Kriegstagebuch 6. November 1915


britische U-Boot 'E20'

Das britische U-Boot ‘E20’ bei seiner Indienststellung am 30. August 1915. Es wurde eines der Opfer von ‘UB 14’.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Samstag den 6. November 1915:

Seekrieg

Dardanellen: Das britischen U-Boot E20 wird vom deutschen Küsten-U-Boot UB 14 (Heimburg) an der geplanten Stelle für sein Rendezvous mit dem französischen U-Boot Turqoise torpediert und versenkt (siehe 30. Oktober 1915). E11 kann jedoch sicher zurückkehren.

Westfront

Champagne: Beschuß mit großkalibrigen Granaten im gesamten Bereich ohne Infanterie-Einsatz.

Ostfront

Baltikum: Ein russischer Gegenangriff mit Unterstützung der Baltischen Flotte führt zur Rückeroberung von Olai (auf der Eisenbahnstrecke RigaMitau), Kemmern (11. November) mit folgendem deutschen Rückzug am 13. November.

Afrikanische Fronten

Kamerun: 250 britische Soldaten besetzen Chang.
Cunliffe mit 450 nigerianische Truppen erobert den Berg Banyo im Regen bei 60 Mann Verlusten, welchen er seit dem 4. November angegriffen hat. Die deutschen Truppen verlieren 116 von ca. 223 Soldaten. Der Vorstoß in Richtung Süden wird am 8. November wieder aufgenommen.
Ostafrika: Churchill fragt beim Ministerpräsident an, ob er den Posten als Befehlshaber und Militärgouverneur in Ostafrika erhalten kann. Bonar Law unterstützt diesen Vorschlag am 12. November.

Heimatfronten

Großbritannien: Die Ausgaben der Globe Newspaer werden bis zum 20. November ausgesetzt, da die Zeitung ein falsches Gerücht über einen angeblichen Rücktritt von Kriegsminister Kitchener veröffentlicht hat. Asquith hatte am 3. November seinen Besuch von Gallipoli vorgeschlagen.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  • Im Blickpunkt:

    • Soldaten der SS-Division Hitlerjugend in der Normandie Überlegene Kampfkraft

      Überlegene Kampfkraft der Wehrmacht im Zweiten Weltkrieg (Teil III). Hier zu Teil I: Kampfkraft der Wehrmacht. Die wichtigsten Ursachen für die überlegene Kampfkraft der Wehrmacht Für die nachfolgenden Vergleiche zur […]

    • Farbfoto eines Tiger I Tiger – der letzte Kampf

      Der letzte Kampf der Tiger. Im März 1945 hatten das einst so allmächtige deutsche Heer und seine Panzer-Divisionen praktisch aufgehört zu existieren. Die Alliierten beherrschten uneingeschränkt den Luftraum und so […]

    • MiG-3 Jäger über Leningrad Rote Luftwaffe und Flotte 1941-1942

      Rote Luftwaffe 1941/1942 und Rote Flotte seit 1941. Rote Luftwaffe 1941 Die sowjetische Rote Luftwaffe war 1941 die größte Luftstreitmacht der Welt und hatte eine Stärke zwischen 12.000 und 15.000 […]

    • Holländische Soldaten mit einem schweren Mörser Holländische Streitkräfte

      Stärke und Organisation der Armee, Luftwaffe und Marine der Niederlande im Mai 1940 Holländische Armee Während des 1. Weltkrieg wurde die Neutralität der Niederlande gewahrt und in den Jahren zwischen […]