Kriegstagebuch 6. Juni 1918

US-Soldaten im Gefecht 1918

US-Soldaten im Gefecht im Sommer 1918.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Donnerstag den 6. Juni 1918:

Westfront

Marne – Schlacht beim Wald von Belleau (bis 25. Juni): Die 2. US-Division und 4. US-Marine-Brigade führen einen Gegenangriff westlich von Chateau-Thierry und nehmen Vaux, Bourdes und den Wald von Belleau Wood (1.087 Gefallene, 7.000 Verwundete). Der Kronprinz befiehlt die Konsolidierung der gewonnenen Frontlinie. Die Briten erobern die Höhe beim Dorf Fligny, südwestlich von Reims bis zum 7. Mai. Clemenceau löst d’Esperey von der Nördlichen Armee-Gruppe ab, schickt ihn jedoch am 11. Juni nach Saloniki. Der alliierten Oberste Kriegsrat legt den Streit zwischen Haig und Foch um die Reserven bei. Französisch-amerikanische Truppen erobern Veuilly-La Poterie und Vinly zurück.

Ostfront

UdSSR: Lenin akzeptiert das deutsche Ultimatum für die Rückkehr der Schwarzmeer-Flotte nach Sewastopol.
Wolga: Stalin kommt in Zarizyn mit dem Zug an, zusammen mit 2 Panzerwagen und 400 Rotgardisten.

Seekrieg

Nordsee: Das holländische Lazarettschiff Köningen Regentes (4 Tote), welches bei der Rückführung von ausgetauschten Kriegsgefangenen zwischen England und Den Haag eingesetzt ist, wird durch ein U-Boot versenkt.

Luftkrieg

Deutschland: 6 Handley Page Bomber und 10 F.E.2 greifen in der Nacht vom 6./7. Juni die Eisenbahnverbindungen bei Thionville und Metz an.
Westfront: Die 9. RAF-Brigade (200 Flugzeuge, Staffeln am 3. Juni geschickt) verstärkt die 1.000 französischen Flugzeuge bei den heftigen Luftkämpfen über Roye, Montdidier und Noyon.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.