B-29 Superfortress

Schwere US-Bomber und Atombomber auf Hiroshima von Boeing

Frühe Serienmodelle B-29 Superfortress

Die ersten Serienmodelle der B-29 wurden noch mit Tarnanstrich versehen. Dies wurde jedoch bald sein gelassen, da der Bomber zu schnell und zu hoch für die meisten japanischen Jagdflugzeuge flog.

B-29 Superfortess, Boeing Modell 345
Typ:
schwerer US Langstrecken- und Höhen-Bomber, erster Atombomber auf Hiroshima und Nagasaki.

Geschichte:

Die Entwicklung und Massenproduktion der B-29 Superfortress, dem Modell 345 von Boeing, war eine der größten Unternehmungen in der Geschichte der Luftfahrt. Es begann im März 1938 mit einer Studie für einen Bomber mit Druckkabine und Dreibein-Fahrwerk. Daraus wurde die 345, und im August 1940 wurden die Mittel für zwei Prototypen bewilligt. Im Januar 1942 bestellte die Luftwaffe 14 YB-29 und 500 Serienmodelle. Im Februar, noch während die Boeing-Ingenieure Tag und Nacht an der Lösung der technischen Probleme arbeiteten, wurde die Produktions-Organisation mit Boeing, Bell, North American und Fisher (General Motors) aufgebaut. Martin kam später dazu.

Bis zur Kapitulation Japans im August 1945 waren mehr als 3.000 Superfortress ausgeliefert. Das war eine phantastische Leistung, denn jede B-29 bedeutete fünf- bis sechsmal mehr Aufwand als jeder frühere Bomber. In Antriebsleistung, Gewicht, Flächenbelastung, Druckausgleich, Bewaffnung und Flugzeugsystemen wie auch in der Struktur setzte die Superfortress völlig neue Maßstäbe.

Der erste Kampfeinsatz wurde am 5. Juni 1944 von der 58. Bomberstaffel geflogen.
1945 starteten von den Marianen 20 Gruppen mit 500 Maschinen gleichzeitig, um japanische Städte zu bombardieren. Von drei in der Sowjetunion notgelandeten Flugzeugen übernahm das Tupolew-Büro die Konstruktion und produzierte sie als Tu-4 Bomber und Tu-70 Transporter. Die Boeing B-29C behielt nur die Heckbewaffnung und gewann so an Geschwindigkeit und Höhe.
Nach dem Krieg gab es noch 19 Varianten, ungerechnet der Washington I für die RAF 1950-58.


Bilder der B-29 Superfortress


Daten für Boeing B-29 Superfortress

Technische Daten
Boeing B-29 Superfortress Angaben
Typ schwerer Langstrecken- und Höhen-Bomber
Antrieb 4 x 2200-PS-Wright R-3350-23 Duplex Cyclone 18-Zylinder Sternmotoren, jeder mit zwei Abgasturboladern
Besatzung 10 – 14
Spannweite 43,05 m
Länge über alles 30,02 m
Höhe über alles 8,46 m
Leergewicht 33.795 kg
Startgewicht 61.240 kg
Höchst-Geschwindigkeit 575 km/h in 9.144 m
Marschgeschwindigkeit 467 km/h
Steigleistung 7.620 m in 43 Minuten
Dienstgipfelhöhe 10.973 m
Reichweite 5.230 km (mit 4540 kg Bomben)
Bewaffnung
Boeing B-29 Superfortress Angaben
MG-Türme 4 x GE-Zwillings-MGs 12,7 mm (je 1100 Schuss/min, 772 m/s Mündungsgeschwindigkeit) in Türmen oben und unten
Heckkugelturm mit Schütze eine 20 mm-Kanone (800 Schuss/min, 849 m/s Mündungsgeschwindigkeit) plus Zwillings-12,7 mm-MG
MGs insgesamt 10
Bombenzuladung bis zu 9.072 kg Bomben im Rumpf (später auch Atombome oder zwei 10.000-kg-Bomben unter den Tragflächen)
Einsatzstatistik
Boeing B-29 Superfortress Angaben
Erstflug (Prototyp) 21.September 1942
Vorserie YB-29 26.Juni 1942
Truppenlieferung Juli 1943
erster Kampfeinsatz 5.Juni 1944
Endlieferung Mai 1946
Stückzahl 3.970

Animation 3D-Modell B-29 Superfortress

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

  • Im Blickpunkt:

    • Partisanen Einheit von Partisanen

      Partisanen und Cetniks: Stärke und Organisation der irregulären Streitkräfte in Russland und Jugoslawien. Partisanen in Russland Das rasche Auseinanderbrechen der Roten Armee entlang der Westgrenze der Sowjetunion als Folge des […]

    • Balkanfeldzug Flammenwerfer-Einsatz

      Verlauf des Balkanfeldzug 1941. hier zu Teil I: Ursachen des Balkanfeldzug Nachdem die Griechen den italienischen Angriff zurückgeschlagen und halb Albanien erobert hatten, wollten sie keine britischen Truppen auf dem […]

    • Italienische Streitkräfte 1942 Italienische Infanterie Nordafrika 1942

      Stärke und Organisation der Armee und Luftwaffe von Italien 1942. Italienische Armee Alle italienischen Staatsbürger im Alter von 18 bis 54 Jahre waren Wehrpflichtig. Im ersten Schritt diente der Rekrut […]