Kriegstagebuch 8. Oktober 1915

 britisches schweres 60-Pfünder Feldgeschütz

Ein britisches schweres 60-Pfünder Feldgeschütz im Einsatz auf Gallipoli.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Freitag den 8. Oktober 1915:

Mittlerer Osten

Gallipoli: Hamiltons Suvla-Landungstruppen werden losgeschickt. Sturmschäden an den Piers am Anzac- und Suvla-Brückenkopf, mehr Schäden zwischen dem 27. bis 31. Oktober.
Indien: Die Minister und der Vizekönig prüfen, ob sie 2 japanische Divisionen für Mesopotamien erhalten können.
Nordwest-Grenze: Drittes Gefecht bei Hafiz Kor. Die Briten fügen 9.000 Mohmands schwere Verluste zu, wobei erstmals Panzerwagen verwendet werden. Die Operationen enden am 28. Oktober.

Westfront

Loos: Die Erste Armee des Britischen Expeditionskorps schlägt einen deutschen Gegenangriff mit 4 Divisionen ab. Die Schlacht endet jetzt offiziell, als die Briten noch Schützengräben in der Nähe Cité St Eloi erobern. Französischer Rückschlag in der Nähe von ‘Doppel’-Crassier (Loos).
Champagne: Erfolgloser deutscher Angriff auf die Navarin-Farm Butte de Tahure.

Ostfront

Galizien: Der russische General Brusilow nimmt 1.000 Kriegsgefangenen an der Grenze bei Novo Alexinatz.

Südfronten

Serbien: Serbische Gegenangriffe werden durch überlegene Artillerie zerschlagen, als Mackensen seine Brückenköpfe ausbaut.

Afrikanische Fronten

Ostafrika: Der Chef des britischen imperialen Generalstabs empfiehlt in einem Memorandum an den Kriegsminister, 1 Brigade und 10.000 Mann Verstärkungen dorthin zu schicken.

Luftkrieg

Frankreich: Das deutsche Luftschiff LZ74 bombardiert Eisenbahnziele. Beim Rückflug nach Darmstadt streift es in dichtem Nebel einen Gipfel in der Eifel und wird zerstört.

Politik

Anglo-französisches Munitions-Abkommen. Die Konferenz von Chantilly bestimmt die Sollstärke der Saloniki-Armee auf 150.000 Soldaten.
Bulgarien: Kriegsminister General Jekov wird zum Oberbefehlshaber der Streitkräfte ernannt.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.