Kriegstagebuch 8. April 1916

St.Chamond-Panzer wird mit Tarnfarbe bemalt

Ein St.Chamond-Panzer wird vor der Auslieferung von der Fabrik mit Tarnfarbe bemalt.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Samstag den 8. April 1916:

Heimatfronten

Frankreich: 400 Saint-Chamond-Panzer werden durch das Kriegsministerium bestellt. Im April übernimmt Oberst Estienne den Befehl über die erste ‘Sturm-Artillerie’-Einheit (mit Schneider-Panzern) in der Nähe von Marly-le-Roi.

Westfront

Verdun – Westufer: Die französischen Truppen räumen den Frontbogen von Bethencourt.

Naher Osten

Armenien: 5.000 Mann russische Truppen, welche am 5. April in 22 Schiffen aus Noworossijsk ausgelaufen sind, landen in der Nähe von Humurgan.

Seekrieg

Adria: Ein französisches U-Boot versenkt ein österreich-ungarisches Transportschiff.

Luftkrieg

Westfront: Der erste Fokker E-Jäger muß eine Notlandung hinter den Linien des BEF machen. Das MG-Unterbrechergetriebe wird geborgen und das Flugzeug wird bei der zentralen britischen Flugschule in Upavon am 30. Mai Flugtests unterzogen.
Ostfront: Russische Flak-Geschütze vertreiben ein deutsches Flugzeug, welches über der Truppenbesichtigung des IX. Korps durch den Zaren fliegt.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.