Kriegstagebuch 6. August 1918

Marschall Ferdinand Foch

Marschall Ferdinand Foch (1851-1929) ist ein bedächtiger Organisator und Diplomat und kann die alliierten, nationalen Eigentinteressen überwinden.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Dienstag den 6. August 1918:

Westfront

Frankreich: Foch zum ‘Marschall von Frankreich’ ernannt (erhält den Marschalls-Stab am 24. August). Die Wiener Arbeiter-Zeitung lobt Foch: ‘…. die Alliierten besitzen jetzt einen Führer, dessen Name Vertrauen erweckt und …. sie glauben, dass er im Gegensatz zu seinen Vorgängern nicht weit hinter den reifen Fähigkeiten von Hindenburg und Ludendorff zurückbleiben wird’.
Marne und Aisne: Französisch-amerikanische Truppen erreichen die Vesle und drücken den Frontbogen bei Soissons-Reims aus. Carlowitz übernimmt die Deutsche Neunte Armee von F. Below. Heeresgruppe Boehn gegründet.
Somme: Der Gegenangriff einer deutschen Division bei Morlancourt gewinnt an Boden und 250 Kriegsgefangene (die britische 18. und 58. Divisionen ersetzen die Australier).

Ostfront

UDSSR: Sownarkom ermächtigt die Gewerkschaften, bewaffnete Männer auszuschicken, um Brot aus den Dörfern zu holen. Der zurückberufene deutsche Botschafter verlässt Moskau (trifft am 11. August in Pskow ein).
Großbritannien: Die Regierung gibt eine Nichteinmischungs-Erklärung an das russische Volk ab (veröffentlicht am 9. August).

Seekrieg

Mittelmeer: Ein U-Boot vrsenkt den Zerstörer HMS Comet. Alliierte Minenkonferenz in Malta (bis zum 9. August), wo die US-Marine beauftragt wird, eine zweite Minensperre bei Otranto und eine in der südlichen Ägäis zu errichten.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.