Crusader

british-flagBritischer Kreuzerpanzer Mark VI (A15) Crusader.
Geschichte, Entwicklung, Einsatz, Spezifikationen, Statistiken, Bilder und 3d-Modell.

Crusader I

Crusader I mit dem zusätzlichen MG-Turm vorn.

Crusader (A15)
Typ: englischer Kreuzerpanzer Mark VI.

Geschichte:

Der ursprüngliche Entwurf des A15 für einen ‘mittleren Kampfpanzer der 1938-Klasse’ wurde in der Planungsphase aufgrund von Unsicherheiten über die notwendigen Anforderungen verzögert und umbenannt. Grünes Licht für die Genehmigung des A15 wurde erst im Juli 1939 erteilt und 200 Panzer sowie ein Prototyp bestellt. Letzterer war im März 1940 fertig.
Mitte 1940 wurde dann der Auftrag für den A15 auf 400 und kurze Zeit später auf 1.062 Panzer erhöht. Der Hersteller Nuffields wurde zum Kopf einer Gruppe von neun Unternehmen, welche bei der Produktion des A15 tätig wurden. Der neue Panzer wurde Ende 1940 als Crusader (Kreuzritter) benannt. Bis 1943 wurden insgesamt 5.300 Kampffahrzeuge davon gebaut.

Obwohl viele der anfänglichen Mängel überwunden werden konnten, litt der Crusader immer unter seiner Unzuverlässigkeit. Diese beruhte größtenteils darauf, daß es unter der Dringlichkeit und Schnelligkeit mit der die Produktion begonnen werden mußte, nicht möglich war ausreichend Entwicklungsstudien und Tests durchzuführen.
Dies traf insbesondere für den Einsatz in der nordafrikanischen Wüste zu, wo der Crusader trotz dem zum wichtigsten englischen Kampfpanzer seit Frühjahr 1941 wurde. Der erste Kampfeinsatz erfolgte in der Nähe von Capuzzo im Juni 1941 und der Panzer war an allen nachfolgenden, wichtigen Kämpfen in Nordafrika beteiligt. In der Schlacht von El Alamein im Oktober 1942 war er bereits mit der 6-Pfünder-Kanone bewaffnet, obwohl er zu diesem Zeitpunkt bereits von den mittleren US-Panzern M3 Grant und M4 Sherman als wichtigster englischer Kampfpanzer verdrängt wurde. Die letzten Crusader wurden mit dem Ende des Feldzuges in Nordafrika im Mai 1943 zurückgezogen.

Das Deutsche Afrikakorps (DAK) respektierte den Kreuzerpanzer VI Crusader zwar wegen seiner Geschwindigkeit, jedoch war er kein Gegner für seinen wichtigsten Gegenüber, dem PzKpfw III mit 5-cm-Kanone. Auch die deutschen 5-cm, 7,5-cm und 8,8-cm-Panzerabwehrkanonen hatten keine Mühe, den Crusader in den Wüstenkämpfen abzuschießen.

Haupt-Varianten:

Crusader I ( Kreuzerpanzer Mark VI): Ursprüngliches Serienmodell mit 2-Pfünder-Kanone und zusätzlichem MG-Turm vorne, der später bei einigen Fahrzeugen, welche sich bereits im aktiven Dienst befanden, entfernt wurde.

Crusader I CS (Kreuzerpanzer Mark VI CS): wie Crusader I, aber eine 3-inch-Haubitze (76,2 mm) ersetzt die 2-Pfünder-Kanone für Unterstützungsaufgaben gegen weiche Ziele. Diese Varainte war notwendig, da die serienmäßige 2-Pfünder-Kanone keine Sprenggranaten verschießen konnte !

Crusader II (Kreuzerpanzer Mark VIA): wie Crusader I, aber ohne dem zusätzlichen MG-Turm vorne, welcher während der Produktionsserie fallen gelassen wurde. Zusätzliche Frontpanzerung am Turm und Wanne.

Crusader II CS (Kreuzerpanzer Mark VIA CS): Wie Kreuzerpanzer Mark VI CS, aber mit den Verbesserungen des Standard-Mk II.

Crusader III: Letztes Serienmodell, bei dem die 6-Pfünder-Kanonen die 2-Pfünder ersetzte, verbesserte Panzerung an Wanne, Turm und an anderen Teilen des Rumpfes. Prototyp getestet im November und Dezember 1941. In Produktion seit Mai 1942 und 144 bis Juli 1942 fertiggestellt.

Benutzer: Großbritannien (Angabe für alle Varianten).


Animation 3d-Modell Crusader Mk I


Spezifikationen Crusader Mk II (Kreuzerpanzer Mark VIA)

Spezifikationen
Crusader II Spezifikation
Typ Mittlerer Kampfpanzer
Antrieb wassergekühlter 12-Zylinder-Reihenmotor Nuffield Liberty mit 340 PS
Getriebe ?
Besatzung insg. 4
Turm-Besatzung 3
Länge5,99 m
Breite2,64 m
Höhe2,23 m
Gewicht19,3 t
Straßengeschwindigkeit 43 km/h
Geländegeschwindigkeit 24 km/h
Verbrauch/100 km ?
Kraftstoffvorrat ?
Straßen-Fahrbereich 160 km (204 km mit Zusatztank)
Gelände-Fahrbereich ?
Kletterfähigkeit0,69 m
Grabenüberschreitung2,59 m
Watfähigkeit0,99 m
Wendekreis ?
Steigfähigkeit 60 °
Panzerung
Crusader I mm Winkel
Turm Vorn 49 ?
Turm Seite 24 ?
Turm Hinten 30 ?
Turm Oben 12 ?
Aufbau Vorn 20 (Fahrer 40) ?
Aufbau Seite 28 ?
Aufbau Hinten 28 ?
Aufbau Oben 7 ?
Wanne Vorn 33 ?
Wanne Seite 10-28 ?
Wanne Hinten 28 ?
Wanne Unten ? ?
Geschütz-Mantel ? ?
Bewaffnung und Ausrüstung
Crusader II Spezifikation
Hauptbewaffnung2-Pfünder QQF (Mk IX oder X)
Schuss110 (erst ab Mai 1942 Sprenggranaten verfügbar)
Schwenkbereich360° (manuell)
Höhenbereich ?
Maximale Schußweite1.800 m (mit APCBC)
Sekundärbewaffnungein oder zwei 7,92-mm-BESA-MG mit maximal 5.000 Schuss
Funkgerät?
Zieloptik?
Durchschlagskraft mm der Kanonen auf 30° Panzerplatte
Entfernung AP APCBC (ab Mai 1942) SV (ab Jan 1943)
90 m ? ? ?
450 m 57 53 88
900 m 40 49 72
1.375 m - 44 60
1.800 m - 40 48
Mündungsgeschwindigkeit 919 m/s 853 m/s 1.280 m/s
Granatgewicht1,1 kg1,2 kg0,453 kg
Herstellung
Crusader Angaben
Produktion 1940-1943
ErsteinsatzFrühjahr 1941 in Nordafrika, erster Kampfeinsatz im Juni 1941
Stückpreis ?
Stückzahl 5.300 (alle Varianten)
Einsatzstatistik für alle Crusader Versionen
Jahr Bestand Produktion Verluste
vor 1939 - -
1939 - -
1940 - 5.300 (40-43)
1941 ? ?
1942 153 (30.6); 294 (23.10) bei der 8. Armee ?
1943 ? ?
1944
1945
Insg. - 5.300 ?
KretaTipp
Bookmark the permalink.

Leave a Reply