Kriegstagebuch 24. Oktober 1915

von der Goltz

Colmar von der Goltz war einer der ersten deutschen militärischen Berater, welche die türkische Armee modernisieren sollten. Er kommandierte dann mehrere türkische Armeen und stirb 1916 in Bagdad – entweder an der Cholera oder er wurde vergiftet.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Sonntag den 24. Oktober 1915:

Mittlerer Osten

Der deutsche General Goltz gibt das Kommando über die türkische Erste Armee in Thrakien ab und reist zur Sechsten Armee (Mesopotamien und Persien) ab.
Mesopotamien: Das Oberkommando in London erlaubt Nixon weiter vorzustoßen, teilweise auch um Persien zu beeinflussen. Das indische Korps aus Frankreich soll zur Verstärkung kommen.
Arabien: McMahons Brief an Scherif Hussein bestätigt die meisten Grenzen, aber Hussein will in seiner Antwort vom 5. November auch Aleppo und Beirut.

Westfront

Haigs Tagebuch: ‘.. es war nicht fair für das Britische Empire, den Franzosen ein Gleichgewicht beim Kommando zuzugestehen’ und teilt dies auch so dem zu Besuch weilend König mit.
Champagne: Französische Truppen erobern ‘La Courtine’ südöstlich von Tahure (Frontbogen bei Butte du Mesnil), erfolglose deutsche Gegenangriffen (am 25. und 30. Oktober).

Ostfront

Baltikum: Die deutsche Achte Armee wird an der unteren Aa zurückgeschlagen, kann aber die Insel Dahlen (Düna) nur 15 km vor Riga nehmen. Weitere Kämpfe am 25. bis 28. Oktober.

Südfronten

Bulgarische Truppen haben die Masse der serbischen Streitkräfte von den französischen Truppen abgeschnitten.

Neutrale

USA: Zwei deutsche Agenten werden verhaftet, wegen einer Verschwörung mit Munition beladene Schiffe, welche New York verlassen wollen, zu zerstören.

Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen