15-Wehrpass

Wehrpass der Wehrmacht


Wehrpass der Wehrmacht.

Nachfolgend Auszüge aus dem Wehrpass des Onkels des Autors. In einem Wehrmacht-Wehrpass finden sich interessante Angaben über die Einziehung zur Wehrmacht, Waffenausbildung, Einsatzverwendung, Einheiten, Verwundungen usw.

Zur Vergrößerung oder Dia-Show bitte auf eines der Fotos klicken.

Name des Inhabers des Wehrpasses.
Passfoto sowie Angaben zum Namen, Geburtstag und Geburtsort, Staatsangehörigkeit, Religion, Familienstand, Beruf und Eltern.
Weitere Angaben wie Schulbildung und sonstige Qualifikationen. Rechts als Dienstpflichtiger im Wehrbezirk Büdingen 1935 gemustert.
Entscheid über die Einberufung.
Einberufen am 19.10.1936 in Büdingen.
Einheiten mit Datums-Angaben: 19.10.1936 bis 26.10.1938 Wehrdienst. Ab 26.8.1939 bis 10.2.1942 und wieder ab 2.3.1943 Kriegsdienst.
Letzter Eintrag vom 24.3.1944 bis 28.7.1944 bei der 4.schweren Kompanie des Panzergrenadier-Regiment 28.
Waffenausbildung am Karabiner 98k, MG34, Walther Pistole 08, Pak 3,7cm, Pak 5cm, Pak 7,5cm, russische 7,62cm Pak. In erster Linie als Richtschütze für Pak und in zweiter als MG-Schütze zu verwenden. Zudem eine Kraftfahrerausbildung Klasse 3.more
Beförderungen und Auszeichnungen: am 1.10.1937 zum Gefreiten, am 1.9.1943 zum Obergefreiten. Verwundeten-Abzeichen am 23.12.1943, Eiserne Kreuz 26.7.1944.
Einträge des Truppenarztes.
Einsätze: 12.5.1943 bis 28.7.1944 in Russland.
Verwundungen: 28.9.1943 am Gesicht durch Geschoss, am 28.7.1944 Gefallen.
Überführt in die Reserve am 27.4.1938.
Wehrversammlungen.
Größenangaben für Gasmaske, Stahlhelm, Mütze und Stiefel sowie rechts der Eintrag am 10.2.1942 als Rüstungsarbeiter aus der Wehrmacht entlassen.
Bestimmungen der Wehrmacht.


Vorherige Seite: Eisernes Kreuz und Gefallen an der Ostfront

Nächste Seite: Schlacht im Großen Weichselbogen


Diese Webseite verwendet Cookies

Mehr