Britische und Empire-Armeen 1939

Britische  Armee im September 1939

Soldaten der  13/18th Royal Hussars

Soldaten der 13/18th Royal Hussars werden von einem Leutnant während einer Übung bei Arras im Oktober 1939 eingewiesen. Im Hintergrund sind leichte Tanks vom Typ Vickers Mk VI zu sehen.

Am 2. September 1939, dem Tag vor dem England Deutschland den Krieg erklärte, flog eine kleine Vorhut des englischen Militärs nach Frankreich, um die bald darauf folgende Ankunft des Britischen Expeditionskorps (BEF) vorzubereiten. Am 27. September waren 152.031 Soldaten, 21.424 Fahrzeuge und alle notwendigen Waffen und Vorräte in Frankreich angekommen.
Das Hauptquartier des BEF wurde in der Nähe von Arras eingerichtet, während das I.britische Korps, bestehend aus der 1. und 2.Division, seine Stellung an der französisch-belgischen Grenze östlich von Lille einnahm. Wie zwischen der englischen und französischen Regierung vereinbart, kam das BEF unter den Oberbefehl des französischen Befehlshabers der Nord-Ost-Front (General Georges), aber der englische kommandierende General Gort hatte sich das Recht vorbehalten, Rücksprache mit der englischen Regierung halten zu dürfen, wenn er glaubte, daß die Befehle die er erhalten könnte, das BEF gefährden könnten.

Im Jahre 1939 hatte die reguläre englische Armee eine Stärke von 227.000 Mann, einschließlich der britischen Truppen in Indien und Burma, und war wie folgt organisiert:

  • 2 Regimenter der Household (Garde) Kavallerie
  • 20 Regimenter Linien-Kavallerie
  • 5 Regimenter der Garde-Infanterie
  • 64 Linien-Infanterie-Regimenter
  • die königliche Artillerie
  • das königliche Tank-Regiment
  • sowie Unterstützungs- und Nachschubseinheiten.

Diese Streitmacht wurde von der Territorial-Armee unterstützt, welche eine Stärke von 204.000 Soldaten und Offiziere hatte und in neun Infanterie-Divisionen, einer Mobilen Division, zwei Kavallerie-Brigaden und einem Flugabwehr-Korps von fünf Divisionen gegliedert war. Während des Jahres 1939 wurde die Territorial-Armee erheblich verstärkt um für einen Krieg vorbereitet zu sein und hatte im August 428.000 Mann.
Die Notwendigkeit, das große britische Weltreich zu bewachen, bedeutete aber das während des 2. Weltkrieges viele dieser Truppen in Garnisonen verzettelt wurden.


Hauptsächliche Verbände der englischen Armee
Organisation Infanterie-Division (motorisiert) Panzer-Division
Gesamtzahl Verbände 25 1
Infanterie-Brigaden 3 mit jeweils 2.340 Mannschaften und 99 Offizieren 2 Bataillone mit zusammen 1.560 Mannschaften und 66 Offizieren
Gesamtstärke 13.600 ?
Artillerie 72 (36 x 18-Pfünder, 36 x 4.5-inch Haubitzen oder 18/25-Pfünder) ?
Panzerabwehrkanonen 75 (2-Pfünder oder 25-mm) ?
Panzer 28 leichte Panzer, 44 Universal Bren Carrier Schützenpanzer 104 Kreuzer-Panzer, 20 Panzerspähwagen
Bestand an Panzerkampfwagen im September 1939
Panzerkampfwagen Bestand
Vickers Mk VI ca. 894
Kreuzer-Panzer Mk I (A9) 125
Kreuzer-Panzer Tank Mk III (A13) 65
Infanteriepanzer Mk I, Matilda I (A13) 60
Infanteriepanzer Mk II, Matilda II (A12)" 2
Insgesamt 1.146

Kanadische Armee

Der erste Truppenkonvoi mit 7.400 Soldaten der 1. kanadischen Division kam in England am 17.Dezember 1939 an und bis Februar 1940 waren 1.066 Offiziere und 22.238 Mannschaften versammelt. Die Truppen waren jedoch nicht im vollen Umfang für einen modernen Krieg ausgebildet und es fehlten wesentliche Teile ihrer Ausrüstung, wie zum Beispiel genügend Stahlhelme. Auch waren fast alle schweren Waffen veraltet.

Die Division erhielt daher eine schnelles Trainingsprogramm in Adlershot, damit sie für den Einsatz beim IV.britischen Korps in Frankreich bereit wird. Das Tempo der nachfolgenden Ereignisse führte aber dazu, daß die Kanadier nur eine untergeordnete Rolle in Frankreich spielten und bald nach ihrer Landung im Juni 1940 auch wieder evakuiert werden mußten.


Indische Armee

Indische Truppen während einer Ausbildungsübung.

Indische Truppen während einer Ausbildungsübung.

Die indische Armee hatte eine besondere Stellung im britischen Empire. Sie konnte zwar nicht als Kolonialeinheit oder Schutztruppe angesehen werden, war aber auch nicht vergleichbar mit den anderen Armeen. Dieser besondere Status spiegelte sich in der Zusammensetzung der indischen Brigaden wieder, in denen ein britisches Bataillon neben zwei indischen Bataillonen diente. Die Feldartillerie der Brigade war normalerweise englisch, dagegen waren die Nachrichtentruppen und Versorgungseinheiten Inder. Die höchstrangigen Offiziere waren Engländer, während bei den rangniederen Offizieren gemischt englische oder indische Offiziere zum Einsatz kamen.

Einheiten der indischen Armee hatten schon vor der Kriegserklärung begonnen, strategisch wichtige Punkte im britischen Empire zu besetzen. Schon am 3. August 1939 hatte die 11.indische Infanterie-Brigade Indien in Richtung Ägypten verlassen. Es folgte am 23. September die 5.indische Brigade und ein Divisions-Hauptquartier, welche zusammen die 4.indische Division bildeten.


Australische Armee

Im September 193 bestanden die regulären Streitkräfte Australiens lediglich aus 3.000 Mann und Personal für ein Generalstabskorps. Die Freiwilligenmiliz war zwar auf 80.000 teilweise ausgebildeter Männer erweitert worden, war aber nur an den Dienst in der Heimat gebunden.
Neuseeland und Australien hatten zwar beide Deutschland schon am 3. September den Krieg erklärt, aber der Beitrag den Australien leisten konnte, wurde durch Zweifel an den japanischen Absichten kompliziert. Letztendlich genehmigte die Regierung die Aufstellung eines Korps aus drei Divisionen (6., 7. und 8.australische Division) mit einer Gesamtstärke von 65.000 Mann für den Einsatz in Übersee. Aber die Rekrutierung, Ausbildung und Ausrüstung mit modernen und genügenden Waffen zog sich bis September 1940 hin.


Neuseeländische Armee

Im Jahr 1930 wurde die Wehrpflicht in Neuseeland aufgehoben und 1939 bestand die Armee aus 10.364 Mann der Territorial-Miliz, 374 Mann Sonderreseserve und nur 578 Mann regulärer Streitkräfte. Die Wehrpflicht wurde wieder 1940 eingeführt und im Mai gab es 19.423 Soldaten unter Waffen.
Die 4.neuseeländische Infanterie-Brigade, 6.529 Mann stark, kam als erste Staffel der 2.neuseeländischen Division in Suez im Nahen Osten am 12. Februar 1940 an.


Südafrikanische Armee

Als Südafrika am 6. September 1939 Deutschland den Krieg erklärte, waren die verfügbaren Streitkräfte 3.350 Mann von der stehenden Armee, 14.631 Freiwillige der Bürgerwehr und die 122.000 eingetragenen Bürger in den Schützenvereinen. Die Union hatte keine Panzerkampfwagen und es gab nur 71 Feldgeschütze und Haubitzen.
Die erste südafrikanische Einheit erreichte Mombassa in Kenia am 1.Juni 1940. Am 13. August wurde dort die 1. südafrikanische Division gebildet. Bis Ende des Jahres waren 27.000 Südafrikaner entweder in der 1. südafrikanischen Division oder als Teile der 11. und 12. afrikanischen (Eingeborenen-) Divisionen.


Gesamtstärke britische Streitkräfte:

897.000 Mann, 26 Divisionen, 1.146 Panzer, etwa 2.600 Kanonen
1.911 Flugzeuge (747 Jagdflugzeuge, 871 Bomber)
15 Schlachtschiffe und Schlachtkreuzer, 6 Flugzeugträger, 61 Kreuzer, 181 Zerstörer, 59 U-Boote

Die britische und Empire Armeen waren zumeist identisch organisiert, gegliedert und ausgerüstet.

Ähnliche Reports:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen