Kriegstagebuch 8. Januar 1917

U-Boote, des Kaisers letzte Hoffnung.

U-Boote, des Kaisers letzte Hoffnung.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Montag den 8. Januar 1917:

Politik

Deutschland: Müllers Tagebucheintrag ‘Die allgemeine Kriegssituation erfordert unsere ultimative Waffe’ (den unbegrenzten U-Boot-Krieg). Der Kaiser befiehlt diesen der Marine am 9. Januar.
Griechenland: Alliiertes Ultimatum an die Regierung verlangt die Annahme der Bedingungen vom 31. Dezember 1916. Griechenland akzeptiert am 10. Januar.

Ostfront

Rumänien: Falkenhayn erobert Focsani zusammen mit 5.500 Kriesgefangenen und überquert den Fluss Putna nördlich und südöstlich davon am 9. Januar, nur um am 10. Januar abgeschlagen zu werden.

Naher Osten

Mesopotamien: Khalil Pascha verlegt das Hauptquartier der 6. Armee von Bagdad nach 35 km westlich von Kut, weigert sich aber, das Südufer zu räumen.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.