Japanische Armee 1941-1942

Die kaiserlich-japanische Armee beim Angriff auf die Alliierten

Japanische Patrouille auf Guam

Japanische Patrouille auf der eroberten US-Insel Guam im Pazifik.

zurück Hier zu Teil I: Japanisches Heer und Lufwaffe vor 1941

Japanischer Infanterist, 1941

Japanischer Infanterist, 1941

Als Japan die Alliierten im Fernen Osten im Dezember 1941 angriff, verlegte es seinen mitlitärischen Schwerpunkt von China in den Pazifik. Die kaiserlich-japanische Armee war dabei in einer Reihe von amphibischen Operationen gegen pazifische Inseln beteiligt, obwohl dies eigentlich in der Hauptverantwortung der Marine lag.
Der größte Erfolg der Armee war jedoch die Eroberung von Singapur und die Vertreibung der Briten aus Malaysia und Burma. Zahlenmäßig den britischen Streitkräften weit unterlegen, erwies sich der Kampfgeist der japanischen Soldaten und die Führungskunst ihrer Kommandeure als unschlagbar. Bis zum März 1942 stand die japanische Armee an den Grenzen Indiens. Die Armee erreichte eine Maximalstärke von 5 Millionen Mann in 140 Divisionen, mit einer Vielzahl unabhängiger kleinerer Einheiten.

Der Sommer 1942 markierte jedoch die Hochwasser-Linie des japanischen Vordringens, und als Amerikas große industrielle und militärische Kraft zum tragen kam, wurde die japanische Armee in die Defensive gedrängt. Im Pazifik führten die US-Truppen einen erbitterten Feldzug des ‘Insel-Springens’ und in Burma gelang es den Briten schließlich, die Oberhand über die weit verzettelte japanische Armee zu bekommen.


Verteilung der japanischen Invasions- und Besatzungsdivisionen im Dezember 1941

Die verfügbaren japanischen Invasionstruppen im Dezember 1941 waren relativ gering – von den insgesamt 51 Divisionen in China und der Mandschurei konnten nur 11 entbehrt werden.

Selbst noch im Jahr 1943 waren in China 25 Infanterie-Divisionen, 1 Panzer-Division, 11 gemischte Brigaden, 1 Kavallerie-Brigade und 1 Luftlande-Division gebunden – Streitkräfte von 620.000 Mann mit 14.000 Fahrzeugen. Diese Streitkräfte wurden als Kwangtung-Armee bezeichnet und mußten während des Pazifik-Krieges ständig Verstärkungen dafür abstellen, sodaß sie bis 1945 unterbesetzt und zu schwach waren, um eine wirkliche Bedrohung darzustellen.


Kaiserliches Hauptquartier
Heeresgruppe Armee Divisionen
Kwangtung-Armee (Mandschurei) Armeen nicht bekannt insg. 13 Divisionen
Chinesische Expeditions-Armee (China) 1., 11., 12., 13. Armee insg. 21 Divisionen
23. Armee (gegen Hongkong) 38. Infanterie-Divison
Südliche Heeresgruppe(Pazifik, Ostindien, Burma) Reserven: 21., 56. Infanterie-Division 14. Armee (Formosa and Palau-Inseln gegen die Philippinen) 16., 48. Infanterie-Division
15. Armee (China und Indochina gegen Burma) 33., 55. Infanterie-Division
25. Armee (China und Indochina gegen Malaya, Borneo und Sumatra) 5., 18. Infanterie, Garde-Division
16. Armee (Japan und Palau-Inseln gegen Ndl.-Borneo, Celebes, Süd-Sumatra, Amboina, Timor, Java) 2., 56. Infanterie-Division
Südsee-Abteilung (Bonin-Inseln gegen Guam, Wake, Gilbert-Inseln, Bismarck-Archipel, Neuguinea) Regiments-Gruppe

Zahlenmässige Übersicht der Divisionen

Vollständig aufgestellte und einsatzbereite Divisionen der kaiserlich-japanischen Armee außerhalb Japans:

Zahlenmässige Übersicht der Divisionen
Zeitpunkt Panzer-Divisionen Infanterie-Divisionen Gesamt
Dezember 1941 49 49
Mitte 1942 1 (in China) 54 55
Ende 1942 3 (2 neu im August in der Mandschurei) 54 57

Japanische Divisionen im Südwest-Pazifik im August 1942: insgesamt 4 (2., 16., 38., 48. Infanterie-Division)

Japanische Divisionen in Burma im September 1942: insgesamt 4 (18., 33., 55., 56. Infanterie-Division)


Soll-Stärke der Divisionen

Ungefähre Soll-Stärke der wichtigsten Divisions-Typen (I)
Inf. Standard Typ B Inf. verstärkter Typ A Garnison (Spezial C)
Infanterie Regimenter 3 (je ca. 2.500 Offiziere und Mannschaften) 3 Infanterie-Brigade mit 3 unabhängigen Bataillonen
Kavallerie Regimenter 1 (950 Offiziere und Mannschaften) 1
Gesamtstärke 20.000 24.600 13.000
Gewehre 9.000 10.000 7.000
Maschinengewehre 382 leichte, 76-112 schwere MG 410 leichte, 114 schwere MG 110 leichte, 32 schwere MG
Granatwerfer 340 450 128
Haubitzen und Feldgeschütze 66 (48 x 75mm, 18 x 70mm) 84 (36 x 70mm, 36 x 75mm, 12 x 105mm) 8 x 70mm
Panzerabwehrkanonen 22 (37mm oder 47mm) + 18 x 20mm Panzerbüchsen 18 (37mm oder 47mm) + 28 x 20mm Panzerbüchsen
Flugabwehrkanonen ? ?
Panzer 7 (Panzerspähwagen) 7 (Panzerspähwagen oder Tanketten)
Kraftfahrzeuge 300 (250 x 1/4-Tonner-Wagen, 50 x 1/2-Tonner LKW) 500 (450 x 1/4-Tonner-Wagen, 50 x 1/2-Tonner-LKW)
Pferde 8.000 8.240 2.700
Ungefähre Soll-Stärke der wichtigsten Divisions-Typen (II)
Panzer unabhängige Brigade
Infanterie-Regimenter 1 Brigade (3.800 Offiziere und Mannschaften) 5 Bataillone
Kavallerie-Regimenter -
Gesamtstärke 10.500 5.600
Gewehre ? 3.200
Maschinengewehre ? 180 leichte, 20 schwere MG
Granatwerfer 180
Haubitzen und Feldgeschütze 12 (8 x 105mm, 4 x 155mm) 8 (75mm oder 105mm, manchmal stattdessen auch 81/90/150mm-Granatwerfer)
Panzerabwehrkanonen 18 (47mm) 20 x Panzerbüchsen
Flugabwehrkanonen 20 (4 x 75mm, 16 x 20mm)
Panzer 270
Kraftfahrzeuge 1.580 ?
Pferde ?
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

  • Im Blickpunkt:

    • SS-Totenkopf-Division SS-Untersturmführer der Totenkopf-Division

      Die Aufstellung und Einsätze der SS-Totenkopf-Division (T) (Teil I). Bezeichnung SS-Totenkopf-Division (16. Oktober 1939) SS-Panzergrenadier-Division Totenkopf (9. November 1942) 3. SS-Panzer-Division Totenkopf (22. November 1943) Kommandeure SS-Obergruppenführer Theodor Eicke (November […]

    • Avro Lancaster 3D-Modell Avro Lancaster

      Schwerer Bomber Avro Lancaster Mk I, II und Spezial der RAF. Geschichte, Entwicklung, Spezifikationen, Statistiken, Bilder und 3d-Modell. Avro 683 Lancaster Typ: Schwerer Bomber der RAF. Geschichte: Der Avro Lancaster, […]

    • PzKpfw VI Tiger (Teil II) PzKPfw VI Tiger I

      Erfolgreichster Kampfpanzer des Zweiten Weltkriegs, der deutsche schwerer Panzerkampfwagen VI Ausf. E (Tiger I, Teil II) Einsatz, Spezifikationen, Statistiken und 3d-Modell. hier zu Teil I vom Tiger-Panzer Einsatz Die erste […]

  • Praxisbahn