Kriegstagebuch 9. April 1940

Karte der deutschen Invasion von Norwegen

Karte der deutschen Invasion von Norwegen und alliierter Gegenlandungen.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Dienstag den 9. April 1940:

Norwegen

DEUTSCHE INVASION VON NORWEGEN (Unternehmen Weserübung Nord) mit 6 Regimentern, 1 Fallschirmjäger-Bataillon, 888 Flugzeugen (345 Kampf-, Sturzkampf- und Jagdflugzeuge, 543 Transportflugzeuge und Aufklärer), 2 Schlachtkreuzern, 1 Westentaschen-Schlachtschiff, 7 Kreuzern, 14 Zerstörern und 30 U-Booten. Deutsche Truppen landen bei Oslo, Kristiansand, Stavanger, Bergen, Trondheim und Narvik. Norwegische Küstenbatterien versenken den Kreuzer Blücher im Oslo-Fjord (1.600 Tote). Luftlandetruppen besetzen den Fornebu-Flughafen (Oslo) und den Stavanger-Sola-Flugplatz. Deutsche Zerstörer versenken die norwegischen Küstenpanzerschiffe Eidsvold und Norge vor Narvik und landen Truppen an.
Die norwegische Garnison wird von ihrem Befehlshaber Oberst Sundlo verraten. König Haakon kann vor den Deutschen in Oslo entkommen. Vidkun Quisling ruft sich selbst als norwegischer Regierungschef aus und verkündet ‘ich bin der große Verräter’.

Siehe auch: Norwegische Streitkräfte

Dänemark

DEUTSCHER EINMARSCH IN DÄNEMARK (Unternehmen Weserübung Süd) mit 2 Divisionen, 1 gemischten Brigade und 1 Bataillon von Fallschirmjägern, 60 Flugzeugen, 2 alten Linienschiffen, leichten Kriegsschiffe und Hilfsschiffe. Deutsche Truppen landen bei Kopenhagen, dem Flugplatz von Aalborg, Esbjerg und anderen Städten und sichern die Jütland-Fünen-Brücke. Dänische Truppen leisten vereinzelt Widerstand in Süd-Jütland und die Königliche Garde liefert ein kurzes Feuergefecht am Schloss Amalienborg in Kopenhagen.
Bf 110 greifen im Tiefflug den Flugplatz von Vaerlose, dem Hauptquartier der dänischen Luftwaffe, an und zerstören viele Flugzeuge. Nur ein dänisches Jagdflugzeug wird im Luftkampf abgeschossen. He 111-Bomber werfen Flugblätter über Kopenhagen ab.
Kein Widerstand durch die dänische Marine.

Siehe auch: Dänische Streitkräfte

Seekrieg

Die englische Home Fleet läuft in Richtung Bergen aus, muß sich aber nach dem Angriff durch deutsche Bomber (47 Ju 88 und 41 He 111) wieder zurückziehen. Das Schlachtschiff Rodney und drei Kreuzer werden beschädigt, der Zerstörer Gurkha sinkt und vier Ju 88 werden abgeschossen.
Schlachtkreuzer tauschen einige Salven südwestlich von Narvik aus: Renown und Gneisenau werden beide leicht beschädigt.
19 englische U-Boote beginnen intensive Operationen vor der Küste Norwegens, im Skagerrak, Kattegat und in der Nordsee. Das Unterseeboot Truant trifft den leichten Kreuzer Karlsruhe im Skagerrak so schwer, daß er von deutschen Torpedobooten selbst versenkt werden muß.

Politik

Deutsches Memorandum an Dänemark und Norwegen: beiden Ländern wird durch Deutschland ‘Schutz’ für die Dauer des Krieges zugesichert. Großbritannien verspricht Norwegen alle mögliche militärische Hilfe.

Heimatfront

Großbritannien: Tod der Schauspielerin Mrs. Patrick Campbell, im Alter von 75 Jahren.

Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen