Kriegstagebuch 9. November 1915

Radomir Putnik

Der serbische General Radomir Putnik.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Dienstag den 9. November 1915:

Südfronten

Serbien: Putnik greift die bulgarischen Truppen östlich von Pristina mit 5 Divisionen an. Seine Verteidigung der Morava-Linie endet, nachdem die Überlebenden der Timok-Armee aus dem Nordosten herausgezogen wurden. Mackensen bereitet das XXII Reservekorps für die Verlegung vor, es wird vom Alpenkorps ersetzt.

Westfront

Frankreich: Ministerpräsident Poincare und General Joffre besuchen die Front.
Großbritannien: Heftige Angriffe im House of Lords gegen Feldmarschall French und das Oberkommando.

Ostfront

Pripjet: Der russische General Brusilow nimmt mit seinen Truppen deutsche Stellungen in der Nähe von Koli am Fluss Styr, zusammen mit 3.500 Kriegsgefangenen. Er durchbricht die Linien westlich von Chartorysk und nimmt weitere 2.050 Kriegsgefangene. Am 15. November verliert er Chartorysk, kann es aber am 19. November zurückerobern.

Seekrieg

Westliches Mittelmeer: Ein deutsches U-Boot versenkt einen japanischen Dampfer vor Marokko.

Politik

Großbritannien: Asquiths Guildhall-Rede bekräftigt ‘Ob diese Reise lang oder kurz sein wird, wir sollten sie nicht unterbrechen oder ins Wanken geraten.’ Außenminister Grey schlägt eine bedingte Militärkonvention mit Rumänien vor, Bratianu verweigert sich jedoch am 12. November.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen