SS-Obergruppen-führer u.Gen.Obst.d.W-SS General Air Vice Marshal General of the Armies of the United States (1945: General of the Army)
05 General (II) General der Infanterie (etc nach Waffen-gattung) General der Flieger SS-Obergruppen-führer u.Gen.d.W-SS - - General
06 General (III) - - - - -
07 Generalleutnant Generalleutnant Generalleutnant SS-Gruppen-führer u.Gen.Lt.d.W-SS Lieutenant-General - Lieutenant-General
08 Generalmajor Generalmajor Generalmajor SS-Brigade-führer u.Gen.Maj.d.W-SS Major-General - Major-General
09 Brigadegeneral - - SS-Oberführer Brigadier Air Commodore Brigadier-General
10 Oberst Oberst Oberst SS-Standarten-führer Colonel Group Captain Colonel
11 Oberstleutnant Oberstleutnant Oberstleutnant SS-Obersturm-bannführer Lieutenant-Colonel Wing Commander Lieutenant-Colonel
12 Major Major Major SS-Sturmbann-führer Major Squadron Leader Major
13 Hauptmann (I) Hauptmann bzw Rittmeister Hauptmann SS-Hauptsturm-führer Captain Flight Lieutenant Captain
14 Hauptmann (II) - - - - -
15 Leutnant (I) Oberleutnant Oberleutnant SS-Obersturm-führer Lieutenant Flying Officer First Lieutenant
16 Leutnant (II) - - - - -
17 2.Leutnant Leutnant Leutnant SS-Untersturm-führer 2nd Lieutenant Pilot Officer Second Lieutenant
18 Fähnrich - - - - -
19 Befehls-habender Offizier (I) - - - Regimental/Staff-Sergant-Major etc Warrant Officer Chief Warrant Officer
20 Befehls-habender Offizier (II) - - -Regtl. Quartermaster Sgt., Company Sergeant-Major - Warrant Officer junior grade
21 Befehls-habender Offizier (III) - - -Platoon Sergeant-Major -
22 Befehls-habender Offizier (IV) - - - - -
23 Stabsfeldwebel Stabsfeldwebel oder Wachtmeister - SS-Sturmschar-führer - - Master Sergeant
24 Oberfeldwebel Oberfeldwebel oder Wachtmeister Oberfeldwebel oder Wachtmeister SS-Hauptschar-führer Colour Sergeant Flight Sergeant First Sergeant
25 Feldwebel Feldwebel oder Wachtmeister Feldwebel oder Wachtmeister SS-Oberschar-führer Sergeant Sergeant Technical Sergeant
26 Unterfeldwebel Unterfeldwebel oder Wachtmeister Unterfeldwebel oder WachtmeisterSS-Scharführer - - Staff Sergeant
27 Korporal - - - Corporal oder Lance-Sergeant - Sergeant
28 Stabs-Korporal - - - - -
29 Major-Korporal - - - - -
30 Unteroffizier Unteroffizier oder Oberjäger Unteroffizier oder Oberjäger SS-Unterschar-führer Corporal oder Bombardier Corporal Corporal
31 Stabsgefreiter - Stabsgefreiter - - -
32 Hauptgefreiter Stabsgefreiter Hauptgefreiter - - -
33 Obergefreiter Obergfreiter Obergefreiter SS-Rottenführer -
34 Gefreiter Gefreiter Gefreiter SS-Sturmmann Lance-Corporal Leading Aircraftman
35 Vorgesetzter Schütze - - - - -
36 Oberschütze Oberschütze - SS-Oberschütze - Aircraftman 1st class Private first class
37 Oberschütze 2. Klasse - - - - -
38 Schütze Schütze Soldat oder Flieger SS-Schütze Private Aircraftmen 2nd class Private
39 Kadett - - - - -
Abschnitt II
Position, Beschreibung Sowjetunion (1939/40) Sowjetunion (1940-45) Japan (Heer/Luftwaffe) Italien (Heer) Italien (Luftwaffe) Frankreich (Heer/Luftwaffe)
01 Erster Marschall Marshal Sovetskogo Soyuza Marshal Sovetskogo Soyuza - 1° Marescillo dell'Impero -
02 Obermarschall - Glavnyy Marshal (Arilleriyi usw) - Maresciallo d'Italia Maresciallo dell Avia Marechal de France
03 Feldmarschall - Marshal (Aviatsiyi usw) Gen-sui - -
04 General (I) Komandarm Pervogo Ranga General Armiyi Tai-Sho Generale d'Armata Generale d'Armata Aerea General d' Armee
05 General (II) Kommandarm Vtorogo Ranga General Polkovnik - Generale di C.A. designato d'Armata Generale di Corpo d'Armata Aerea General de Corps d'Armee
06 General (III) Kommandir Korpusa - - Generale di Corpo d'Armata Generale di Squadra Aerea
07 Generalleutnant Kommandir Diviziyi General Leytenant Chu-Jo Generale di Divisione Generale di Divisione Aerea General de Division
08 Generalmajor Kommandir Brigady General Major Sho-Sho Generale di Brigata Generale di Brigata Aerea General de Brigade
09 Brigadegeneral - - - - -
10 Oberst Polkovnik Polkovnik Tai-Sa Colonnello Colonnello Colonel
11 Oberstleutnant - Podpolkovnik Chu-Sa Tenente Colonnello Tenente Colonnello Lieutenant-Colonel
12 Major Major Major Sho-Sa Maggiore Maggiore Chef de Bataillon
13 Hauptmann (I) Kapitan Kapitan Tai-i 1° Capitano 1° Capitano Capitaine
14 Hauptmann (II) - - - Capitano Capitano
15 Leutnant (I) Starshiy Leytenant Starshiy Leytenant Chu-i 1° Tenente 1° Tenente Lieutenant
16 Leutnant (II) Leytenant Leytenant - Tenente Tenente
17 2.Leutnant Mladshiy Leytenant Mladshiy Leytenant Sho-i Sottotenente Sottitenente Sous-Lieutenant
18 Fähnrich - - - - -
19 Befehls-habender Offizier (I) - - Tokumo So-Cho Aiutante di Battaglia Aiutante di Battaglia Adjudant-Chef
20 Befehls-habender Offizier (II) - - - Maresciallo Maggiore Maresciallo Maggiore Adjudant
21 Befehls-habender Offizier (III) - - - Maresciallo Capo Maresciallo Capo
22 Befehls-habender Offizier (IV) - - - Maresciallo Ordinario Maresciallo Ordinario
23 Stabsfeldwebel - - - - -
24 Oberfeldwebel Starshina Starshina So-Cho Sergente Maggiore Sergente Maggiore Sergent-Chef
25 Feldwebel Starshiy Serzhant Starshiy Serzhant - - -
26 Unterfeldwebel Serzhant Serzhant Gun-So Sergente Sergente Sergent
27 Korporal Mladshiy Serzhant Mladshiy Serzhant - - -
28 Stabs-Korporal - - - - -
29 Major-Korporal - - - Corporale Maggiore Primo Aviere Caporal-Chef
30 Unteroffizier Yefreytor Yefreytor Go-Cho Corporale Aviere Scelto Caporal
31 Stabsgefreiter - - - - -
32 Hauptgefreiter - - - - -
33 Obergefreiter - - - -
34 Gefreiter - - Go-Cho Kimmu Joto Hei - -
35 Vorgesetzter Schütze - - Joto Hei - -
36 Oberschütze - - Itto Hei Appuntato (Kavallerie) - Soldat de 1ere Classe
37 Oberschütze 2. Klasse - - Nito Hei - -
38 Schütze Krasnoarmeyets Krasnoarmeyets - Soldato Aviere Soldat de 2ene Classe
39 Kadett - - - - - Aspirant
Abschnitt III
Position, Beschreibung Belgien (Heer/Luftwaffe) Bulgarien (Heer/Luftwaffe) China (Heer/Luftwaffe) Dänemark (Heer/Luftwaffe) Finnland (Heer/Luftwaffe) Ungarn (Heer/Luftwaffe)
01 Erster Marschall - - - - Sotamarsalkka
02 Obermarschall - - - - -
03 Feldmarschall - - T'e Chih Shang Chiang - - Tabornagy
04 General (I) - General I Chi Shang Chiang General Kenraali Vezerezredes
05 General (II) - -Erh Chi Shang Chiang - -
06 General (III) - - - - -
07 Generalleutnant Lieutenant-General oder Luitenant-Generaal General-Leytenant Chiung Chiang Generallojtnant Kenraaliluutnantti Altabornagy
08 Generalmajor General-Major oder Generaal-Majoor General-Major Shao Chiang Generalmajor Kenraalimajuri Vezerörnagy
09 Brigadegeneral - - - - -
10 Oberst Colonel oder Kolonel Polkovnik Shang Hsiao Oberst Eversti Ezredes
11 Oberstleutnant Lieutenant-Colonel oder Luitenant-Kolonel Popdpolkovnik Chung Hsiao Oberstlojtnant Everstiluutnantti Alezredes
12 Major Major oder Majoor Major Shao Hsiao - Majuri Örnagy
13 Hauptmann (I) Captaine-Commandant oder Kapitein-Kommandant Kapitan Shang Wei Kaptajn Kapteeni Szazados
14 Hauptmann (II) Capitaine oder Kapitein - - Kaptajnloitnant -
15 Leutnant (I) Lieutenant oder Luitenant Poruchik Chung wei Prmeierlojtnant Luutnantti Föhadnagy
16 Leutnant (II) - - - Lojtnant af Reseven -
17 2.Leutnant Sous-Lieutenant oder Onder-Luitenant Podporuchik Shao Wei Sekundlojtnant Vänrikki Hadnagy
18 Fähnrich - - - - -
19 Befehls-habender Offizier (I) Adjudant de 1ere Classe oder Adjutant 1ere Vilos Feldfebel Chun Wei Korpsofficaint Sotilasmestari Alhadnagy
20 Befehls-habender Offizier (II) Adjudant oder Adjutant - - Stabsofficiant -
21 Befehls-habender Offizier (III) - - - Overofficiant -
22 Befehls-habender Offizier (IV) - - - Officiant -
23 Stabsfeldwebel - - - - - Fötörsörmester
24 Oberfeldwebel 1er Sergent-Major oder 1ere Sergeant-Majoor - Shang Shih Oversergent Vääpeli Törzsörnester
25 Feldwebel Premier Sergent oder 1ere Sergeant - - - Ylikersantti
26 Unterfeldwebel Sergent oder Sergeant Podofitser Chung Shih Sergent Kersantti Örmester
27 Korporal - - - - Alikersantti
28 Stabs-Korporal - - - - -
29 Major-Korporal - - - - - Szajaszcezetö
30 Unteroffizier Caporal oder Korporaal Kandidat Prodofitser Hsia Shih Korporal Korpraali Tizedes
31 Stabsgefreiter - - - - -
32 Hauptgefreiter - - - - -
33 Obergefreiter - - - --
34 Gefreiter - - - Underkorporal -
35 Vorgesetzter Schütze - - Shang Teng Ping - -
36 Oberschütze Soldat d'elite oder Soldaat 1ere Klasse Efreytor I Teng Ping - - Örvezetö
37 Oberschütze 2. Klasse - - Erh Teng Ping - -
38 Schütze Soldate oder Soldaat Rednik - Menig Sotamies Honved
39 Kadett - Ofitserski Kandidat - - - Zaszlos
Abschnitt IV
Position, Beschreibung Griechenland (Heer) Griechenland (Luftwaffe) Niederlande (Heer/Luftwaffe) Norwegen (Heer/Luftwaffe) Polen (Heer/Luftwaffe) Jugoslawien (Heer/Luftwaffe)
01 Erster Marschall - - -- -
02 Obermarschall - - - - Marszalek Polski
03 Feldmarschall Stratigos - - - - Vojvoda
04 General (I) Archistratigos Pterarchos Generaal General General Broni Armijski Djeneral
05 General (II) - - - - -
06 General (III) - - - --
07 Generalleutnant Anitistratigos Antipterarchos Luitenant-Generaal Generalloytnant General Dywizji Divizijski Djeneral
08 Generalmajor Ypostratigos Ypopterarchos Generaal-Majoor Generlmajor General Brygady Brigadni Djeneral
09 Brigadegeneral - Taxiarchos Aeroporias - - -
10 Oberst Syntagmatarchis Sminarchos Kolonel Oberst Pulkownik Pukovnik
11 Oberstleutnant Antisynatgmatarchis Antisminarchos Luitenant-Kolonel Oberstloytnant Podpulkownik Potpukovnik
12 Major Tagmatarchis Episminagos Majoor Major Major Major
13 Hauptmann (I) Lochagos Sminagos Kapitein Kaptein Kapitan Kapetan I Klase
14 Hauptmann (II) - - - - - Kapetan II Klase
15 Leutnant (I) Ypolochago Yposminagos Eerste-Luitenant Loytnant Porucznik Porucnik
16 Leutnant (II) - - - - -
17 2.Leutnant Anthypolochagos Anthyposminarchos Tweede-Luitenant Fenrik Podporucznik Podporucnik
18 Fähnrich - - - - -
19 Befehls-habender Offizier (I) Monimos Anthypaspistia Archisminias Adjudant-onder-OfficierChorazy
20 Befehls-habender Offizier (II) - - - - -
21 Befehls-habender Offizier (III) - - - - -
22 Befehls-habender Offizier (IV) - - - - -
23 Stabsfeldwebel - - - Stabsersjant -
24 Oberfeldwebel Monimos Epilochias Episminias Sergeant-Majoor Starszy SierzantNarednik vodnik I., II., III. Klase
25 Feldwebel - - Sergeant ter 1e Klasse - - Narednik
26 Unterfeldwebel Monimos Lochias Sminias Sergeant Sersjant Sierzant Podnarednik
27 Korporal - - - - Plutonowy
28 Stabs-Korporal - - - - -
29 Major-Korporal - - - - -
30 Unteroffizier Monimos Dekaneus Yposminias A Korporaal Korporal Kapral Kaplar
31 Stabsgefreiter - - - - -
32 Hauptgefreiter - - - - -
33 Obergefreiter - - - -
34 Gefreiter Efredos Dekaneus Yposminias B - Visekorporal Strszy Szeregowiec
35 Vorgesetzter Schütze - - - -
36 Oberschütze - - Soldaat ter 1e klasse - -
37 Oberschütze 2. Klassse - - - - -
38 Schütze Stratiotis Sminitis Soldaat Menig Szeregowiec Redov
39 Kadett - - - - Aspirant
Abschnitt V
Position, Beschreibung Rumänien (Heer) Rumänien (Luftwaffe)
01 Erster Marschall - - - -
02 Obermarschall Maresal al Rominia - - - -
03 Feldmarschall - - - - -
04 General (I) General de Armata - - - -
05 General (II) Generald de Corps de Armata - - - -
06 General (III) - - - --
07 Generalleutnant General de Divizie General Commandant - - -
08 Generalmajor Generak de Brigada General de Escadra - - -
09 Brigadegeneral - - - - -
10 Oberst Colonel Commandor - - -
11 Oberstleutnant Locotenent-Colonel Capitan-Commandor - - -
12 Major Major Locotenent-Commandor - - -
13 Hauptmann (I) Capitan Capitan - - -
14 Hauptmann (II) - - - - -
15 Leutnant (I) Locotenent Locotenent - - -
16 Leutnant (II) - - - - -
17 2.Leutnant Sublocotenent Sublocotenent - - -
18 Fähnrich - - - - -
19 Befehls-habender Offizier (I) Plutonier Adjudant Adjudant sef Aviator - - -
20 Befehls-habender Offizier (II) Plutonier Maior Adjudant Major Aviator - - -
21 Befehls-habender Offizier (III) Plutonier Adjudant Aviator - - -
22 Befehls-habender Offizier (IV) - Adjutant Stagiar Aviator - - -
23 Stabsfeldwebel - - - - -
24 Oberfeldwebel Sergent Maior - - - -
25 Feldwebel - - - - -
26 Unterfeldwebel Sergent Sergent - - -
27 Korporal - - - - -
28 Stabs-Korporal - - - - -
29 Major-Korporal - - - - -
30 Unteroffizier Caporal Caporal - - -
31 Stabsgefreiter - - - - -
32 Hauptgefreiter - - - - -
33 Obergefreiter - - - -
34 Gefreiter Fruntas Fruntas - - -
35 Vorgesetzter Schütze - - - -
36 Oberschütze - - - - -
37 Oberschütze 2. Klassse - - - - -
38 Schütze Soldat Soldat - - -
39 Kadett - - - - -

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  • Im Blickpunkt:

    • StuG III mit kurzer Kanone StuG III

      StuG III, gepanzerte Selbstfahrlafette für Sturmgeschütze Ausführung A bis E mit kurzer 7,5-cm-StuK. Geschichte, Entwicklung, Einsatz, Spezifikationen, Statistiken, Bilder und 3d-Modell. StuG III Ausf. A bis E (SdKfz 142) Typ: […]

    • PPSh-1941G mit Munitionstasche PPSh

      Russische Maschinenpistole PPSh-1941G aus dem 2. Weltkrieg. Geschichte, Entwicklung, Einsatz, Spezifikationen, Statistiken, Bilder und 3d-Modell. PPSh-41 G Typ: Maschinenpistole. Geschichte: Die Russen sammelten ihre ersten Erfahrungen mit Maschinenpistolen im spanischen […]

    • 3d-Modell frühe P-47 Thunderbolt P-47 Thunderbolt

      Republic P-47 Thunderbolt, Langstrecken-Begleitjäger und Jagdbomber. Geschichte, Entwicklung, Einsatz, Spezifikationen, Statistiken, Bilder und 3d-Modell. Republic P-47 Thunderbolt Typ: US-Jäger, Begleitjäger und Jagdbomber. Razorback Die Thunderbolt war ein in der Rolle […]

    • M3 in Panzerfabrik Detroit US-Rüstungsproduktion

      Amerikanische Rüstungsproduktion während des Zweiten Weltrkriegs. Die entscheidende Schlacht des Zweiten Weltkrieges wurde eindeutig bei der Rüstungsproduktion geschlagen. Und keine andere Macht, welche an dem Konflikt beteiligt war, weder bei […]