Kriegstagebuch 7. Dezember 1915

Österreich-ungarische Truppen in Serbien

In überwätigender Stärke marschieren österreich-ungarische Truppen durch Serbien.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Dienstag den 7. Dezember 1915:

Südfronten

Serbien: Die österreich-ungarische Dritte Armee nimmt Pec und schließt dann zur bulgarischen 3. Division auf, nachdem die Kämpfe allmählich zu Ende gehen.
Albanien: Der serbische Oberbefehlshaber Putnik kommt erkrankt in Skutari an und tritt wegen Krankheit zurück.

Westfront

Flandern: Die Deutschen geben die überfluteten Gräben am Fluss Yser auf.
Champagne: Die Franzosen verlieren erst und nehmen dann wieder vorgeschobene Stellungen in der Nähe von St. Souplet.

Naher Osten

Gallipoli: Das britische Kabinett stimmt der Evakuierung der Suvla– und Anzac-Brückenköpfe zu.

Afrikanische Fronten

Kamerun: General Dobell befiehlt einen einseitigen britischen Solo-Vorstoß nach Jaunde.

Neutrale

USA: President Wilson prangert die Illoyalität im Ausland geborener US-Bürger in seiner jährlichen Botschaft an den Kongreß an.

Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen