Wehrmacht Kriegsgliederung Westfeldzug Mai 1940

Flagge Deutsches ReichKriegsgliederung der Wehrmacht vom 10. Mai 1940 bei Beginn des Westfeldzugs.

PzKpfw I führt eine Kolonne PzKpfw 38(t)

Ein PzKpfw I führt eine Kolonne PzKpfw 38(t) nach Nordfrankreich.

Bis Mai 1940 hatte die Zahl der Divisionen der Wehrmacht folgenden Umfang angenommen:

  • 129 Infanterie-Divisionen,
  • 8 motorisierte Infanterie-Divisionen (3 von der Waffen-SS),
  • 10 Panzer-Divisionen,
  • 3 Gebirgs-Divisionen,
  • 1 Kavallerie-Division,
  • 2 Luftlande-Divisionen.

Neben den SS-Verfügungstruppen (ab April 1940 als Waffen-SS bezeichnet) gab es drei motorisierte Infanterie-Divisionen und eine Brigade der SS. Es standen nun mehr als 2 1/2 Millionen Mann in der Wehrmacht unter Waffen, von denen die SS 100.000 stellte.

Für den Angriff im Westen waren die deutschen Armeen in drei Heeres-Gruppen eingeteilt:

  • Heeres-Gruppe A (von Rundstedt) mit 45 1/2 Divisionen, einschließlich 7 Panzer,
  • Heeres-Gruppe B (von Bock) mit 29 1/2 Divisionen, einschließlich 3 Panzer,
  • Heeres-Gruppe C (von Leeb) mit 19 Divisionen.

Heeres-Gruppe C hielt eine defensive Stellung gegenüber der französischen Maginot-Linie, während der Hauptangriff durch von Rundstedts Heeres-Gruppe A durch die Ardennen erfolgte, bei einem gleichzeitigen Angriff auf Holland und Belgien durch die Heeres-Gruppe B, welcher die alliierten Armeen hervorlocken sollte.

Am frühen Morgen des 10. Mai 1940 griffen die deutschen Truppen Holland und Belgien an. Bereits in der vorausgegangenen Nacht waren deutsche Soldaten in Luxemburg eingedrungen.
Zerwürfnisse innerhalb der deutschen Führung über die Strategie und schlechte Wetterbedingungen hatten zuvor zu nicht weniger als 29 Verschiebungen des Angriffstermins geführt. Diese Verschiebungen erwiesen sich aber letztlich nur als nützlich für die Deutschen, denn so konnten die Verluste in Polen ersetzt und die dortigen Erfahrungen ausgewertet werden. Dagegen führte das Bekanntwerden der ursprünglichen deutschen Pläne bei den Alliierten durch Verrat und Unachtsamkeiten zu Fehleinschätzungen, welche sie nur tiefer in die Falle des letztlich angewendeten Sichelschnitt-Plans von Hitler und Manstein gerieten ließen.

Vom 9. April 1940, als deutsche Truppen im Rahmen von Unternehmen Weserübung die Invasion von Dänemark und Norwegen begannen, bis zum Waffenstillstand mit Frankreich am 25. Juni 1940 bestätigten die Wehrmacht nach dem Polenfeldzug auch im Westen ihre Überlegenheit bei Organisation und in der Taktik.

Die Verluste in Norwegen beliefen sich auf 6.636 Mann, während der Westfeldzug in Frankreich und den Benelux-Staaten 27.074 Gefallene, 111.934 Verwundete und 18.348 Vermisste kostete.


Westfront Mai 1940

Karte des Aufmarschs an der Westfront im Mai 1940.

Produkte von Amazon.de


    Schematische Kriegsgliederung der deutschen Wehrmacht im Westen Stand 10.5.1940

    Kriegsgliederung der deutschen Wehrmacht
    Heeres-GruppeArmeeKorpsDivision
    Heeres-Gruppe A an der belgischen und luxemburgischen Grenze (Ardennen) (Reserven: 4, 87, 211, 263, 267. Infanterie Division) 4. Armee V. Korps251, 267, 32, 31. Infanterie Division
    VIII. Korps8, 28. Infanterie Division
    XV. Panzer Korps5, 7. Panzer, 62. Infanterie Division
    II. Panzer Korps12, 32. Infanterie Division
    12. Armee (Reserven: 9, 27. Infanterie Division) III. Korps3, 23. Infanterie Division
    VI. Korps16, 24. Infanterie Division
    XVIII. Korps5, 21, 25. Infanterie, 1. Gebirgs Division
    Panzer-Gruppe Kleist (12. Armee) XI. Panzer Korps1, 2, 10. Panzer Division, mot. Infanterie Regiment Grossdeutschland
    XLI. Panzer Korps6, 8. Panzer, 2. motorisierte Infanterie Division
    XIV Mot. Korps13, 29. motorisierte Infanterie Division
    16. Armee (Reserven: 6, 15, 26, 33, 52, 71, 73. Infanterie Division) VII. Korps36, 68. Infanterie Division
    XIII. Korps17, 34. Infanterie Division
    XXIII. Korps58, 76. Infanterie Division
    Heeres-Gruppe B an der holländischen Grenze (Reserven: 7, 211, 253, 267, 269 Infanterie Division)18. Armee (Reserven: XXIX. Korps mit 208, 225. Infanterie, 9. Panzer Division) X. Korps207, 227. Infanterie Division, 1. Kavallerie Division, mot. SS-Division Leibstandarte Adolf Hitler, mot. SS-Division ?
    XXVI. Korps207, 254, 256. Infanterie Division, mot. SS-Division ?
    IX. Korps294, 295. Infanterie Division
    6. Armee (Reserven: I. Korps mit 1, 11, 61, 216, 223, 255. Infanterie Division) IV. Korps18, 35. Infanterie Division
    IX. Korps19, 30, 56. Infanterie Division
    XI. Korps7, 14, 31. Infanterie Division
    XXVII. Korps253, 269. Infanterie Division
    XVI. Panzer Korps3, 4. Panzer, 20. motorisierte Infanterie Division
    Luftlande-Korps7. Flieger (Fallschirmjäger), 22. Luftlande Division
    Heeres-Gruppe C im Saarland und an der Rhein-Front (Reserven: 197, 213, 215, 246, 262, 554, 555. Infanterie Division) 1. Armee XII Korps75, 198, 268. Infanterie Division
    XXIV. Korps60, 168, 252. Infanterie Division
    XXX. Korps79, 93, 258. Infanterie Division
    XXXVII. Korps 257. Infanterie Division
    XLV. Korps95, 167. Infanterie Division
    7. Armee XXV. Korps 557. Infanterie Division
    XXVII. Korps218, 221. Infanterie Divison
    XXXIII. Korps239, 556. Infanterie Division
    OKH-Reserven im Westen 9. ArmeeXVII, XXXXVIII, XL, XLII, XLIII, XLIV, XXXVI, XLV. Korps10, 44, 45, 46, 50, 57, 60, 72, 78, 81, 82, 83, 86, 88, 96, 161, 162, 164, 167, 168, 169, 170, 183, 197, 205, 206, 212, 213, 217, 218, 221, 260, 290, 291, 292, 293, 294, 295, 296, 297, 298, 299 Infanterie Division, 1 SS-Brigade (motorisiert), SS-Polizei-Division, 1. Polizei-Divison (?)

    Zahlenmässige Übersicht der vollständig aufgestellten und einsatzbereiten Divisionen der deutschen Wehrmacht, Waffen-SS und Luftwaffe im Westen
    Panzer mot.Inf. Kav. Inf. Gebirgs Luft- lande insg.
    Heeres-Gruppe A 73,33361-47,33
    Heeres-Gruppe B 3 4 1 30 2 40
    Heeres-Gruppe C - 24 24
    Reserven1,33 4344,33
    insg. 108,66 1 133 1 2155,66

    Ungefähre Soll-Stärke der wichtigsten Divisions-Typen des Feldheeres im Jahr 1940
    Infanterie Division motorisierte Infanterie Division Gebirgs Division Panzer Division Luftlande-Division
    Offiziere 500 500? 400500
    Beamte100100?100100
    Unteroffiziere2.5002.500?2.000 2.500
    Mannschaften13.40013.400?9.300 13.400
    Gesamtstärke 16.500 (35 Divisionen der 1.Welle 18.000 Mann) 16.500?11.800 16.500
    Infanterie-Regimenter3 mit je 3.000 Mann3 mit je 3.000 Mann2 mit je 3.000 Mann2 mit je 3.000 Mann 2 oder 3 mit je 3.000 Mann
    Maschinen-gewehre MG34 500 500 220220 500
    Granatwerfer140 (54 x 8,1cm, sonstige 5cm)140 (54 x 8,1cm, sonstige 5cm) 9050140 (54×8,1cm, 86x5cm)
    Infanterie-Geschütze25 (6 x 15cm, sonstige 7,5cm)25 (6 x 15cm, sonstige 7,5cm)14 (2 x 15cm, 12 x 7,5cm) 10 ?
    3,7 cm PAK 36 75 7548 (6 x 4,7cm) 50 36
    Haubitzen und Kanonen48 (12 x 15cm, sonstige 10,5cm leFH )48 (12 x 15cm, sonstige 10,5cm leFH)32 (16 x 7,5cm, 8 x 10,5cm leFH, 8 x 15cm) 2824 (10,5cm rückstoss-freie)
    Flak 2cm1212121212
    Panzer-spähwagen330-100
    Panzer---324-
    LKWs5001.700-1.400
    PKWs4001.000-560
    Krafträder5001.300- 1.300
    Beiwagen200600-700
    Pferde5.000-?--
    Bespannte Wagen1.000-?--

    Bekannte Stückzahlen von einzelnen Panzer-Typen in den Panzer-Divisionen im Mai 1940:
    Panzerkampfwagen Anzahl
    PzKpfw 35(t) (6. Panzer Division in Frankreich) ca. 200
    PzKpfw 38(t) Ausf. A-C (15 A in Norwegen, 7. und 8. Panzer Division in Frankreich) ca. 350
    PzKpfw III (E-G) mit 3,7cm KwK L/46,5 348
    PzKpfw IV (A-D) kurze 7,5cm KwK L/24 280
    Sturmgeschütz StuG III A mit kurzer 7,5cm L/24 ca. 24
    andere Panzerkampfwagen in den Panzer-Divisionen ca. 1.372
    GESAMTZAHL aller einsatzbereiten Panzerkampfwagen in Panzer-Divisionen 2.574
    Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

    Kommentar verfassen

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.