Kriegstagebuch 8. April 1916

St.Chamond-Panzer wird mit Tarnfarbe bemalt

Ein St.Chamond-Panzer wird vor der Auslieferung von der Fabrik mit Tarnfarbe bemalt.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Samstag den 8. April 1916:

Heimatfronten

Frankreich: 400 Saint-Chamond-Panzer werden durch das Kriegsministerium bestellt. Im April übernimmt Oberst Estienne den Befehl über die erste ‘Sturm-Artillerie’-Einheit (mit Schneider-Panzern) in der Nähe von Marly-le-Roi.

Westfront

Verdun – Westufer: Die französischen Truppen räumen den Frontbogen von Bethencourt.

Naher Osten

Armenien: 5.000 Mann russische Truppen, welche am 5. April in 22 Schiffen aus Noworossijsk ausgelaufen sind, landen in der Nähe von Humurgan.

Seekrieg

Adria: Ein französisches U-Boot versenkt ein österreich-ungarisches Transportschiff.

Luftkrieg

Westfront: Der erste Fokker E-Jäger muß eine Notlandung hinter den Linien des BEF machen. Das MG-Unterbrechergetriebe wird geborgen und das Flugzeug wird bei der zentralen britischen Flugschule in Upavon am 30. Mai Flugtests unterzogen.
Ostfront: Russische Flak-Geschütze vertreiben ein deutsches Flugzeug, welches über der Truppenbesichtigung des IX. Korps durch den Zaren fliegt.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen