Kriegstagebuch 6. November 1914

deutsche Feldschmiede

Eine deutsche Feldschmiede an der Ostfront.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Freitag den 6. November 1914:

Südfronten

Serbien: Die dritte österreich-ungarische Offensive beginnt. Potiorek massiert 119 Bataillone gegen 72 serbische Bataillone im Abschnitt LoznicaLjubovija der Drina-Front und kündigt die ‘Vernichtung des erschöpften Feindes’ an.

Ostfront

Ostpreußen: Schlacht von Goritten bis zum 8. November.
Galizien: Die Russen erreichen wieder die San-Linie.

Westfront

Ypern: Britische Truppen wehren einen deutschen Angriff bei Klein Zillebeke ab und gewinnen verlorenen Boden bis zum nächsten Tag zurück. Die 8. Division des Britischen Expeditionskorps landet in Frankreich und eine ihrer Brigaden kommt erstmals am 11. November zum Einsatz. Kaiser Wilhelm II. hält sich bei Menin auf.

Naher Osten

Mesopotamien: 600 britische Truppen landen bei Fao, nachdem die britische Schaluppe Odin das dortige türkische Fort, welches über 4 Kanonen verfügte, zum Schweigen gebracht hat.

Afrikanische Fronten

Victoriasee: Der britische bewaffnete Dampfer Sybil wird zerstört.

Seekrieg

Schwarzes Meer: Ein russisches Geschwader beschießt den türkischen Kohle-Hafen Zonguldak und versenkt 3 Truppentransportschiffe.
Nordsee: Das beschädigte deutsche U-Boot U-16 läuft in Esbjerg (Dänemark) ein, wird später aber wieder freigelassen. Der neue britische Schlachtkreuzer Tiger tritt der Grand Fleet bei.

Heimatfronten

Großbritannien: Der deutsche Spion Lody wird im Tower erschossen.
Deutschland: Briten im wehrfähigen Alter werden interniert.

Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen