Kriegstagebuch 7. September 1916

Soldaten der deutschen Schutztruppe in Ostafrika

Soldaten der deutschen Schutztruppe in Ostafrika mit einem Maxim-MG und einem leichten Feldgeschütz.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Donnerstag den 7. September 1916:

Afrikanische Fronten

Gefecht in der Nähe von Kisaki (bis zum 8. September): ca. 2.600 Mann deutscher Truppen mit 22 MGs schlagen 1.700 Mann südafrikanischer Truppen, zwingen diese zum Rückzug und zum Abbruch ihres Vormarsches bis zum 13. September.
Britische Truppen landen an der Küste und besetzen sowohl Kilwas (230 km südlich von Dar-es-Salaam) als auch Mikindani 200 km weiter südlich, wo 1.100 Mann am 13. September anlanden.

Ostfront

Galizien: Der russische General Lechitski nimmt das brennende Halicz am Dnjestr. Das türkische XV. Korps erleidet 1.500 Mann Verluste bis zum 8. September, steht aber standhaft nach einem Rückzug über 16 km.

Neutrale

USA: Das US Shipping Board wird gegründet, um eine staatliche Handelsflotte zu bilden. Der Kongress autorisiert Wilson, Vergeltungsmaßnahmen gegen Großbritannien durchzuführen (das entsprechende Gesetz wird am 8. September verabschiedet). Ein Notfall-Steuergesetzt vedoppelt am 8. September die normale Einkommenssteuer.

Ähnliche Reports:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen