Kriegstagebuch 21. Juni 1940

Marschal Fochs Eisenbahnwaggon

Marschal Fochs Eisenbahnwaggon, in der die deutsche Delegation 1918 das Diktat der Sieger im 1. Weltkrieg annehmen mußte, wurde von Hitler als Ort für die Waffenstillstandsverhandlungen bestimmt.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Freitag den 21. Juni 1940:

Politik

Hitler wohnt den französisch-deutschen Waffenstillstandsverhandlungen im Wald von Compiegne bei.

Luftkrieg

50 deutsche Flugzeuge, geleitet durch Radio-Wellen, machen vereinzelte Nachtangriffe über weiten Gebieten von England.

Geheimkrieg

Ein besonders ausgerüstet Flugzeug vom Typ Anson der RAF erfasst Radio-Wellen aus Deutschland in Richtung der Rolls-Royce-Werke in Derby. Es werden schnelle Gegenmaßnahmen gegen dieses von der deutschen Luftwaffe als Knickebein bezeichnetes Verfahren ersonnen.

Seekrieg

Atlantik – Zwei deutsche U-Boote verschwinden spurlos: U 122 am 21. Juni und U 102 am 30. Juni werden im nördlichen Kanal und der Irischen See vermisst. Sie sind wahrscheinlich auf Minen gelaufen. Zwei Spezial-Schiffe, welche als Köder dienten, wurden durch U-Boote gemäß ihrer Verwendung westlich von Irland versenkt: Prunella am 21. Juni und Williamette Valley am 29. Juni.

Neutrale

Rumänien: König Karol bildet die ‘National-Partei’ einschließlich Mitglieder der faschistischen Eisernen Garde, jedoch sind Juden von der Mitgliedschaft ausgeschlossen.
USA: Tod von Oberst Thompson, dem Erfinder der Tommy-Gun (eine ausgeglügelte Maschinenpistole), im Alter von 80 Jahren.

Ähnliche Reports:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen