Kriegstagebuch 7. Juni 1916

Luftbild Fort Vaux

Trotz des massiven Artilleriebeschusses blieb die Struktur von Fort Vaux erhalten. Die Garnison mußte nur kapitulieren, als ihr Trinkwasser aufgebraucht war.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Mittwoch den 7. Juni 1916:

Westfront

Verdun: Fall von Fort Vaux für 2.678 Mann deutscher Verluste der 50. Division, nach einer heroischen, fünftägiger Verteidigung durch Major Raynals 600 Mann. Der Kronprinz gratuliert Raynal und gibt ihm sein Schwert zurück. Zwei französische Offiziere werden wegen Feigheit erschossen.

Ostfront

Brusilow-Offensive – Pripjet: Kaledin erobert dank Denikins 4. (‘Eiserner’) Schützen-Division Lutsk zurück, den Standort des Hauptquartiers der österreich-ungarischen Vierten Armee. Die Russen behaupten 50.000 Gefangene gemacht und 77 Kanonen erbeutet zu haben. Bei der Verfolgung der österreich-ungarischen Truppen wird der Fluß Styr überschritten und Dubno am 9. Juni erobert.

Naher Osten

Arabischer Aufstand: Der Sherif verkündet Hedschas Unabhängigkeit.

Afrikanische Fronten

Ostafrika: Smuts nimmt den Hauptvorstoß nach Handeni wieder auf und marschiert 150 km bis zum 24. Juni.

Seekrieg

Adria: 2 italienische MAS-Torpedoboote versenken in der Nacht vom 7./8 Juni das österreich-ungarische Handelsschiff Locrum im Hafen von Durazzo. Der Dampfer Sarajevo teilt das gleiche Schicksal in der Nacht vom 25./26. Juni.

Heimatfronten

Deutschland: Die Leipziger Zeitung zum Tod des britischen Kriegsministers Kitchener: ‘Es ist, als ob unser Hindenburg von uns genommen wurde, ja noch schlimmer’.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen