Kriegstagebuch 6. Dezember 1942

brennende Philips-Werke Eindhoven nach RAF-Tiefflugangriff

Die brennenden Philips-Werke in Eindhoven nach dem RAF-Tiefflugangriff.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Sonntag den 6. Dezember 1942:

Luftkrieg

Westeuropa: Tiefflugangriff von 78 Boston-, Ventura- und Mosquito-Bomber Bomber der RAF (15 abgeschossen, 53 beschädigt) auf die Philips-Werke bei Eindhoven (Holland). Amerikanische B-17 Fliegende Festungen bombardieren den Eisenbahnreparaturbetrieb von Lille. 500 Jagdflugzeuge der RAF, USAAF und anderen alliierten Luftstreitkräften fliegen Geleitschutz oder führen Ablenkungsangriffe durch.
Deutschland: Nachtangriff der RAF auf Karlsruhe, Mannheim und Pforzheim in Südwestdeutschland (4 Bomber verloren, 425 t Bomben abgeworfen).

Afrika

Tunesien – SCHLACHT VON MEDJEZ-EL-BAB (6. – 9. Dezember): 2 deutsche Panzerkolonnen versuchen im sintflutartigen Regen Medjez-El-Bab zurückzuerobern, 56 km südwestlich von Tunis. Grant-Panzer und alliierte Jagdbomber bringen eine Kolonne zum stehen, während die andere durch Artillerie am Stadtrand zerschlagen wird. Das Combat Command B der gepanzerten US-Einheit wird jedoch abgeschnitten und versucht über die Borj-Toun-Brücke zu entkommen, wobei es fast alle Fahrzeuge im tiefen Schlamm verliert.

Heimatfronten

USA: Claude R. Wichard wird zum Kriegs-Administrator für Lebensmittel ernannt.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen