P-47 Razorback Thunderbolt

US-FlaggeFrühe ‘Razorback’-Versionen des Republic P-47 Thunderbolt Begleitjäger.
Geschichte, Entwicklung, Einsatz, Spezifikationen, Statistiken, Bilder und 3d-Modell.

Frühe Modelle der Republic P-47 Thunderbolt

Frühe Modelle der Republic P-47 Thunderbolt, wahrscheinlich über Long Island bei New York, obwohl sie die gelben Streifen der 361. Jagd-Gruppe der 8. US Air Force aus England vorne am Motor tragen.

Republic P-47 Thunderbolt, frühe Versionen B, C und bis D-10.
Typ: US-Jäger, Begleitjäger und Jagdbomber.

Geschichte:

Die Thunderbolt war ein in der Rolle als Begleitjäger für Bomber und als Jagdbomber hervorragend. Es war der größte und schwerste einmotorige Jäger während des 2. Weltkrieges. Ebenfalls war es das letzte eine Reihe von Jagdflugzeugen, welches 1936 mit der Seversky P-35 begann und auch die P-43 Lancer von 1940 einschloß.

All diesen Flugzeugen gemeinsam war ihr Chefkonstrukteur, Alexander Kartvelii. Mit der Republic P-47 Thunderbolt baute er ein Flugzeug, daß alle Lehren aus seinen zuvor nicht so erfolgreichen Entwicklungen gezogen hatte.
Insgesamt wurden 15.634 Thunderbolts von mehreren Versionen gebaut. Die ‘Juggernaut’ (‘Schwerlastkaftwagen’) oder auch Razorback (‘Finnwal’) für die ersten Versionen, wie die Flugzeuge bei ihren Piloten und dem Bodenpersonal hießen, wurden umfangreich von der USAAF und der englischen RAF eingesetzt.

Nach dem Beginn der Arbeiten am unglücklichen Projekt der P-43 Lancer begann der Chefkonstrukteur von Republic, Kartveli, im Jahre 1939 mit zwei weiteren Entwürfen von Jagdflugzeugen, welche auf der Lancer basierten. Dies waren die AP-4 und die AP-10. Die AP-4 war eine Modifikation der P-35 und wurde von einem Doppelsternmotor angetrieben, wogegen die AP-10 als leichter Jäger um einen wassergekühlten Allison V-12 Motor herum konstruiert wurde.

Paradoxerweise entstand die massige Thunderbolt aus dem leichten AP-10. Für einen Jagdeinsitzer war die P-47 ein riesiges Flugzeug, mit einem Gewicht von fast 9 Tonnen beim Start. Tatsächlich wurde der AP-10 Entwurf von der USAAC abgelehnt, als dieser am 1. August 1939 vorgelegt wurde. Es wurde gefordert, eine größere und leistungsfähigere Version zu entwickeln.

Im November des Jahres unterzeichnete dann das Unternehmen einen Vertrag für zwei Prototypen (die XP-47 und die XP-47 A), welche mit wassergekühlten Allison-Motoren angetrieben werden sollten. Die Wahl des Motors stellte sich aber bald als Fehler heraus. Die ersten Kampferfahrungen des 2. Weltkrieg in Europa hatten gezeigt, das Jagdflugzeuge stark bewaffnet und gepanzert sowie über eine hohe Leistung verfügen mussten. Der Allison-Motor war dazu nicht stark genug, und er konnte auch keine zufriedenstellende Leistung in großen Flughöhen erbringen.

Kartveli entwickelte daher ein alternatives Projekt mit dem stärksten verfügbaren Motor, dem neuen 2.000 PS starken Pratt&Whitney 18-Zylinder-Doppelsternmotor. Genau genommen entwickelte er eigentlich das Flugzeug um den großen und mit einem komplexen Abgas-Lader versehen Motor außen herum und reichte den Bauplan bei der USAAC im Juni 1940 ein. Diesmal wurde das Projekt, bezeichnet als XP-47B, ohne Vorbehalte akzeptiert.

Ein erster Auftrag für 773 Flugzeuge im Wert von 56,5 Millionen US Dollar wurde noch während der Konstruktion auf dem Reißbrett erteilt. Von diesen wurden 170 als P-47B, 602 als P-47C und eine als XP-47E mit Druckkabine geliefert.

Der Prototyp, die XP-47B, ging nach endgültigen Anpassungen am Motor und Kompressor am 6.Mai 1941 erstmals in die Luft. Während der Flugtests zeigte die Thunderbolt was sie kann: sie erreichte Geschwindigkeiten über 633 km/h und stieg auf 4.500 m in weniger als fünf Minuten. Das Flugzeug erreichte diese Ergebnisse mit einem Startgewicht von 5.500 kg.

Im März 1942 kamen die ersten Serienmodelle von den Montagebändern und wurden ein Jahr später, im April 1943, erstmals von der 56.Jäger-Gruppe der 8. US-Luftflotte von England aus zu Kampfeinsätzen über Europa verwendet. Die Republic P-47 Thunderbolts wurden erfolgreich zum Begleitschutz der schweren viermotorigen Bomber der Typen Boeing B-17 Fliegende Festung und B-24 Liberator eingesetzt.

Die Produktion begann erst mit der P-47D Thunderbolt richtig anzulaufen, welche zur zahlreichsten gebauten Variante wurde. Die P-47 D Motor gab mehr Leistung in großer Höhe und diese Version konnte auch eine schwerere Bombenlast tragen. Diese Thunderbolts wurden in mehreren Produktionschargen und mit einer Vielzahl von Unterbezeichnungen gebaut. Beginnend mit dem P-47D-25 wurde eine Modifikation eingearbeitet, welche für die P-51 Mustang eingeführt worden war: eine transparente Glashauben-Cockpit, durch daß der Pilot einen 360-Grad-Sichtbereich hatte.

Benutzer: Australien, Brasilien, Frankreich, Russland, RAF, USAAF, Mexiko (für alle Varianten während des 2. Weltkrieg).


Animation 3d-Modell frühe Version Republic P-47 Thunderbolt


Spezifikationen Republic P-47 Thunderbolt, C und erste D-Modelle

Spezifikationen
Spezifikation P-47CP-47D (früh)
Typ Begleitjäger und Jagdbomber
Antrieb 1 x 2.300 PS Pratt & Whitney R-2800-21 Double Wasp 18-Zylinder-Doppelsternmotor) 1 x 2.800 PS
Besatzung 1
Spannweite12,40 m
Länge über alles11,03 m
Höhe über alles4,30 m
Leer-Gewicht ca. 4.122 kg 4.853 kg
Höchstgewicht 6.770 kg 8.800 kg
Höchstgeschwindigkeit (in 9.150 m) 697 km/h 690 km/h
Steigleistung 855 m/min.
Dienstgipfelhöhe 12.800 m
Reichweite 885 km (ab August 1943 mit Abwurftanks ca. 1443 km)
Bewaffnung
Spezifikation P-47CP-47D (früh)
in den Flügeln8 x 12,7-mm Colt-Browning M-2 (800 Schuss/min, 856 m/s Mündungsgeschwindigkeit, Geschossgewicht 48 g, Schussweite 6.584 m) mit je 267, 350 oder 425 Schuss
externe Zuladung230 kg Bombenbis zu 1.130 kg Bomben, Raketen oder Abwurftanks
Einsatzstatistik
P-47 Angaben
Erstflug XP-47 6. Mai 1941
Serienproduktion P-47B 18. März 1942
Serienproduktion P-47D Februar 1943
Erster Kampfeinsatz P-47B April 1943
Endlieferung P-47N Dezember 1945
Stückpreis 73.100 $ = 162.000 Reichsmark
Stückzahl170 P-47B, 602 P-47C. Insgesamt: 15.683
Einsätze Europa 1943-1945 (alle P-47-Modelle) 423.435 (Rekord)
Bombenabwurfmenge Europa 1943-1945 113.963 (Rekord für Jagdbomber)
Verluste Europa 1943-1945 3.077
Feindabschüsse Europa 1943-1945 3.082
Feindflugzeuge auf dem Boden zerstört, Europa 1943-1945 3.202
Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen