Kriegstagebuch 7. Oktober 1917

Landwirtschaft in Frankreich im 1. Weltkrieg

Frauen und Kinder beim Pflügen in Frankreich. Die landwirtschaft sah sich in vorindustrielle Zeiten zurückversetzt, während für den Krieg Forschung und Technik auf Hochtouren liefen.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Sonntag den 7. Oktober 1917:

Heimatfronten

Frankreich: Die spärlichste Ernte seit 50 Jahren wird angekündigt.

Westfront

Ypern: Deutscher Angriff bei Reutel. Stetiger Regen fällt. Haig lehnt Plumer und Goughs Antrag ab, die Ypern-Offensive zu beenden.
Champagne: Französische Truppen schlagen eine große Überfallsgruppe deutscher Soldaten ab.
Aisne: Die Franzosen unter Maistre greifen den Chemin des Dames an und drängen die Deutschen von der Straße ab, nach einer langen Reihe von monatelangen, lokalen Kämpfen. Ein Angriff und Gegenangriff scheitern am 8. Oktober um Craoone.

Südfronten

Trentino: Ein österreich-ungarischer Angriff auf den Mt. Costabella wird zurückgeschlagen (und am 12. Oktober). Cadorna besichtigt die im Jahr 1916 begonnen Verteidigungsstellungen am Mt.Grappa, zwischen Piave und Brenta.
Salonik: Brigade-General Corkran trifft als Vertreter des britischen Generalstabs für die serbische Armee ein.

Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen