Pe-2

Russischer Angriffsbomber, Sturzkampfbomber und schwerer Jäger Petljakow Pe-2 und Pe-3. Geschichte, Entwicklung, Einsatz, Spezifikationen, Statistiken, Bilder und 3d-Modell. Petljakow Pe-2, Pe-3 . Typ: Angriffsbomber, Sturzkampfbomber,…

Russischer Angriffsbomber, Sturzkampfbomber und schwerer Jäger Petljakow Pe-2 und Pe-3.
Geschichte, Entwicklung, Einsatz, Spezifikationen, Statistiken, Bilder und 3d-Modell.

Petljakow Pe-2 Angriffsbomber.

Petljakow Pe-2, Pe-3 .
Typ: Angriffsbomber, Sturzkampfbomber, schwerer Jäger, Erdkampfunterstützungsflugzeug, Aufklärer.

Geschichte:

Bombenangriff von Petljakow Pe-2 Bombern.
Erst kurz nach dem 2. Weltkrieg schätzten westliche Beobachter die Bedeutung der Pe-2 richtig ein. Dank ständiger Verbesserungen blieb sie an der ganzen Ostfront bis zur Kapitulation der Wehrmacht im Einsatz und war damit eines der herausragenden Kampfflugzeuge der Alliierten.

Sie wurde 1938 von Wladiimir M. Petljakows Entwicklungsteam in der Gefangenschaft, in welche er während der stalinistischen Säuberungen geraten war, als Höhenjäger mit der Bezeichnung VI-100 entwickelt. Auch in der Bomberversion behielt sie den schlanken Jägerrumpf. Dadurch, und durch ständige aerodynamische Verbesserungen, blieb sie immer schnell genug, um den deutschen Jägern das Leben schwerzumachen. Da sie als Höhenbomber zu ungenau war, erhielt sie Sturzflugbremsen unter die Flügel und wurde als dreisitziger Sturzkampf- und Schnellbomber im August 1940 in Dienst gestellt. Die Bewaffnung bestand aus vier 7,62-mm-ShKAS-MGs: zwei starr auf dem Bug, eines hinten aus dem Cockpit und eines aus einer einziehbaren Bodenwanne mit Periskop-Visier. Die Bombenladung von 1000 kg konnte entweder extern oder teils im Rumpfschacht und, teils unter den Motorgondeln aufgehängt werden.

Der Pe-3bis Jäger aus dem Jahr 1941 erhielt Flügelklappen anstelle der Sturzflugbremsen und zusätzlich 20-mm-ShVAK-Kanonen und 12,7-mm-MGs.

Im Laufe des Jahres 1942 wurde das obere 7,62-mm-MG durch einen angetriebenen Turm mit 12,7-mm-MG ersetzt, in die Bodenwanne kam ebenfalls ein 12,7-mm-MG und zwei 7,62-mm-MGs kamen in die Seiten nach vorn. Zusätzliche Panzerung, selbstdichtende Tanks, Formverbesserungen und PF-Motoren (Anfang 1943) folgten.

Die letzten Versionen hatten M-107 (VK-107) Motoren, stärkere Bewaffnung und konnten bis zu 3.000 kg Bomben tragen. Insgesamt wurden 11.400 Stück hergestellt.

Von der Basisversion des dreisitzigen Angriffsbombers, welcher selbst wiederum von einem Höhenjäger abgeleitet worden war, gab es zahlreiche Abwandlungen, Projekte und Versuchsmuster. Eines war der Pe-2VI Höhenjäger, welcher die von Dr. M.N. Petrow entwickelte Druckkabine des ursprünglichen Jäger-Entwurfes verwendete. Er hatte eine schwere Bewaffnung in der Nase, da aber die erwartete Bedrohung durch den deutschen Höhenbomber Ju 288 nicht zustande kam, wurde er nicht in Serie gebaut. Andere Versionen waren Pe-2R Fernaufklärer mit einer Kamera im Bombenschacht und Pe-2UT Trainingsflugzeuge.

Benutzer: Russland (Sowjetunion).


Bilder Petljakow Pe-2, Pe-3

Diese Exemplare der Petljakow Pe-2 haben zwar die Waffe in der Bodenwanne, aber keine Ringantennen unter der Nase.
In der Leistung vergleichbar mit der etwas später erschienen Mosquito, sind diese Pe-2FT Modelle mit PF-Motoren.
Auf einem Feldflugplatz der Roten Luftwaffe östlich von Novosil werden während der Schlacht von Kursk (Juli 1943) Bomben für Sturzkampfbomber vom Typ Petljakow Pe-2 ausgeladen.
Die offenen Bombenklappen geben eine Ahnung von der bemerkenswerten inneren Bombenzuladung von bis zu 3.000 kg bei den späteren Modellen mit M-107-Motoren. Es gab viele verschiedene Bugnasen und unzählige Variationen an Bewaffnung und Ausrüstung. more
Model Petljakow Pe-2.

Spezifikationen Petljakow Pe-2 (Bomber 1942)

Spezifikationen:

Petljakow Pe-2Spezifikation
TypAngriffsbomber
Antrieb zwei flüssigkeitsgekühlte Klimow-V-12 M-105R oder M-105RA Motoren mit je 1.100 PS (aus dem Hispano-Suiza entwickelt)
Besatzung3
Spannweite 17,20 m
Länge über alles 12,66 m
Höhe über alles 4,00 m
Flügelfläche 40,50 m²
Leer-Gewichtca. 5.870 kg
Startgewicht (Maximum)8.520 kg
max. Flügelbelastung?
max. Leistung?
Höchstgeschwindigkeit540 km/h (in 3.960 m)
Marschgeschwindigkeit428 km/h (in 5.000 m)
Steigleistung ca. 436 m/min. (5.000 m in 7,0 min.)
Dienstgipfelhöhe8.800 m
Reichweite1.500 km
Reichweite mit voller Bombenlast1.200 km
maximale Reichweite?
Einsatzradius?

Bewaffnung:

Petljakow Pe-2Spezifikation
nach vorne 4 x starre 7,62-mm-ShKAS-MGs (2 in der Nase, 2 an den Seiten)
hinteres Cockpit 1 x 12,7-mm-BS-MG in elektrisch angetriebenen Turm
nach hinten unten 1 x 12,7-mm-BS-MG in einziehbarer Bodenwanne
Bombenzuladung 1.000 kg (letzte Modelle bis 3.000 kg)

Einsatzstatistik:

Pe-2, Pe-3Angaben
Erstflug (VI-100)1939
Serienproduktion (Pe-2)Juni 1940
Endlieferungetwa Januar 1945
Stückpreis?
Stückzahl (alle Versionen)mehr als 11.400

Animation 3d-Modell Petljakow Pe-2

Letzte Reports

Bf 109 G

Deutsche Messerschmitt Bf 109-Jäger der G-Serie. Geschichte, Entwicklung, Einsatz, Spezifikationen, Statistiken, Bilder und 3d-Modell der… mehr

25.10.2020

Britische Armee 1940

Britische Armee und Home Guard in Westeuropa und im Mittelmeer-Raum im Jahr 1940. Organisation, Divisionen,… mehr

24.10.2020

Hohenstaufen-Division von Arnheim bis zum Ende

Einsätze der 9. SS-Panzer-Division Hohenstaufen (Teil II). Von Arnheim, über die Ardennen und nach Ungarn… mehr

24.10.2020

Diese Webseite verwendet Cookies

Mehr