Kriegstagebuch 9. September 1943

Explosion des modernsten italienischen Schlachtschiffes 'Roma'

Das modernste italienische Schlachtschiff ‘Roma’ explodiert nach dem Treffer einer zweiten ferngesteuerten Fritz X Gleitbombe. Es ist der erfolgreichste Einsatz der deutschen Luftwaffe im 2. Weltkrieg gegen ein Seeziel.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Donnerstag den 9. September 1943:

Seekrieg

Mittelmeer – ALLIIERTE LANDUNG BEI SALERNO: Die 5. US-Army (Generalleutnant Mark Clark) und das britische 10. Korps landen bei Salerno, südlich von Neapel (Operation Avalanche). Die britische 1. Luftlande-Division landet von See aus bei Tarent an (Operation Slapstick).
Do 217 Bomber versenken das italienische Flaggschiff Roma mit neuen, ferngesteuerten Gleitbomben Fritz-X. Dabei kommen 1.255 Mann der Besatzung einschließlich Admiral Bergamini ums Leben.
Die deutschen S-Boote S-54 und S-61 legen Minen im Hafen von Tarent, wodurch der Schnelle Minenkreuzer HMS Abdiel am 10. September versenkt wird. Anschliessend hetzen die S-Boote nach Venedig, versenken ein italienisches Kanonenboot und einen Zerstörer, erobern unterwegs den Truppentransporter Leopardi und zwingen den italienischen Marinebefehlshaber von Venedig zur Übergabe.
König Victor Emmanuel und seine Regierung entkommen an Bord des italienischen Kreuzers Scipione Africano von Pescara nach Brindisi.

Besetzte Gebiete

Iran: Die Marionettenregierung des durch britische und sowjetische Truppen besetzten Landes erklärt Deutschland den Krieg.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.