Kriegstagebuch 7. Juli 1943

Hauptmann Erich Hartmann (links) und Major Gerhard Barkhorn (rechts)

In der Geschichte des Luftkrieges gelang es nur zwei Piloten, mehr als 300 Luftsiege zu erzielen. Diese sind Hauptmann Erich Hartmann (links) und Major Gerhard Barkhorn (rechts), beide vom Jagdgeschwader 52.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Mittwoch den 7. Juli 1943:

Luftkrieg

Ostfront: Leutnant Erich Hartmann, das führende Jagdflieger-Ass der deutschen Luftwaffe, schiesst an diesem Tag 4 Lawotschkin-Jäger und 3 Stormowik-Schlachtflugzeuge in der Nähe von Kursk ab. Hartmann beendet den 2. Weltkrieg mit insgesamt 352 Luftsiegen.
Ferner Osten: Ein japanisches Langstrecken-Kurierflugzeug vom Typ Ki-77 wird über dem Indischen Ozean vermisst, auf dem Weg nach Berlin. Vengeance-Sturzkampfbomber der RAF greifen das japanische Hauptquartier in Thaungdara nördlich von Rangun an.

Seekrieg

Atlantik: Das deutsche U-Boot U 185 versenkt 3 Schiffe aus dem brasilianischen Geleitzug BT-18.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.