Kriegstagebuch 7. Februar 1918

Gruppe von tschechoslowakischen Soldaten in französischen Uniformen

Eine Gruppe von tschechoslowakischen Soldaten in französischen Uniformen an der Westfront. Sie wurden aus gefangen genommenen oder desertierten österreich-ungarischen Soldaten rekrutiert.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Donnerstag den 7. Februar 1918:

Politik

Frankreich: Ein Erlass gründet die tschechische Armee.
Rumänien: Das britische Außenministerium schickt an die rumänische Regierung in Jassy ein Telegramm und fordert, keinen rumänischen Separatfrieden abzuschließen.

Ostfront

Brest-Litowsk: Kaiser Wilhelm II. befiehlt Kühlmann, die Friedensgespräche zu beenden und das Baltikum einzufordern.
Rumänien: Oberbefehlshaber Averescu verspricht Ballard, die Weitergabe von Munition an die Mittelmächte zu stoppen.

Südfronten

Saloniki: König Alexander besucht bis zum 9. Februar die Briten, einschließlich die Struma-Front.
Italienische Front: König Albert von Belgien zu Besuch bis zum 9. Februar: ‘Ich dachte, die italienische Armee sei disziplinierter als unsere.’

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.