Kriegstagebuch 9. Mai 1915

Schlacht um die Hügel von Aubers

Deutsche Verwundete und Gefangene suchen zusammen mit ihren britischen Bewachern Zuflucht in einem Granattrichter während der Schlacht um die Hügel von Aubers.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Sonntag den 9. Mai 1915:

Westfront

Die Alliierte Frühjahrsoffensive beginnt: Nach französischen Schätzung gibt es nur noch 4 1/2 deutsche Reservedivisionen an der Westfront (eigentlich 7 1/2, aber davon nur 2 im Norden). Die Franzosen massieren 15 Divisionen gegen 4 deutsche Division auf einer Frontlänge von 13 km.
Großbritannien: Die erste der neuen Heeres-Divisionen geht nach Frankreich, die 9. (Schottische) Division. Die 12. (Eastern) Division folgt am 29. Mai.
Flandern – Schlacht bei den Hügeln von Aubers: britischer Infanterieangriff um 5:30 Uhr, nach einem ungenügenden, 40-minütigen Beschuß durch 637 Geschütze, welche nach wie vor unter einem Mangel an Granaten leiden. Der Angriff kostet die Briten unter den Augen ihres Oberbefehlshabers 4.000 Mann, als sie die in V-Linien angeordneten, geschützten Kampfstellungen mit MGs alle 20 Meter angreifen. Trotzdem erobern sie Wieltje östlich von Ypern zurück.
Artois – Zweite Schlacht von Artois: Nach 4 Stunden Artillerievorbereitung durch 1000 Geschütze stürmt Petains Korps mit der marokkanischen (einschließlich des 2. Regiments der Fremdenlegion) und der französischen 77. Division innerhalb von 90 Minuten bis zu 5 3/4 km auf einer 6 1/2 km breiten Front auf die Vimy-Höhe. Sie werden jedoch wieder zurückgeworfen und verlieren Souchez, bevor sie durch die 18. Division verstärkt werden können. Die französische 70. Division schneidet Carency ab und das XX. Korps erstürmt La Targette. Das französische X. Korps hat 3.000 Mann Verluste in 10 Minuten nordöstlich von Arras.

Luftkrieg

Westfront: Das Royal Flying Corps (9 Staffeln mit 103 Flugzeugen) versucht, die Taktik der Kontakt-Patrouillen bei den Hügeln von Aubers zu verfeinern. Die britische Infanterie erhält optimistisch 210 x 60 cm große Streifen aus weißen Tuch, welches auf die Brüstungen der eroberten Gräben ausgelegt werden soll, um 3 in einer Höhe von 1.200 m fliegenden und mit Funkgeräten ausgerüsteten B.E.2-Flugzeugen die eigenen Stellungen anzuzeigen. Diese Flugzeuge können 42 Funksignale absetzen.

Ostfront

Kaiser Wilhelm II. trifft in Pless im Hauptquartier der Obersten Heeresleitung ein.
Baltikum: Lauenstein wird bei Krakinow geschlagen, zieht sich am nächsten Tag zurück und evakuiert Shavli am 11. Mai.

Naher Osten

Gallipoli: Nachricht von Jack Churchill an Winston Churchill: ‘Es hat sich wieder zu einem Belagerungskrieg wie in Frankreich entwickelt’. Hamilton fragt bei Kriegsminister Kitchener für 2 weitere Divisionen an. Am nächsten Tag wird ihm die britische 52. Division gewährt, er fordert aber 4 mehr.

Neutrale

USA: Oberst House fordert Präsident Wilson auf, den Krieg zu erklären (wegen der Versenkung der Lusitania).
Italien: Teilmobilisierung ausgerufen.

Ähnliche Reports:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen