Kriegstagebuch 5. März 1918

Friede von Bukarest

Der rumänische Ministerpräsident Alexandru Marghiloman unterzeichnet den Friedensvertrag.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Dienstag den 5. März 1918:

Ostfront

VORLÄUFIGER FRIEDENSVERTRAG DER MITTELMÄCHTE MIT RUMÄNIEN in Buftea (am 7. Mai unterzeichnet): Dobrudscha abgetreten und die Grenze zu Ungarn soll ‘berichtigt’ werden. 8 rumänische Divisionen sind sofort zu demobilisieren und Rumänien unterstützt die Mittelmächten beim Vormarsch nach Odessa und gewährt Deutschland Handelsprivilegien.
Finnland: Mannerheim schickt Ludendorff ein Telegramm, dankt dem Kaiser für Waffen und beharrt auf das finnische Kommando über die dortigen deutschen Truppen und Nichteinmischung. Hindenburg stimmt dem am 10. März zu.
Nördliches Russland: 130 Royal Marines landen in Murmansk. Der französische Kreuzer Amiral Aube trifft am 19. März auf Verlangen der Royal Navy ein.
Lettland: Falkenhayn, aus Palästina kommend, übernimmt das Kommando über die deutsche Zehnte Armee für die restliche Dauer des Krieges.

Westfront

Deutschland: Die Deutschen führen einen neuen, ultrasicheren Fünf-Buchstaben-Feldchiffre für die Ludendorff-Offensive ein, aber die Franzosen (Painvin) lösen ihn zuerst um den 4. April herum, brechen ihn am 26. April und am 29. Mai können sie ihn mit nur zwei Tage Verzögerung Lesen.
Flandern: Belgischer Gegenangriff nördlich von Pervyse.


Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen