Fletcher-Klasse US-Zerstörer

US-FlaggeAmerikanische Fletcher-Zerstörer aus dem Zweiten Weltkrieg.
Geschichte, Entwicklung, Einsatz, Spezifikationen, Statistiken, Bilder und 3d-Modell.

 Zerstörer der Fletcher-Klasse

Ein Zerstörer der Fletcher-Klasse während des Zweiten Weltkrieges im Pazifik. Hinter ihm dampft ein Flugzeugträger der Essex-Klasse.

Fletcher-Klasse (119 Schiffe, plus 62 verbesserte Fletcher).
Typ: US-Zerstörer.

Geschichte:

Nach der Pause im Zerstörerbau, die durch die Überfülle an Glattdeck-Zerstörern in den unmittelbar auf den 1. Weltkrieg folgenden Jahren erzwungen wurde, legten die Amerikaner 1932 mit der Farragut-Klasse die ersten neuen Nachkriegszerstörer auf Kiel. Diese Schiffe trugen überhöhte Geschütze in Position B und E sowie eine geschlossene Brücke. Es folgten 10 weitere Klassen, einige davon groß, andere klein. Klassen mit einem, Klassen mit zwei Schornsteinen.

Kurz vor dem Kriegseintritt der USA waren jedoch 24 neue Zerstörer der Fletcher-Klasse auf Kiel gelegt worden. Diese Schiffe waren etwa 9,2 m länger als ihre Vorgänger der Bristol-Klasse. Der gewonnene Raum diente vor allem der Aufnahme einer vernünftigen Fla-Bewaffnung, die im Verlauf der Jahre ständig verbessert wurde. Äußerlich unterschied sich die Flelcher-Klasse völlig von den ihr unmittelbar vorangehenden Klassen; denn sie kehrte zu dem durchlaufenden Deck zurück, zu einer Silhouette also, die künftig die Standardform der US-Navy-Zerstörer bleiben sollte. Im Schiffsinneren war die wichtigste Änderung die Einführung der Doppel- anstelle der Einfachgetriebe-Turbinen der Bristol- und der dieser vorangehenden Klassen.
Die Schiffe der Fletcher-Klasse können als die besten Zerstörer des 2. Weltkrieges betrachtet werden.

Ihre Feuertaufe erhielten sie bei den Kämpfen bei den Salomon-Inseln im August 1942. Chevalier, Strong, De Haven und Brownson gingen dabei während der chaotischen Kämpfe nach der Landung auf Guadelcanal verloren. Hoel und Johnston sanken bei der heldenhaften Verteidigung von Spragues Geleitträger-Verband gegen die japanische Flotte vor Samar im Oktober 1944. Spence und Abner Read wurden durch Luftangriffe nach den Landungen im Leyte-Golf versenkt. Die größten Verluste traten jedoch während der Kämpfe um Okinawa ein, als Kamikaze-Flieger und Artilleriefeuer Hutchins, Pringle, Leutze, Thatcher, Luce, Bush, Evans, Haggard, Longshaw, Morrison, William D.Porter, Bell, Twiggs, Callaghan, Halligan, Colhound und Little zerstörten.

Die zweite Gruppe der Fletcher-Klasse (verbesserter Fletcher) glich der ersten Baureihe bis auf ein paar Einzelheiten. Das Richtgerät war niedriger und die Fla-Bewaffnung stärker.

Schiffe der Fletcher-Klasse bildeten noch nach dem 2. Weltkrieg das Rückgrat der Zerstörer-Einheiten der US-Marine und blieben bis 1975 in Dienst. Zudem wurden viele an andere Marinen abgegeben, wo sie noch länger verwendet wurden.

Der Fletcher- folgte die Allen-M.-Sumner-Klasse, die einen etwas breiteren Fletcher-Schiffskörper verwendete und die sechs 12,7-cm-L/38-Geschütze in drei Doppeltürmen führte. Einen weiteren Fortschritt bedeutete die Gearing-Klasse, bei der eine 4,3 m lange Rumpfsektion in den Schiffskörper der Allen-M.-Sumner-Klasse eingefügt wurde. 7,6-cm-Geschütze ersetzten eine Anzahl 4-cm-Rohre, und spätere Schiffe erhielten einen Hedgehog-Wasserbombenwerfer.

Am Ende des 2. Weltkriegs annullierten die Amerikaner 49 Einheiten und vier wurden vor ihrer Fertigstellung wieder abgewrackt. Aber die 33 bis in die 1970er Jahre noch bei der US Navy im Dienst stehenden Schiffe zeugen von der Güte dieses Entwurfs.

Benutzer: US Navy (im 2. Weltkrieg, später auch an viele anderen Marinen abgegeben).


Animation 3d-Modell US-Zerstörer DD-680 McNair der verbesserten Fletcher-Klasse


Spezifikationen verbesserter Fletcher

Spezifikationen
verbesserter Fletcher Spezifikation
Typ Zerstörer
Wasserverdrängung 2.083 t
Einsatzverdrängung 3.089 t
Länge in der KWL 112,6 m
Länge über alles 114,5 – 114,6 m
Breite 12 – 12,1 m
Tiefgang 5,4 m (maximum)
Kessel 4 Babcock & Wilcox oder Foster Wheeler
Maschinen General-Electric oder Westinghouse-Doppelgetriebe-Turbinen mit 2 Wellen
Gesamtleistung 60.000 PS
Brennstoffvorrat 500 t (Heizöl)
Geschwindigkeit 37-38 kn
Fahrbereich 5.211 sm bei 15 kn (einige der 'normalen' Fletcher hatten bis zu 533 t Heizöl für bis zu 6.500 sm bei 15 kn)
Besatzung 319
Bewaffnung
verbesserter Fletcher Spezifikation
Haupt-Bewaffnung 5 x 12,7-cm L/38 Geschütze
Sekundär-Bewaffnung
Flak 5 x Zwillings-40-mm-Bofors, 7 x 20-mm Oerlikon
Torpedorohre 12 x 53,3-cm
Minen
U-Abwehr-Waffen 6 Wasserbombenwerfer, 2 Wasserbomben-Abwurfschienen
Flugzeuge
Panzerschutz
verbesserter Fletcher Dicke
Seite (Gürtel) 19 mm
Oberdeck
Hauptdeck
Panzerdeck (über Maschinen) 13 mm
Hauptartillerie
Barbetten
Mittelartillerie
Einsatzstatistik
Fletcher Angaben
Fertigstellung Fletcher-Klasse (119 Schiffe): 1942-1945; verbesserte Fletcher-Klasse (62 Schiffe): 1943-1945
Stückpreis ca. 2.400.000 $ = ~ 5.300.000 RM (Reichsmark)
Verbleib Fletcher 21 versenkt im 2. Weltkrieg, 32 an andere Marinen abgegeben, restliche Schiffe abgewrackt bis 1975
Verbleib verbesserter Fletcher 3 versenkt im 2. Weltkrieg, 15 an andere Marinen abgegeben, restliche Schiffe abgewrackt bis 1975
Ähnliche Reports:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen