Kriegstagebuch 8. Januar 1918

Woodrow Wilson

Woodrow Wilson (1856-1924) versuchte die Nationen in den Völkerbund einzubinden, bekam aber keine Unterstützung des US-Kongress und wurde in der Folge in den Wahlen von 1920 geschlagen.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Dienstag den 8. Januar 1918:

Politik

USA: WILSONS VIERZEHN-PUNKTE-ANSPRACHE IM KONGRESS skizziert ein Friedensprogramm. Das US-Büro für Öffentlichkeitsarbeit verbreitet diese in ganz Europa. Das französische Parlament verabschiedet das Programm am 11. Januar.

Westfront

Großbritannien: Haigs vierter Bericht über die Schlachten von Arras, ‘Lens’, Messines und Dritte Ypern-Schlacht im vergangenen Sommer. Er behauptet darin, 131 deutsche Divisionen besiegt zu haben. Petain schreibt dazu an Clemenceau ‘In Wirklichkeit wird die Schlacht von 1918 entscheidend sein …’. Er und Haig präsentieren ihre Strategie am 24. und 30. Januar, wobei sie nur eine Wahl haben, bis die US-Armee mit Macht eintrifft.
Obere Marne: Pattons US-Panzer-Schule wird in Langres eröffnet.
Maas: Großer französischer Grabenüberfall in der Nähe von Seicheprey (bei Woevre). Die Fremdenlegion (141 Verluste) bringt 188 Kriegsgefangene, 16 MGs und 9 Granatwerfer zurück zu den eigenen Linien.

Ostfront

Brest-Litowsk: Die Bolschewiki nehmen die Gespräche unter Trotzki wieder auf, welcher am 7. Januar eingetroffen ist. Der türkische Vertreter Talaat Pascha kommt ebenfalls an.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen