Kriegstagebuch 8. April 1917

Lenin auf dem Weg nach Petrograd

Lenin auf dem Weg nach Petrograd, um die Revolution anzuführen.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Sonntag den 8. April 1917:

Geheimkrieg

Deutschland: Lenin mit 19 oder 20 Bolschewiken beginnt mit der ‘versiegelten Zugfahrt’ von der Schweiz nach Petrograd (Ankunft 16. April) über Berlin (am 11. April wird dies dem Kaiser mitgeteilt).

Politik

Österreich-Ungarn: Die Regierung beendet die Beziehungen zu den USA (ebenfalls Bulgarien am 10. April).

Seekrieg

Ost-Atlantik – Das Torrington-Massaker: U 55 (Werner) versenkt den britischen Dampfer vor den Scilly-Inseln, zerstört ein Rettungsboot (14 Tote) und ertränkt 20 Passagiere, indem das U-Boot wegtaucht, während sich am Rumpf Schiffsbrüchige befinden.

Luftkrieg

Mazedonien: Das KG 1 bombardiert den Eisenbahnendpunkt Yanesch. Dabei zwingen Sopwith-Flugzeuge einen bereits durch Fla-Feuer beschädigten Friedrichshafen-G-Typ-Bomber zu Notlandung und 3 Besatzungsmitglieder geraten in Kriegsgefangenschaft.
Westfront: Oberstleutnant Hoeppner und der Chef des Stabes, Oberstleutnant Thomsen, wird der Pour le Merite verliehen, für die Reorganisation der deutschen Heeres-Luftstreitkräfte seit dem 12. November 1916.

Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen