Me 262 Schwalbe

Me 262 beim Erprobungskommando 262

Me 262 beim Erprobungskommando 262 in Lechfeld (Bayern) im Sommer 1944.

Messerschmitt-Jagdflugzeug mit Strahltriebwerk

Messerschmitt Me 262
Typ:
Jagdflugzeug, Jaqdbomber und Nachtjäger mit Strahltriebwerk.

Geschichte:

Mit der Me 262 brachte die deutsche Luftfahrtindustrie ein Flugzeug heraus, das der Luftwaffe die Herrschaft über den deutschen Luftraum hätte zurückgewinnen können. Verglichen mit den alliierten Jägern aus diesen Tagen – auch mit dem englischen Jet Meteor I der RAF, der zur gleichen Zeit in Dienst gestellt wurde – war sie erheblich schneller und hatte eine weit größere Schlagkraft.
Auch gegen die mit Radar ausgerüsteten Nachtjagdversionen, welche die Bomberströme aufbrechen sollten, hatten die Alliierten kein Gegenmittel. Doch das Programm wurde jahrelang durch offizielles Desinteresse und durch die persönliche Entscheidung Hitlers, daß dieses sensationelle Strahlflugzeug nur als Jagdbomber zur Zerschlagung der erwarteten alliierten Invasion 1944 (für die es aber zu spät und in viel zu kleinen Mengen kam) eingesetzt werden dürfe, verzögert.

Im Herbst 1938 wurde Messerschmitt beauftragt, die Konstruktion eines Jagdflugzeuges mit Strahltriebwerk vorzubereiten. Die daraus entwickelte Me262 flog zunächst mit einem Kolbenmotor im Bug, dann mit den beiden Strahltriebwerken. Das fünfte Versuchsmuster erhielt im Juli 1943 das Bugrad.
Trotz vieler Schwierigkeiten wurden im Juli 1944 Serienmaschinen geliefert. Der Ausstoß erreichte aber erst Anfang 1945 akzeptabele Mengen. Nur 513 Me 262 wurden 1944 von der Luftwaffe übernommen, von der ursprünglich schon bis zum Sommer gewünschten Anzahl von 1.000 Jagdbombern gegen die alliierte Invasion.
Doch die Flug- und Kampfleistungen der Me 262 waren hervorragend, und eine Vorserie von 23 A-0 Vorserienmachinen wurde im Frühjahr 1944 vom Einsatzkommando EKdo 262 übernommen, welches am 25. Juli 1944 auch die erste Einheit war, die erstmals ein Flugzeug mit einem Düsenjäger abschoß (einen bis dato weitgehend unbelästigten englischen Mosquito Aufklärungsbomber über München).

Die zwei hauptsächlich gebauten Modelle waren der Abfangjäger Me 262 A-1a Schwalbe und der Jagdbomber Me 262 A-2a Sturmvogel.

Jedoch waren die Triebwerke unzuverlässig, und die Unfälle durch Triebwerksausfall, Brand und Bruch waren schwer. Auch die MK 108 neigte zum Versagen, und das Fahrgestell war schwach.

Während jedoch die alliierten Jagdflugzeuge mit Strahltriebwerk, wie z.B. die amerikanische Shooting Star oder die englische Vampire, entweder die Staffeln nicht mehr erreichten oder aber keinen Gegner mehr sahen, schossen die etwa 100 Me 262, die noch Treibstoff bekamen, weit mehr als 100 alliierte Bomber und Jäger ab.
Die Einheit mit den meisten Abschüssen war der JV44, welcher in einem Monat Operationszeit bis zum Kriegsende im Mai 1945 etwa 50 Feindflugzeuge zerstörte.
Ein Luftkampf zwischen der Messerschmitt Me 262 und alliierten Strahljägern wurde nicht bekannt, dagegen wurden eine Reihe der Jets durch P-51 Mustang , Spitfire , Tempest und P-47 Thunderbolt, insbesondere während der kritischen Starts und Landungen, zerstört.

Bemerkenswerter ist außerdem, daß bis zum Ende des 2. Weltkrieges noch 1.433 Me262 fertiggestellt wurden, von denen aber nur weniger als 350 tatsächlich eingesetzt wurden.

Benutzer: Deutschland.


Bilder von Me 262


Daten für Messerschmitt Me 262 A-1a Schwalbe und A-2a Sturmvogel

Technische Daten
Messerschmitt Me 262 A-1a Schwalbe, A-2a SturmvogelAngaben
TypA-1a: Abfangjäger mit Strahltriebwerk, A-2a: Jagdbomber mit Strahltriebwerk
Antrieb2 x Junkers Jumo 004B Strahltriebwerke mit je 900 kg Schub"
Besatzung 1
Spannweite12,50 m
Länge über alles10,60 m
Höhe über alles3,80 m
Flügelfläche21,68 m²
Leergewicht4.000 kg
Startgewicht7.045 kg
max. Flügelbelastung295,02 kg/m²
max. Leistung3,55 kg/kg
Höchstgeschwindigkeit870 km/h (A-2a beladen: 755 km/h)
in Höhe6.000 m
Steigleistung1.200 m/min.
Zeit bis auf 9.000 m13,1 min.
Dienstgipfelhöhe11.500 m
Reichweite1.050 km
Bewaffnung
Messerschmitt Me 262 A-1a Schwalbe, A-2a SturmvogelAngaben
starr im Bug4 x 30mm MK108 Kanonen [650 Schuss/min, 520 m/s Mündungsgeschw.] im Bug (zwei mit je 100 Schuß, zwei mit je 80 Schuß)
Bombenzuladung bei Jagdbomber A-2azusätzlich 2 x 500-kg-Bomben unter den Flügeln
Einsatzstatistik
Messerschmitt Me 262 A-1a Schwalbe, A-2a SturmvogelAngaben
Erstflug4.April 1941 (mit Kolbenmotor), 18.Juli 1942 (mit zwei Jumo 004A-O Strahltriebwerken)
SerienproduktionJuli 1944 (A-0 Vorserie Mai 1944)
Truppenlieferung30.Juni 1944 (EK262 Erprobungseinheit), September 1944 (8/ZG26 als erste Jagdstaffel)
Erster regulärer KampfeinsatzA-2a als Jabo: 28. August 1944; A-1a als Jäger: 3. Oktober 1944
EndlieferungMai 1945
Stückzahl (alle)insgesamt: 1.433
von Luftwaffe übernommen 1/39-12/44 564
Produziert 1944 564
Produziert 1945 869
Bestand Me 262 in Frontverbänden am 10.1.45ca. 67 (davon 52 Me 262 A-2a Sturmvogel)

Animation 3D-Modell Me 262 A-1a Schwalbe

Ähnliche Reports:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen