Kriegstagebuch 9. Juli 1915

Swakopmund Brauhaus

Durch die frühzeitige Verhandlungskapitulation Südwest-Afrikas konnten sich die deutsche Kolonisten mit ihrer Kultur bis in die heutige Zeit retten (hier das Schild der deutschen Brauerei in Swakopmund heute), während sie in den anderen Kolonien ihren Besitz verloren.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Freitag den 9. Juli 1915:

Afrikanische Fronten

Deutsch-Südwestafrika kapituliert. Offiziere können ihre Schwerter behalten und werden auf Ehrenwort entlassen, die Unteroffiziere und Mannschaften (zumeist Schwarzafrikaner) interniert. Auf Ehrenwort entlassene Reservisten wird erlaubt, wieder auf ihre Farmen zurückzukehren. Südafrika anneketiert Deutsch-Südwestafrika am 15. Juli.

Mittlerer Osten

Gallipoli: Der Befehlshaber der türkischen Zweiten Armee, Wehib Pascha, übernimmt den Abschnitt vor dem Helles-Brückenkopf und lehnt eine Feuerpause ab, um die Gefallenen zu begraben.

Neutrale

USA: Der deutschsprachige Radiosender in Sayville, Long Island, wird von der Regierung übernommen.
Portugal: Anglo-portugiesischer Handelsvertrag in Lissabon ratifiziert.

Heimatfronten

Großbritannien: Kriegsminister Kitchener appelliert in einer Rede in Guildhall für mehr Rekruten. Im Juli melden sich 2 Millionen Freiwilligen (welche zumeist keine Ahnung haben, was ihnen an der Westfront bevorsteht), welche in 260 Lagern mit 850.000 Barcaken und 150.000 Pferde ausgebildet werden.
Ägypten: Eine Bombe verfehlt den Sultan.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

  • Kriegstagebuch nach Datum – vor 75 bzw 100 Jahren

    Dezember 2017
    M D M D F S S
    « Nov    
     123
    45678910
    11121314151617
    18192021222324
    25262728293031