Kriegstagebuch 6. Juli 1916

Die Soldaten des Zaren

Die Soldaten des Zaren – ein Gemisch aus vielen Völkern.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Donnerstag den 6. Juli 1916:

Ostfront

Brussilow-Offensive, Pripjet: Ungeordneter deutscher Rückzug aus dem Frontbogen von Chartorysk zwischen den Flüssen Styr und Stokhod. 30.000 Kriegsgefangene und 30 Geschütze seit dem 4. Juli eingebüßt.

Naher Osten

Arabischer Aufstand: Das britische Kriegskabinett diskutiert über die Revolte. Der Scherif bekommt 125.000 Britische Pfund pro Monat zum 27. Juli für die Dauer des Krieges. Murray bereitet sich darauf vor, El Arish und Aqaba zu besetzen. Der britische Generalstabschef schickt ihm ein Telegramm, die Araber zu bitten ihm zu helfen, indem diese die Hejaz-Eisenbahn sabotieren.

Heimatfronten

Großbritannien: Lazarettschiffe bringen 10.112 Verwundete von der Somme nach Southampton und Dover. Das MI5 Kreis warnt die Polizeichefs davor, daß die Deutschen versuchen, Zirkus- und Bühnenkünstler als Spione zu rekrutieren.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen