Kriegstagebuch 8. November 1942

Landung von US-Truppen bei Oran

US-Infanterie marschiert unweit von Oran unter dem Sternenbanner landeinwärts.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Sonntag den 8. November 1942:

Seekrieg

Mittelmeer: UNTERNEHMEN TORCH – ALLIIERTE LANDUNG IN FRANZÖSISCH-NORDAFRIKA. 3 starke alliierte Flottenverbände, einschließlich der US-Schlachtschiffe Massachusetts und Texas sowie 5 Flugzeugträger, landen 34.300 Mann in der Nähe von Casablanca, 39.000 Mann US-Truppen in der Nähe von Oran und 33.000 Mann britische und amerikanische Truppen in der Nähe von Algier an.
Die Vichy-französische Marine leistet erbitterten Widerstand und unternimmt mehrere Angriffe gegen die alliierten Flotten, wobei sie den Kreuzer Primauguet, 10 Zerstörer und 13 Unterseeboote verliert. Das US-Schlachtschiff Massachusetts tauscht heftiges Artilleriefeuer mit dem nur teilweise einsatzfähigen Schlachtschiff Jean Bart und starken Küstenbatterien vor Casablanca aus. Die britischen Schaluppen Walney und Hartland sowie die Zerstörer Broke und Malcolm werden mit Landungstrupps in die Häfen von Oran und Algier geschickt und kommen unter mörderisches Feuer, dem nur Malcolm entkommt.
Der neue italienische Schnelle Kreuzer Attilio Regolo wird durch das englische U-Boot Unruffled westlich von Sizilien beschädigt.

Luftkrieg

Mittelmeer: Die deutsche Luftwaffe fliegt Vorausabteilungen von Eingreiftruppen zum Flugplatz El Aouina bei Tunis ein. Vom 8. bis 14. November erzielen deutsche Bomber und Torpedoflugzeuge Treffer auf 5 Transportschiffen, den Geleitflugzeugträger Argus und den Monitor Roberts vor Nordafrika.
Die Verluste der deutschen Luftwaffe bei den Angriffen auf Malta vom 1. Januar bis 8. November 1942 belaufen sich auf insgesamt 172 Bomber und 99 Jäger.

Heimatfronten

Deutschland: Hitler gibt den Fall von Stalingrad bekannt (‘mit Ausnahme einiger weniger, kleiner Plätze’).

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen