Kriegstagebuch 9. Oktober 1918

 kanadische Patrouille Cambrai

Eine kanadische Patrouille dringt an diesem Tag in Cambrai ein.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Mittwoch den 9. Oktober 1918:

Westfront

Cambrai – HINDENBURG-LINE VOLLSTÄNDIG DURCHBROCHEN: Kanadische Truppen dringen in Cambrai ein und stellen Verbindung zur Dritten Armee her. Beginn der Verfolgung des BEF bis zur Selle (bis zum 12. Oktober), die britische 3. Kavallerie-Division (329 Verluste) bringt 500 Kriegsgefangene, 10 Geschütze und 60 MGs bei einem Vorstoss über 13 km ein, welcher nur 3 km von Le Cateau entfernt endet, wobei 2 Panzerwagen dort kurz eindringen.
Maas und Argonnen: Bisher 20.000 Todesfälle beim AEF (American Expedition Forces) durch Grippe und Lungenentzündung.

Luftkrieg

Deutschland: 8 Handley Page Bomber der 215. und 216. Squadron greifen Metz an; eine Bombe detoniert in einem Magazin auf der Moselinsel und das Feuer brennt vier Tage lang (Schaden von einer Million Reichsmark in der Nacht vom 9. zum 10. Oktober).
Syrien: Die RAF bombardiert die Eisenbahnstation Homs (10. und 12. Oktober) von dem neuen Stützpunkt in Haifa aus und tankt in Damaskus auf.
Westfront: Vorwiegend Tiefflug-Operationen der RAF, das nasse Wetter behindert das Fliegen bis zum 13. Oktober.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.