Kyushu J7W1 Shinden

flag-japanJapanischer Abfangjäger mit Druckschraube ‘Shinden’.
Geschichte, Entwicklung, Einsatz, Spezifikationen, Statistiken, Bilder und 3d-Modell.

J7W1 Shinden

Kyushu J7W1 Shinden

Kyushu J7W1 Shinden
Typ: Japanischer Abfangjäger mit Druckschraube.

Geschichte:

Durch den Kriegsverlauf wurde in Japan die Notwendigkeit nach einem Hochleistungs-Abfangjäger zum Abfangen der amerikanischen B-29 Superfortress so groß, daß einige sehr ungewöhnliche Flugzeuge getestet wurden. Herausragend dabei ist die Kyushu J7W1 Shinden (‘Herrlicher Blitz’).
Es war das einzige Flugzeug des 2. Weltkrieges mit Druckschraube und mit horizontalen Steuerflügeln vorne am Rumpf, welches für die Massenproduktion bestellt wurde. Der ungünstige Verlauf des Krieges verzögerte aber die Entwicklung der einzigartigen Shinden und nur zwei Prototypen wurden fertig, von denen der erste am 3. August 1945 seinen Erstflug hatte, nur zwölf Tage vor der japanischen Kapitulation.

Hauptmann Masaoki Tsuruno, ein Marinetechniker, hatte als erster 1943 die Idee, ein Jagdflugzeug mit Druckantrieb zu entwickeln, allerdings unter Verwendung eines Strahltriebwerkes. Er begann alleine die Arbeit an seinem Entwurf, jedoch wurden die Behörden von Dai Ichi Kaigun Koku Gijiitsusho (erstes technisches Marineluftwaffen-Arsenal) auf das Projekt aufmerksam.

Zuerst begann die Entwicklung eines Segelflugzeuges, um die Anwendbarkeit des Druckschrauben-Antriebes auf ein Hochleistungsflugzeug zu testen. Drei Prototypen unter den Namen MXY6 wurden im Herbst 1943 gebaut und getestet. Eines dieser Flugzeuge wurde für Tests mit einem 22-PS-Motor ausgerüstet. Das Ergebnis war vielversprechend, und Anfang 1944 beauftragte die japanische Marine Kyushu Hikoki mit der Arbeit an einem Abfangjäger auf der Grundlage der Testergebnisse zu beginnen.

Die Männer bei Kyushu wurden durch ein Team der Marine unter der Leitung von Hauptmann Tsuruno ergänzt.
Sie benötigten nur 10 Monate, von Juni 1943 bis April 1944, um die erste J7W1 zu bauen. Das Flugzeug hatte die gleiche Auslegung wie die Segelflugzeuge, mit einem modernen Fahrwerk und Motoraufhängung. Das dreirädrige Fahrwerk war völlig einziehbar.
Der Motor, ein 2.130 PS starker Mitsubishi MK9D Doppelsternmotor, war vollständig in der Mitte des Flugzeugrumpfes eingebaut und trieb einen sechsblättrigen Propeller über eine lange Kardanwelle an. Lufteinlässe für die Kühlung waren an der Seite des Rumpfes und der Pilot saß direkt vor dem Motor.
Die Bewaffnung bestand aus vier 30-mm-Kanonen vorne im Bug.

Die Marine vergab Aufträge für die Massenproduktion, noch bevor die J7W1 den Erstflug hatte. Nakajima und Kyushu wurden beauftragt, Fertigungslinien für 150 Abfangjäger je Monat einzurichten.

Aber das Projekt kam nicht mehr voran, und am Ende konnte nur einer der beiden Prototypen für insgesamt 45 Minuten geflogen werden.

Benutzer: Japan (Kaiserliche Marine, vorgesehen).


Animation 3d-Modell J7W1 Shinden


Spezifikationen Kyushu J7W1 Shinden

Spezifikationen
J7W1 Shinden Spezifikation
Typ Abfangjäger mit Druckschrauben-Antrieb
Antrieb 1 x 2.130-PS Mitsubishi MK9D 18-Zylinder-Doppelstern-motor, luftgekühlt
Besatzung 1
Spannweite 11,11 m
Länge über alles 9,66 m
Höhe über alles 3,92 m
Startgewicht 4.928 kg
Höchstgeschwindigkeit 750 km/h in 8.700 m
Dienstgipfelhöhe 12.000 m
Reichweite 850 km
Bewaffnung
J7W1 Shinden Spezifikation
nach vorn 4 x 20mm Kanonen
Zuladung 160 kg Bomben
Einsatzstatistik
J7W1 Shinden Angaben
Erstflug 3. August 1945
Stückzahl insgesamt 2
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

  • Im Blickpunkt:

    • Deutsche Kräfteverteilung 1942 Dramatische Luftbilder in Farbe vom Beginn des Fall Blau

      Die Kräfteverteilung der deutschen Wehrmacht nach Kriegsschauplätzen im Sommer 1942. Kräfteverteilung der Wehrmacht Deutsche Kräfteverteilung der Wehrmacht nach Kriegsschauplätzen im Sommer (Juni/Juli) 1942 nach Sollstärken. Die tatsächliche, durchschnittliche Isstärke beim […]

    • Hs 129 3d-Modell Hs129B

      Deutsches Erdkampfunterstützungsflugzeug Henschel Hs 129 Henschel Hs 129 Typ: Erdkampfunterstützungsflugzeug. Geschichte: Obwohl es im 1. Weltkrieg viele spezielle Erdkampfflugzeuge gab, wurde diese Kategorie fast vergessen, bis sich im Spanischen Bürgerkrieg […]

    • SS-Totenkopf-Division SS-Untersturmführer der Totenkopf-Division

      Die Aufstellung und Einsätze der SS-Totenkopf-Division (T) (Teil I). Bezeichnung SS-Totenkopf-Division (16. Oktober 1939) SS-Panzergrenadier-Division Totenkopf (9. November 1942) 3. SS-Panzer-Division Totenkopf (22. November 1943) Kommandeure SS-Obergruppenführer Theodor Eicke (November […]