Kriegstagebuch 8. April 1915

Salandra

Der Rechtsaußen Salandra, der Italien in den Krieg führen will.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Donnerstag den 8. April 1915:

Politik

Italien: Die Regierung verlangt Trentino, die dalmatinischen Inseln, Gorizia und Gardisca sowie die Vormachtstellung in Albanien von Österreich-Ungarn als Preis für seine Neutralität und fordert eine Antwort bis zum 13. April.
Großbritannien: Asquith gründet einen Ausschuss für die britische Kriegsziele im Osmanischen Reich und in Asien.

Heimatfronten

Osmanisches Reich: BEGINN DES VÖLKERMORDES AN DEN ARMENIERN. Bis zu 1 Million Armenier werden bis September umgebracht, aufgrund ihrer Zusammenarbeit mit Russland. Die Männer werden erschossen, Frauen, Greise und Kinder nach Kilikien und Syrien deportiert und ca. 200.000 zwangsislamisiert.
Ägypten: Attentatsversuch auf den Sultan.
Frankreich: Croix de Guerre (Kriegskreuz) eingeführt. Die Wehrpflichtigen für 1916 werden bis zum 12. April zu den Waffen gerufen.

Westfront

Champagne: Deutsche Truppen werden bei Beausejour abgeschlagen.
Ypern: Die deutschen Giftgasflaschen stehen bereit, aber das ungünstige Wetter (Windrichtung) führt zu einer Verschiebung des Angriffs.
Lothringen: Der französische, anti-militaristische Autor von Tiergeschichten, Louis Pergaud wird im Alter von 33 Jahren bei Marche, westlich der deutschen Linien, durch die eigene Artillerie getötet.

Seekrieg

Atlantik: Die deutschen Handelszerstörer Prinz Eitel Friedrich (versenkte 5 britische Schiffe) und Kronprinz Wilhelm (9 britische Schiffe versenkt) werden in Newport News, Virginia, interniert (am 8. bzw 26. April).

Luftkrieg

Westfront: Das zukünftige französische Flieger-Ass Nungesser tritt der Voisin Aufklärungs- und Bombereinheit VB106 bei und wird am 26. April abgeschossen.
Die britische 7. Staffel tritt dem Royal Flying Corps bei.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen