Kriegstagebuch 8. Dezember 1916

Rumänische Infanterie in ihren Schützengräben

Rumänische Infanterie in ihren Schützengräben.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Freitag den 8. Dezember 1916:

Ostfront

Rumänien: Schlacht am Fluss Cricov (bis zum 12. Dezember) als sich die rumänischen Truppen auf dem Rückzug nordöstlich auf Rimnicu Sarat befinden. Die Deutschen geben an, 70.000 Kriegsgefangene, 184 Kanonen und 115 MGs zwischen dem 1. und 9. Dezember genommen zu haben und stossen über 30 km östlich von Ploesti bis zum 11. Dezember vor. Die ungarische 51. Honved-Division besetzt Sinaia südlich des Predeal-Passes.

Neutrale

Griechenland: Die Alliierten verhängen eine Blockade über das Land. Ihre Bürger verlassen Athen, aber der Botschafter trifft den König am 9. Dezember.

Heimatfronten

Russland: Die Eisenbahnstrecke Murmansk-Petrograd wird eröffnet.

KretaTipp
Bookmark the permalink.

Leave a Reply