Leistungsfähigkeit an der Westfront

Deutsche militärische Leistungsfähigkeit gegen die westlichen Alliierten an der Westfront 1944.

hier zu Teil III: Militärische Leistungsfähigkeit in Italien 1943/44

US-Infanterie von XX. Korps, unterstützt von einem M10 Jagdpanzer,

US-Infanterie von XX. Korps, unterstützt von einem M10 Jagdpanzer, marschiert nach einem kurzen Gefecht mit deutschen Verteidigern in den Außenbezirken von Fontainebleu (an der Seine südlich von Paris) am 23. August 1944 vorwärts.

Wie Rommel zuvor prognostiziert hatte, wurden die folgenden drei Monate nach der alliierten Invasion in der Normandie am 6. Juni 1944 zu einer gewaltigen Katastrophe für die deutschen Armeen in Frankreich.
Nach den ‘brutalen Abnutzungsschlachten’ – wie Eisenhower sie beschrieb – um Caen und Falaise und der alliierten Invasion in Südfrankreich, wurden die deutschen Truppen praktisch aus jeder Ecke Frankreichs vertrieben, mit Ausnahme von Dünkirchen und den belagerten, ehemaligen U-Boot-Stützpunkten an der Atlantikküste.

Rommel selbst wurde beinahe bei einem Tieffliegerangriff einer Spitfire IX am 17. Juli getötet und drei Tage später versuchte eine Gruppe höherer deutscher Offiziere verspätet, die Wehrmacht und Deutschland selbst vor vollständiger Vernichtung zu retten, als sie eine Bombe mit Zeitzünder in Hitlers Hauptquartier Wolfsschanze in Ostpreußen zur Detonation brachten.
Hitler überlebte und nahm schreckliche Rache an mindestens 2.000 Wehrmachtsoffizieren (einschließlich Rommel) und führte im Dezember 1944 die verzweifelte Ardennen-Offensive durch.

Aber die militärische Lage des Dritten Reich war schon seit dem Tag hoffnungslos gewesen, als daß, was Rommel beabsichtigt hatte, versäumt wurde: die alliierten Streitkräfte am D-Day wieder ins Meer zu treiben. Die einzige Frage, welche Ende Dezember 1944 noch offen war, war eigentlich nur, wer das Rennen nach Berlin gewinnen würde: die Briten, Amerikaner und Kanadier vom Westen oder die Rote Armee aus dem Osten.

Die nachfolgend aufgeführten Gefechte und Schlachten fanden in der Phase nach den Ausbruch der alliierten Streitkräfte aus ihren Brückenkopf aus der Normandie statt, beginnend mit amerikanischen Vorstoß südlich des Kessel von Falaise in Richtung der Seine und dann der Marne südlich um Paris herum.
Es folgen dann Gefechte aus den schweren Kämpfen an der deutschen Grenze in der Saar-Region, welche sich von November bis kurz vor die Ardennen-Offensive hinzogen.
Bei all diesen Gefechten befanden sich die deutschen Truppen zumeist weit in der Unterzahl, mit weniger Material und praktisch keiner Unterstützung aus der Luft.

Die Angaben entsprechen denen von der militärischen Leistungsfähigkeit von den Kämpfen gegen die westlichen Alliierten in Italien 1943-44 und auch die genauen Erläuterung dazu sind auf dieser Seite zu finden.

FRANKREICH - Le Masto-Metz (14.August-14.September 1944)
Gefecht Einheiten zahlen- mäßiges Verhältnis Ergebnis Verluste pro Tag Effektivität
Seine River (23.-25.8.44) US XX.Korps 271% Angriff erfolgreich 0,19% 1,20
dt. 1.Armee befestigte Verteidigung scheitert 2,01% 1,48
Moselle-Metz (6.-11.9.44) US XX.Korps 144% Angriff erfolgreich 0,46% 1,09
dt. 1.Armee hinhaltende Verteidigung aufgegeben 0,68% 1,44
Metz (13.9.44) US XX.Korps 154% Angriff scheitert 0,59% 1,11
dt. 1.Armee befestigte Verteidigung erfolgreich 0,53% 1,76
Chartres (16.8.44) US 7.Armored 188% Angriff erfolgreich 0,72% 1,97
Einheiten der dt. 1.Armee Verteidigung scheitert 6,95% 2,24
Melun (23.-25.8.44) US 7.Armored 287% Angriff erfolgreich 0,19% 1,03
dt.48.Inf.Div verstärkt vorbereitete Verteidigung scheitert 2,02% 2,13

siehe auch:

SAAR (8.November-7.Dezember 1944)
Gefecht Einheiten zahlen- mäßiges Verhältnis Ergebnis Verluste pro Tag Effektivität
Chateau Salins (10.-11.11.44) US 35.+26. Inf.Div + 4.Armored 390% Angriff und Verteidigung unentschieden 0,82% 1,14
dt.11.Pz.Div + Teile XIII.SS-Pz-Korps befestigte Veteidigung und Angriff unentschieden 1,99% 3,21
Morhange-Conthil (13.-15.11.44) US 4.Armored + Teile 35.Inf.Div 343% Angriff erfolgreich 1,54% 0,87
dt.11.Pz.Div + 361.Inf.Div hinhaltende Verteidigung aufgegeben 0,87% 3,54
Bourgaltroff (14.-15.11.44) US 4.Armored + Teile 26.Inf.Div 159% Angriff scheitert 0,89% 1,27
Teile 11.Pz.Div + 361.Inf.Div hinhaltende Verteidigung erfolgreich 1,08% 1,98
Bärendorf I (24.-25.11.44) US 4.Armored 148% Angriff und Verteidigung erfolgreich 0,37% 1,41
Pz-Lehr + 361.Inf.Div Verteidigung und Angriff scheitern 2,09% 1,26
Bärendorf II (26.11.44) US 4.Armored 227% Angriff erfolgreich 0,35% 1,54
Pz-Lehr Verteidigung scheitert 3,33% 1,17
Burbach-Dustel (27.-30.11.44) US 4.Armored 242% Angriff scheitert 0,16% 1,01
Pz-Lehr hinhaltende Verteidigung erfolgreich 1,07% 0,76
Sarre Union (1.-2.12.44) US 4.Armored 327% Angriff erfolgreich 0,70% 0,73
dt.11.Pz.Div + Pz-Lehr + 25.Pz.Gren vorbereitete Verteidigung scheitert 1,08% 1,93
Singlin-Binning (6.-7.12.44) US 4.Armored 302% Angriff scheitert 0,51% 0,92
dt.25.Pz.Gren + 11.Pz.Div befestigte Verteidigung erfolgreich 1,21% 1,52
Seille River (8.-12.11.44) US XII. Korps 422% Angriff erfolgreich 0,86% 1,69
XIII.SS + LXXXIX.Korps befestigte Verteidigung scheitert 4,14% 2,79
Morhange-Faulquemont (13.-16.11.44) US XII. Korps 326% Angriff scheitert zuerst, dann erfolgreich 0,87% 1,74
XIII.SS + LXXXIX.Korps hinhaltende Verteidigung zuerst erfolgreich, scheitert dann 3,23% 2,54
Francaltroff-St.Avold (20.-27.11.44) US XII. Korps 275% Angriff erfolgreich 0,46% 1,45
XIII.SS + LXXXIX.Korps hinhaltende Verteidigung aufgegeben 1,91% 2,75
Durstil-Farebersviller (28.-29.11.44) US XII. Korps 293% Angriff scheitert 0,27% 1,13
XIII.SS + LXXXIX.Korps hinhaltende Verteidigung erfolgreich 1,32% 1,29
Sarre River (5.-7.12.44) US XII. Korps 286% Angriff erfolgreich 0,42% 1,39
XIII.SS + XC. Korps hinhaltende Verteidigung aufgegeben 1,88% 1,47

Statistischer Vergleich

Nun der statistische Vergleich des Kampfwertes der in insgesamt 78 Schlachten (Italien und im Westen) untersuchten Verbände.

Alle Schlachten gesamt
Seite gesamte Truppenstärke gesamte Verluste durschnittliche Verluste je Kampftag durschnittliche Kampf-Effektivität
Westalliierte 1.783.237 47.743 1,25% 1,45
Deutsche 940.198 48.585 1,83% 2,25
Kampf-Effektivtät nach Aktionen
Aktion Alliierte Deutsche deutsche Überlegenheit
Angriff erfolgreich 1,47 3,02 205%
Angriff scheitert 1,20 2,28 190%
Verteidigung erfolgreich 1,60 2,24 140%
Verteidigung scheitert 1,37 2,29 167%
Durschnitt 1,45 2,31 159%

Effektivste Verbände

Nachfolgend der Kampfwert derjenigen Einheiten, welche an mindestens drei der untersuchten Schlachten teilnahmen. Der durchschnittliche Kampfwert der deutschen Truppen liegt etwa 23 Prozent höher als der der alliierten Truppen.

Kampfwerte der Einheiten
Division/Korps Anzahl Schlachten Intensität Abweichung vom Durchschnitt Gefechts- leistung (Kills) Kampf-Effektivität
US
1st Armored 3 6,77 -0,08 2,63 86,60
3rd Infantry 4 4,80 -0,87 1,31 66,17
4th Armored 8 3,95 -1,47 1,11 61,59
34th Infantry 5 4,14 -1,52 1,40 65,28
45th Infantry 9 4,29 -1,30 1,40 64,50
85th Infantry 5 5,28 -1,73 1,95 71,95
88th Infantry 4 5,02 0,28 2,40 84,64
XII Corps 5 4,78 -0,48 1,48 69,69
XX Corps 3 3,93 -1,93 1,13 60,09
Durchschnitt US 70,06
BRITEN
1st Infantry 8 5,71 - 1,66 70,37
5th Infantry 3 4,47 - 2,13 74,92
7th Armored 3 2,97 - 1,11 64,50
46th Infantry 6 5,27 - 1,11 65,76
56th Infantry 9 5,56 - 1,08 54,15
Durchschnitt Briten 65,94
DURCHSCHNITT ALLIIERTE 68,59
DEUTSCHE
Hermann Göring Pz.Div 5 3,52 +0,57 2,54 87,43
Panzer-Lehr 4 4,70 +0,57 1,28 70,63
3.Pz.Gren 16 4,24 +0,65 2,10 81,83
4.Fallschirmjäger 4 6,03 +1,25 2,63 90,90
11.Pz.Div 5 3,88 +1,18 2,44 88,13
15.Pz.Gren 9 1,52 +0,11 2,09 79,90
16.Pz.Div 7 3,50 -0,38 2,84 88,62
65.Inf.Div 5 5,82 +0,54 2,28 83,87
94.Inf.Div 8 6,46 -0,09 3,05 92,03
362.Inf.Div 3 9,10 -1,16 2,74 84,33
XIII. SS-Panzer-Korps 5 7,08 +0,76 1,98 80,60
Durchschnitt Deutsche 84,36 (23% über Alliierte)

siehe auch Teil V: Militärische Leistungsfähigkeit an der Ostfront

siehe auch: Ergebnisse von Schlachten im 1. Weltkrieg

Ähnliche Reports:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen