Laffly-White-Panzerwagen

 Laffly-White-Panzerwagen


Laffly-White-Panzerwagen

Laffly-White-Panzerwagen

Herstellung: Seit 1915 in Frankreich durch Umbau importierter amerikanischer White-LKW-Fahrgestelle. Teilweise noch zu Beginn des Zweiten Weltkrieges im Einsatz.

  • Geschwindigkeit: 45 km/h
  • Bewaffnung: Hotchkiss-MG und 37mm- Kanone welche im Turm gegenüberliegen
  • Panzerung Front/Heck/Seite: 9 mm
  • Besatzung: 4 Mann
  • Gewicht: 6,0 t
  • Abmessungen Länge/Breite/Höhe: unbekannt.
  • Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

    Kommentar verfassen

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

    • Im Blickpunkt:

      • M3 in Panzerfabrik Detroit US-Rüstungsproduktion

        Die Amerikanische Rüstungsproduktion nach Waffengattung während des Zweiten Weltkriegs 1939 bis 1945. Rohstoffbedarf, Umstellung der Industrie von zivile auf militärische Güter und die Flugzeug-Industrie. Die entscheidende Schlacht des Zweiten Weltkrieges […]

      • 3d-Modell T-34 M43 T-34 Modell 1943

        T-34 Modell 1943 mit 76,2-mm-Kanone F-34. Geschichte, Entwicklung, Spezifikationen, Statistiken, Bilder, Video und 3d-Modell. hier zum Vorgängermodell T-34-Panzer Modell 40,41,42. T-34 Modell 1943 Typ: mittlerer Kampfpanzer mit 76,2-mm-Kanone F-34. Geschichte: […]

      • Modell 105mm leFH 18 Feldhaubitze 105 mm leFH 18 und K18, leFK 16 und 18

        Deutsche Feldartillerie im 2. Weltkrieg: 105 mm leichte Feldhaubitze 18, 7,5-cm leichte Feldkanone 18, 10,5-cm-Kanone 18. Geschichte, Entwicklung, Einsatz, Spezifikationen, Statistiken und Bilder. 105 mm leichte Feldhaubitze 18, 7,5-cm leichte […]

      • Männer vom Belgrader 'Eisernen Regiment' auf dem Marsch Jugoslawien Streitkräfte

        Jugoslawische Streitkräfte im Zweiten Weltkrieg. Stärke, Organisation, Ausrüstung und Uniformen der Armee, Luftwaffe und Marine von Jugoslawien im Jahr 1941. Jugoslawische Armee Der nominelle Oberbefehlshaber der jugoslawischen Streitkräfte war der […]