Hawker Sea Fury


Träger-Jagdbomber Sea Fury der Royal Navy.
Geschichte, Entwicklung, Spezifikationen, Statistiken, Bilder und 3d-Modell.

Hawker Sea Fury FB Mk II

Hawker Sea Fury FB Mk II der kanadischen Luftwaffe.

Hawker Sea Fury
Typ: englischer Marine-Jabo.

Geschichte

Die Hawker Sea Fury, das letzte englische Kampfflugzeug mit einem Kolbenmotor, sieht aus wie eine Hawker Tempest II. Doch handelt es sich um einen völlig neuen Entwurf.
Er wurde angeregt durch eine im Juni 1942 erbeutete Focke-Wulf Fw 190A, die ein Vorbild an Kompaktheit und an gekonnten Einsatz von luftgekühlten Sternmotoren, welche man in Großbritannien eigentlich den flüssigkeitsgekühlten für unterlegen hielt.

Camm übernahm von der Hawker Tempest die Flügel mit Ausnahme des Mittelteils und ging beim Rumpf von der Stahlrohr- zur selbsttragenden Bauweise über. Die Prototypen flogen mit Centaurus-, Griffon- und Sabre­Motoren, während Boulton Paul die Sea Fury entwickelte.

Bei Ende des 2. Weltkrieges wurden die RAF­-Aufträge gestrichen, doch wurden 65 Hawker Fury für den Irak, für Ägypten und Pakistan gebaut. Einige davon waren zweisitzige Trainer mit entweder zwei Kabinendächern (Ägypten) oder einem langen Dach (T 61, Pakistan).

Die Hawker Sea Fury ging als Standard-Jabo der Marineluftwaffe in Serie und wurde auch an Kanada, die Niederlande, Australien, BRD, Birma, Kuba und andere Länder verkauft. Die Gesamtproduktion stieg auf 860, von denen die englische Marineluftwaffe 615 erhielt.

Im Koreakrieg (1950-53) flog die Hawker Sea Fury als Standardflugzeug der RN, RAN und RCN von leichten Trägern zahlreiche Einsätze zur Unterstützung der Heerestruppen. Auch im Luftkampf gegen die MiG-15 erzielten sie gute Erfolge.

In Pakistan blieben die Hawker Fury bis 1973 im Einsatz. Eine Hawker Fury in US Besitz hält den Geschwindigkeits-Weltrekord für Kolbenmotoren.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Benutzer: Royal Navy, Kanada, Niederlande, Australien, BRD, Birma, Kuba.


Spezifikationen Hawker Sea Fury

Spezifikationen
Hawker Sea Fury Spezifikation
Typ MarineJagdbomber
Antrieb1 x 2.470-PS Bristol Centaurus 18-Zylinder-Doppelsternmotor
Besatzung 1
Spannweite11,69 m
Länge über alles10,56 m
Höhe über alles4,81 m
Leer-Gewicht 4.020 kg
max. Startgewicht 5.669 kg
Höchstgeschwindigkeit 740 km/h
Steigleistung1.320 m/min.
Dienstgipfelhöhe 11.000 m
Reichweite 1.223 km
Bewaffnung
Hawker Sea Fury Spezifikation
in äußeren Flügeln4 x 20mm Hispano-Kanonen
ZuladungUnterflügelstationen für 907 kg Last, incl. 12 Raketen oder 4 Triplex-Raketen, Bomben oder Zusatztanks"
Einsatzstatistik
Hawker Sea Fury Angaben
Erstflug Fury I 1. September 1944
Erstflug Sea Fury 21. Februar 1945
Stückzahl (alle) 925

Animation 3D-Modell Hawker Sea Fury

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  • Im Blickpunkt:

    • 3D-Modell Hawker Tempest V Hawker Tempest

      Englischer Jagdbomber Hawker Tempest. Geschichte, Entwicklung, Einsatz, Spezifikationen, Statistiken, Bilder und 3d-Modell. Hawker Tempest V Typ: Jagdflugzeug und Jagdbomber. Geschichte Im März 1940 hatte die Firma Hawker mit einigen Entwurfsstudien […]

    • Opel Blitz 3-Tonner Opel Blitz

      Opel Blitz, erfolgreichster deutscher Drei-Tonnen-Lastkraftwagen der Wehrmacht. Geschichte, Entwicklung, Einsatz, Spezifikationen, Statistiken, Bilder und 3d-Modell. Opel Blitz Typ: mittlerer 3-Tonnen-LKW. Geschichte Ende der 1930er Jahre bestand der Fuhrpark der deutschen […]

    • Jagdpanzer Elefant Elefant

      Schwerer Jagdpanzer Elefant oder Ferdinand, Sturmgeschütz mit 8,8cm PaK43/2 (SdKfz 184). Geschichte, Entwicklung, Einsatz, Spezifikationen, Statistiken, Bilder und 3d-Modell. Sturmgeschütz mit 8,8cm PaK43/2 (SdKfz 184) Elefant, Ferdinand Typ: Schwerer Jagdpanzer. […]

    • Apell eines Bataillons der Polizei-Division 4. SS-Polizei-Panzergrenadier-Division

      Aufstellung und Einsätze der 4. SS-Polizei-Panzergrenadier-Division. Bezeichnung Polizei-Division (1. Oktober 1939) SS-Polizei-Division (10. Februar 1942) 4. SS-Polizei-Panzergrenadier-Division (September 1943) Kommandeure Generalleutnant Konrad Hitschler (September 1940) SS-Gruppenführer Karl Pfeffer-Wildbruch (September bis […]