Kriegstagebuch 6. November 1917

gefangene Türken  Beerscheba

Bei Beerscheba gefangengenommene türkische Soldaten.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Dienstag den 6. November 1917:

Naher Osten

Palästina: Das 17.000 Mann starkes britische XX. Korps (1.300 Verluste) erstürmt die zentrale türkische Sheria-Stellung (ca. 4.000 Mann und ca. 40 Kanonen) ohne vorbereitenden Artilleriebeschuß und nimmt dabei 600 Kriegsgefangene und 12 Kanonen.
Hejaz-Eisenbahn: Lawrence und ca. 100 Araber durchqueren die Wüste südlich von Deraa, verlieren aber den Sprengstoff für die Tell-el-Shehab Eisenbahnbrücke.

Westfront

Flandern: Das kanadische Korps (2.238 Verluste) erobert Passchendaele nach einem Angriff ab 06:00 Uhr bis 09:00 Uhr, sowie auch Goudberg und Mosselmarkts mit 464 Kriegsgefangenen. Das französische I. Korps nimmt Merckem.

Ostfront

Petrograd: 3 Don-Kosaken-Regimenter beschließen, Kerenski nicht zu unterstützen. Die Bolschewiken besetzen Bahnhöfe, Brücken, die Staatsbank und die Telefonzentrale. Lenin trifft im Hauptquartier im Smolny-Institut ein.

Luftkrieg

Westfront: 4 Sopwith Camel Jäger des Royal Flying Corps gehen verloren und kommen bei Namur und Reims herunter. 1 Pilot entkommt nach dem Verbrennen seines Flugzeuges nach Holland.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen