Wehrmacht Kriegsgliederung Polen-Feldzug 1939

Flagge Deutsches ReichAufmarsch, Soll-Stärken der Divisionen und Bestand an Panzerkampfwagen der deutschen Wehrmacht am 1. September 1939.

Deutsche Panzer nach den ersten Grenzkämpfen in Polen

Deutsche Panzerdivision nach den ersten Grenzkämpfen am 1. September 1939. Vorne ein PzKpfw I, gefolgt von PzKpfw II.

Die Kriegsgliederung der Wehrmacht zum Zeitpunkt des Angriffes auf Polen und dem damit verbundenen Beginn des Zweiten Weltkrieges.

Im März 1939 war die operative Kontrolle der deutschen Streitkräfte unter dem Oberkommando der Wehrmacht – kurz: OKW – vereinigt worden, dessen Chef Generaloberst Keitel war.
Für die Leitung des Heeres war das Oberkommando des Heeres – kurz: OKH – verantwortlich, welches durch einen Generalstab geführt wurde, wenn auch mit fortschreitender Dauer des Krieges dessen Oberbefehlshaber, Adolf Hitler, die täglichen Aufgaben mehr und mehr übernahm.

Im Jahr 1939 war das Deutsche Reich in 13 Wehrkreise aufgeteilt, wobei jeder als Heimatstützpunkt für mehrere Divisionen diente. Zum Zeitpunkt der Mobilisation gab es 51 aktive Divisionen: 39 Infanterie-Divisionen (davon 4 motorisiert), 5 Panzer-Divisionen und eine Panzer-Brigade, 4 leichte Divisionen und 3 Gebirgs-Divisionen. Durch die Mobilisation wurden weitere 16 Reserve-Divisionen, 21 Landwehr-Divisionen und 14 Ergänzungsdivisionen eingegliedert.

Für den Polenfeldzug wurden vom OKW zwei Heeres-Gruppen aufgestellt: Heeres-Gruppe Nord (zwei Armeen zu je 3 Korps) bestand aus einer Panzer-Division, einer gemischten Wehrmachts- und SS-Panzer-Division, 2 motorisierten Divisionen, 16 Infanterie-Divisionen und einer Kavallerie-Brigade. Heeres-Gruppe Süd (10 Korps in 3 Armeen) bestand aus 4 Panzer-Divisionen, 4 leichten Divisionen, 21 Infanterie-Divisionen und 3 Gebirgs-Divisionen. Zwei Infanterie-Divisionen des XVII. Korps waren slowakisch, während zum XIII. Korps das motorisierte SS-Infanterie-Regiment Leibstandarte Adolf Hitler gehörte.

Der Auftakt des Polenfeldzuges erfolgte durch den Beschuss der Westerplatte durch das deutsche alte Linienschiff Schleswig-Holstein um 4:45 Uhr am 1. September 1939. Mit dieser Eröffnung beginnt der Angriff der deutschen Truppen. Daran sind beteiligt die Heeresgruppe Nord unter Generaloberst von Bock mit der 3. Armee unter General der Artillerie Küchler und der 4. Armee unter General der Artillerie von Kluge. Bei der Heeresgruppe Süd unter Generaloberst von Rundstedt steht die 8. Armee unter General der Infanterie Blaskowitz, die 10. Armee unter Generaloberst von Reichenau und die 14. Armee unter Generaloberst List.
Es gibt zwar insgesamt 3.195 Panzer, darunter aber nur 98 PzKpfw III und 211 PzKpfw IV. Die hauptsächliche Unterstützung erfolgt allerdings aus der Luft durch die Luftflotte 1 unter General der Flieger Kesselring und der Luftflotte 4 unter General der Flieger Löhr mit zusammen 1.538 einsatzbereiten Flugzeugen.

Verteilung polnische Truppen

Die Stellungen der deutschen und polnischen Verbände am 1. September 1939.


Schematische Kriegsgliederung der deutschen Wehrmacht, Stand 1.9.1939
Heeres-GruppeArmeeKorpsDivision
Heeres-Gruppe Süd (v.Rundstedt) in Schlesien, Protektorat und Slowakei14. Armee (List) im Protektorat und SlowakeiVIII, XVII, XVIII, XXIII. Korps, Grenzschutz Kommando 32., 5. Panzer
4. Leichte
7., 8., 28., 44., 45., 239. Infanterie
1., 2., 3. Gebirgs
Grenzschutz-Verband 30
10. Armee (v.Reichenau) in Unter-SchlesienXIV., XV., XVI. Panzer-Korps, IV., VII. XI. Korps1., 4. Panzer
1., 2., 3. Leichte
13., 29. motorisierte Infanterie
4., 14., 18., 19., 27., 31., 46., 62., 68., 213., 221. Infanterie
8. Armee (Blaskowitz) in OberschlesienX., XIII. Korps, Grenzschutz-Kommandos 13, 1410., 17., 24., 30. Infanterie
Heeres-Gruppe Nord (v.Bock) in Pommern und Ostpreussen4. Armee (v.Kluge) in PommernXIX. Panzer-Korps, II., III. Korps, Grenzschutz-Kommandos 1, 2, 123., 10. Panzer
2., 20. motorisierte Infanterie
3., 23., 32., 50., 73., 207., 208., 218. Infanterie
3. Armee (v.Küchler) in OstpreussenI., XXI. Korps, Gen.-Kom. Wodrig, Festungskom. Königsberg und Lötzen, Verband Danzig, Gruppe 15Panzer-Verband Ostpreussen (4. Panzer-Brigade)
1. Kavallerie-Brigade
1., 11., 12., 21., 61., 206., 217., 228. Infanterie
Heeres-Gruppe C (v.Leeb) in West-Deutschland (Reserven: 22., 87., 209., 216., 223., 225., 251., 253, 254. Infanterie) 5. ArmeeVI. Korps, General-Kom. Eifel16., 26., 69., 86., 211., 227. Infanterie, Festungstruppen Aachen, Grenzschutzverband Trier
1. ArmeeIX., XII. Korps, General-Komm. Saarpfalz6., 9., 15., 25., 33., 34., 36., 52., 71., 79., 214., 231., 246. Infanterie, Kampftruppe St.Wendel
7. ArmeeGrenzschutz-Kom. Oberrhein5., 35., 78., 212., 215. Infanterie, 14. Landwehr
dem OKW unterstelle Reserven56., 57., 58., 75., 76., 252., 257., 258., 260., 262., 263., 267. Infanterie
Ersatzheer und Chef Heeres-Rüstung4 Infanterie-Div. in Aufstellung
Ungefähre Soll-Stärke der wichtigsten Divisions-Typen des Feldheeres im Jahre 1939
Infanterie Division motorisierte Infanterie Division Gebirgs Division Panzer Division Leichte Division
Summe der Verbände 87 4 3 5 4
Offiziere 500 500? 400400
Beamte100100?100100
Unteroffiziere2.5002.500?2.0001.600
Mannschaften13.40013.400?9.3008.700
Gesamtstärke 16.500 (35 Divisionen der 1.Welle 18.000 Mann) 16.500?11.80010.800
Infanterie-Regimenter3 mit je 3.000 Mann3 mit je 3.000 Mann2 mit je 3.000 Mann2 mit je 3.000 Mann1 oder 2 mit je 2.000 oder 3.000 Mann
Maschinen-gewehre MG34 500 500 220220460
Granatwerfer140 (54 x 8,1cm, sonstige 5cm)140 (54 x 8,1cm, sonstige 5cm) 905060
Infanterie-Geschütze25 (6 x 15cm, sonstige 7,5cm)25 (6 x 15cm, sonstige 7,5cm)14 (2 x 15cm, 12 x 7,5cm) 10 10
3,7 cm PAK 36 75 7548 (6 x 4,7cm) 5050
Haubitzen und Kanonen48 (12 x 15cm, sonstige 10,5cm leFH )48 (12 x 15cm, sonstige 10,5cm leFH)32 (16 x 7,5cm, 8 x 10,5cm leFH, 8 x 15cm) 2824 (10,5cm leFH)
Flak 2cm1212121212
Panzer-spähwagen330-100100
Panzer---32486
LKWs5001.700-1.4001.400
PKWs4001.000-560600
Krafträder5001.300- 1.300 1.100
Beiwagen200600-700600
Pferde5.000-?--
Bespannte Wagen1.000-?--
Bestand an Panzerkampfwagen am 1.9.1939
Panzerkampfwagen Bestand
PzKpfw I 1.445
PzKpfw II 1.223
PzKpfw II(Flammenwerfer) 3
PzKpfw III 98
PzKpfw IV 211
Panzer-Befehlswagen 215
Sturmgeschütz StuG III 5
PzKpfw 35(t) 219
PzKpfw 38(t) 59
GESAMT 3.478

Gesamtstärke der deutschen Streitkräfte
3.706.104 Mann mit 103 Divisionen, 3.478 Panzer, über 7.000 Geschütze
4.093 Flugzeuge (incl. 1.176 Bomber, 1.179 Jäger, 335 Sturzkampfbomber)
2 alte Linienschiffe, 2 Schlachtkreuzer, 3 Panzerschiffe, 8 Kreuzer, 22 Zerstörer, 56 U-Boote

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.