T-70

Sowjetische FlaggeRussischer leichter Kampfpanzer T-70.
Geschichte, Entwicklung, Einsatz, Spezifikationen, Statistiken, Bilder und 3d-Modell.

T-70

T-70 der polnischen Streitkräfte, welche seit 1943 zusammen mit den Russen kämpften.

T-70
Typ: russischer leichter Kampfpanzer.

Geschichte:

Die Arbeiten am T-70 begannen Ende 1941 durch das Team von N. Astrow. Hauptsächliches Ziel des Projektes war es, die vordere Panzerung auf 45 mm gegenüber dem bisherigen leichten Kampfpanzer T-60 zu erhöhen, um den T-70 gegen 37-mm-Kanonen zu schützen und zumindest eine 45-mm-Kanone einbauen zu können, um der Besatzung eine Chance zu geben, falls sie auf feindliche Panzer trifft.

Die wesentlichste Schwächung, welche schon beim T-34 mit dem Zwei-Mann-Turm und beim leichten Panzern T-60 un T-70 durch den Ein-Mann-Turm bestand und den Panzerverbänden die Koordination im Gefecht nahezu unmöglich machte, wurde jedoch beibehalten.
So wie beim T-60 wurde auch beim T-70 der Entwurf des Rumpfes möglich einfach gehalten um die Herstellung zu erleichtern. Die Anordnung des Motors war jedoch etwas seltsam, da dieser aus zwei normalen GAZ-202-LKW-Motoren auf jeder Seite des Rumpfes bestand, wobei jeder Motor eines der Kettengetriebe unsynchronisiert und separat antrieb. Das Ziel war es dabei, möglichst viele schon vorhandene Komponenten unverändert verwenden zu können, was jedoch zum Fiasko wurde.
Der Turm war konisch, wie schon beim T-30, und mit der standardmäßigen 45-mm-Panzerabwehrkanone bestückt. Eine kleine Anzahl von T-70 wurden unter dem ständigen Druck, die enormen russischen Panzerverluste auszugleichen, überstürzt hergestellt. Aber noch bevor diese an die Truppen ausgeliefert wurden, war es offensichtlich, daß die Antriebsanordnung mit den zwei unsynchronisierten Motoren völlig inakzeptabel war. Das Astrow-Team überarbeitete den Entwurf, sodaß beide Motoren in einer Reihe hintereinander mit einem herkömmlichen Getriebe und Differential-Anordnung arbeiteten. Um flache Panzerplatten zur Erleichterung der Montage verwenden zu können, wurde ebenfalls der Turm neu gestaltet und nach links verschoben und die Motoren auf die rechte Seite gesetzt.

Dieser T-70M wurde daraufhin von der Roten Armee im März 1942 in den Truppengebrauch übernommen und in der Regel der Einfachheit halber nur als T-70 bezeichnet. Einige der ersten Fahrzeuge hatten noch den alten, konischen Turm, aber dieser wurde durch den flachen Turm ab April 1942 abgelöst. Der T-70 wurde in der Panzerfabrik Zavod Nr. 37 und zusätzlich neben der T-60-Produktion bei GAZ in Zavod Nr. 38 gebaut. Er löste dort im September 1942 vollständig den T-60 ab. Der T-70 blieb bis Oktober 1943 in Produktion, wobei in diesem Zeitraum 8.226 hergestellt wurden.

Die letzte Baureihe (T-70A ab Mitte 1943) verwendete den stärkeren GAZ-203-Motor, hatte eine stärkere Panzerung und Verbesserungen am Rumpf sowie ein bewegliches MK-4-Periskop an Stelle einfacher Sehschlitze für den Fahrer. Im Einsatz erwies sich der T-70 zwar als brauchbar, jedoch nicht als außergewöhnlich.

1942 begann das Astrow-Team mit einer Neugestaltung des Panzers durch die Verwendung eines Zwei-Mann-Turmes. Dieser erschien als T-80 im Herbst 1943. Der T-80 war weitgehend dem T-70 ähnlich, mit Ausnahme des neuen, größeren Turm mit elektrischem Antrieb und stärkeres Fahrwerk mit breiterer Spur. Der neue leichte Kampfpanzer war zwar ein brauchbarer Entwurf, jedoch wünschten sich die sowjetischen Panzertruppen zu diesem Zeitpunkt einen stärker bewaffneten Panzer um es mit den neuern deutschen Typen, wie dem PzKpfw V Panther, PzKpfw VI Tiger und verbesserten PzKpfw IV aufnehmen zu können.
Der Aufwand, welcher für die Herstellung des T-80 erforderlich wäre, konnte besser in den Bau des SU-76 gesteckt werden, welcher die gleichen Bauteile verwendete, aber eine stärkere Feuerkraft hatte. Darüber hinaus gab es zu dem Zeitpunkt genügend leichte Panzer aus dem Lend-Lease-Programm, wie dem Valentine, welche zum Einsatz in den Rollen geeignet war, die zuvor der T-70 und T-60 ausfüllten. Nur noch 120 T-80 wurden gebaut, bevor die Produktion gestoppt wurde. Dies war der letzte leichte Panzer, welcher von der Roten Armee noch während des 2. Weltkrieg in Dienst gestellt wurde, obwohl gegen Ende des Krieges noch die Arbeiten an dem schwimmfähigen leichten Panzer K-90 begonnen wurden.

Benutzer: Rote Armee (Angaben für alle Versionen).


Animation 3d-Modell T-70


Spezifikationen T-70 Modell 42

Spezifikationen
T-70 Spezifikation
Typ leichter Kampfpanzer
Antrieb zwei GAZ-202 Motoren mit je 70 PS
Getriebe ?
Besatzung insg. 2
Turm-Besatzung 1
Länge4,29 m
Breite2,32 m
Höhe2,04 m
Gewicht9,3 t
Straßengeschwindigkeit 45 km/h
Geländegeschwindigkeit ?
Verbrauch/100 km 122 l
Kraftstoffvorrat 440 l
Straßen-Fahrbereich 360 km
Gelände-Fahrbereich 180 km
Kletterfähigkeit0,71 m
Grabenüberschreitung3,12 m
Watfähigkeit ?
Wendekreis ?
Steigfähigkeit 34°
Panzerung
T-70 mm Winkel
Turm Vorn 60 ?
Turm Seite 35 ?
Turm Hinten 35 ?
Turm Oben 10 ?
Aufbau Vorn
Aufbau Seite
Aufbau Hinten -
Aufbau Oben
Wanne Vorn 45 ?
Wanne Seite 45 ?
Wanne Hinten 35 ?
Wanne Oben 10 ?
Wanne Unten 10 ?
Geschütz-Mantel ? ?
Bewaffnung und Ausrüstung
T-70 Spezifikation
Hauptbewaffnung45-mm-Kanonen L/46
Schuss94
Schwenkbereich360° (manuell)
Höhenbereich ?
Maximale Schußweite?
Sekundärbewaffnungein 7,62-mm-DT-MG mit 945 Schuß (Munitionsangabe für T-70A)
Funkgerät9RF(24 km Reichweite – nur in Führungspanzern)
Zieloptik?
Durchschlagskraft mm der Kanonen auf 0° Panzerplatte
Entfernung APCBC DS (nur begrenzt verfügbar) HE
100 m ? ?
500 m 42 80
1000 m 38 50
1.500 m ? -
2.000 m ? -
Mündungsgeschwindigkeit 760 m/s 1.070 m/s 750 m/s
Granatgewicht1,4 kg0,85 kg2,1 kg
Herstellung
T-70 Angaben
Produktion März 1942 – Oktober 1943
Ersteinsatz sofort nach der Auslieferung von den Fabriken
Stückpreis ?
Stückzahl 8.226 (alle Varianten)
Einsatzstatistik für alle T-70 Versionen
Jahr Bestand Produktion Verluste
vor 1939 - -
1939 - -
1940 -
1941 -
1942 4.883 ?
1943 ? 3.343 ?
1944 ? ?
1945
Insg. - 8.226 ?
Bookmark the permalink.

Leave a Reply

  • Verwandte Themen