Kriegstagebuch 9. März 1916

'La Voie Sacree'

Über die ‘La Voie Sacree’ (dem heiligen oder auch verfluchten Weg), der Strasse von Bar-le-Duc nach Verdun, rollt unablässig französische Verstärkung und Nachschub in die Schlacht.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Donnerstag den 9. März 1916:

Westfront

Verdun – deutsche Angriffe auf beiden Ufern der Maas: kleine Geländegewinne beim Dorf Vaux Dorf und auf dem Mort Homme (Hügel ‘Toter Mann’). Petain verlangt die ununterbrochene Versorgung mit Verstärkungen und bekommt zwischen dem 10. und 31. März 7 frische Divisionen.

Ostfront

Galizien: Ein deutscher Angriff auf Cebrow wird zurückgeschlagen.

Naher Osten

Saloniki: Falkenhayn befiehlt Gallwitz, Offensivpläne fallen zu lassen und eine defensive Linie um den See Doiran und im Vardartal zu halten.

Politik

DEUTSCHLAND ERKLÄRT PORTUGAL DEN KRIEG (ÖSTERREICH-UNGARN am 15. März), da die Regierung die Freigabe der beschlagnahmten deutschen Schiffe ablehnt.

siehe auch: Portugiesische Armee

Neutrale

USA: Pancho Villa überfällt Columbus, New Mexico, mit 500 Mann (100 Verluste), wobei auch 17 Amerikaner getötet werden.

Heimatfronten

Großbritannien: Luftkrieg-Debatte im Oberhaus, welche vom Airboard fordert, leistungsstärkere Flugzeuge und Flak einzusetzen.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen