Kriegstagebuch 8. September 1943

Kämpfe zwischen den ehemaligen Bundesgenossen

Eines der seltenen Bilder von den Kämpfen zwischen den ehemaligen Bundesgenossen: Im Vorort Prima Porta nördlich von Rom hat deutsche PAK italienischen Panzerspähwagen vom Typ Autoblinda AB 41 zusammengeschossen und im Hintergrund führen deutsche Fallschirmjäger gefangene Italiener ab.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Mittwoch den 8. September 1943:

Politik

KAPITULATION VON ITALIEN: Eisenhower verkündet diese öffentlich in Algiers. Die italienischen Waffenstillstandsbedingungen beinhalten 13 Punkte, einschließlich der sofortigen Einstellung der Feindseligkeiten, Italien verweigert Deutschland den Zugang zu allen seinen Einrichtungen, alle Kriegsgefangenen sind zu übergeben und keine nach Deutschland zu schicken, sofortige Auslieferung aller Kriegsschiffe und Flugzeuge an bestimmten Punkten, alle Handelsschiffe werden von den Alliierten beschlagnahmt. Die Alliierten können auf italienischem Staatsgebiet Stützpunkte errichten wo immer sie wollen und die italienischen Truppen haben diese Stützpunkte bis zum Eintreffen der Alliierten zu schützen. Italien hat Korsika zu übergeben.

Heimatfronten

Italien – UNTERNEHMEN ACHSE: DEUTSCHE TRUPPEN BESETZEN ALLE STRATEGISCH WICHTIGEN PUNKTE IN ITALIEN und entwaffnen z.T. gewaltsam die italienischen Streitkräfte.

Besetzte Gebiete

Jugoslawien: Titos Partisanen beginnen mit der Entwaffnung der italienischen Divisionen.

Seekrieg

Mittelmeer: Kapitulation der italienischen Flotte. 5 Schlachtschiffe, 8 Kreuzer und 11 Zerstörer verlassen am 8./9. September ihre Stützpunkte in Richtung Malta.
Arktis: Deutsche Invasion von Spitzbergen. Geschützt durch den Schlachtkreuzer Scharnhorst landet ein Grenadier-Bataillon von Zerstörern aus an, um die Kohlezechen-Anlagen zu zerstören. Das Schlachtschiff Tirpitz beschießt die Ortschaft Barentsburg. Die kleine norwegische Garnison leistet heftigen Widerstand.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.