Kriegstagebuch 5. März 1916

Panorama-Foto Kampfgebiet Ostafrika

Panorama-Foto von der typischen Landschaft des Kampfgebietes in Ostafrika, aufgenommen von den südafrikanischen Royal Engineers.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Sonntag den 5. März 1916:

Afrikanische Fronten

Ostafrika – Smuts Kilimandscharo-Offensive beginnt: Stewarts 1. Division (4.000 Mann) rückt von Longido aus vor. Smuts verfügt über insgesamt 18.400 Mann (+ 9.000 in Garnisonen), 57 Kanonen (+9 in Garnisonen), 99 MGs (+25 in Garnisonen) und 4 Flugzeuge gegen 6.000 deutsche Soldaten mit 18 Kanonen und 37 MGs.

Naher Osten

Mesopotamien: Das neue große Kanonenboot Mantis der Royal Navy tritt der Tigris-Flottille bei.

Seekrieg

Nordsee: Admiral Scheers Einsatz mit der Hochseeflotte (bis zum 6. März) bis zur Insel Texel, dem bisher am weitesten südlichen Vorstoß überhaupt. Dabei wird fast die Harwich Force abgeschnitten, aber die britische Admiralität ruft sie noch rechtzeitig zurück und schlechtes Wetter durchkreuzt den Einsatz der Grand Fleet.

Luftzkrieg

Großbritannien: Versuchte Luftangriffe in der Nacht vom 5./6.März auf die Gegend von Forth, Tyneside und Teesside durch 3 deutsche Zeppeline. Dabei 70 Opfer in Hull, Lincs, Leics und Kent.
Mesopotamien: Türkisches Maschinengewehrfeuer bringt eine Voisin des Royal Flying Corps bei Es-Sinn zum Absturz.

Geheimkrieg

Westfront: Der deutsche Agent 17, Baron Schluga, schickt seinen letzten Bericht aus Paris, da er altersbedingt in den Ruhestand treten muß. Er stirbt im Alter von 76 Jahren im Jahr 1917.
Neue britische DMI-Befehle zur Überprüfung des Intelligence Corps abseits der Westfront.

Praxisbahn
Bookmark the permalink.

Leave a Reply